Enerzair / Zimbus Breezhaler Erfahrungen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Enerzair / Zimbus Breezhaler


BC sagte am 10.11.2020:
Guten Tag, ich bekam Enerzair Breezehailer als neues Medikament vorgestellt und probierte es ca. 1 Woche, um zu sehen, ob es bei mir bessere Werte einbringt, als beispielsweise Viani Forte. Leider stellte sich bei mir kein Erfolg ein. Die Peak Flow Werte blieben fast gleich im Vergleich zu Viani. Als Nebenwirkung kann ich Kreislaufprobleme nennen, nach ein paar Tagen stellte sich zusätzlich ein Husten mit Schleimgebung ein und ich setzte es ab. Die Kreislaufprobleme besserten sich schnell.

pemoneo sagte am 20.01.2021:
Ich bekomme seit 4-5 Monaten Enerzair breezhaler 114/46/136 1x tgl. zum Inhalieren. Meine Asthmaanfälle sind fast verschwunden, ich war sehr froh.
Leider hat sich dafür mein trockener Husten stark verschlechtert, ich huste fast
den ganzen Tag. Wenn auch die Asthmaanfälle schlimm waren, so ein Dauerhusten
ist auch schwer zu ertragen.

SuLin sagte am 03.05.2021:
Mir wurde das Medikament zur Kontrolle meines Asthma bronchiale verschrieben. Die Asthmaprobleme haben sich direkt nach der ersten Einnahme verbessert. Auch war das nächtliche innere Knistern plötzlich verschwunden, welches ich seit fast einem Jahr in jeder Nacht hatte und hörte.
Allerdings traten direkt am ersten Tag gleich einige Nebenwirkungen auf. Trockener Mund, Halsschmerzen, Heiserkeit. Hinzu kam nach ca. 1 Monat ganz massive Augenprobleme. Ständiges Verschwommen- und Unscharf-Sehen.
Das Medikament habe ich nun abgesetzt. Der Termin beim Augenarzt und in der Lungenklinik folgen.

Intuitionen sagte am 10.08.2021:
Vor 3 Monaten erhielt ich Enerzair bei copd. Ich bekam schon nach ein paar Tagen besser Luft.
Leider leide ich jetzt unter extremer Heiserkeit und bin immer müde.
Es ist so schlimm, dass ich das Medikament nicht mehr nehmen werde.
SuLin schreibt über verschwommenes Sehen.
Das ist seit ein paar Wochen auch bei mir aufgetreten. Ich habe das allerdings nicht mit Enerzair in Verbindung gebracht.
Mal sehen wie es ohne weiter geht.

Astrid sagte am 15.08.2021:
Bin Pollenallergiker und mein schlimmster Monat ist Juni. Hatte immer Aarane dass immer verlässlich half. Nun Enerzair seit einem Jahr. Musste es letztlich häufiger nehmen. Also Morgens und Abends. Wäre 2 fast erstickt nach der Inhalation. Seitdem nehme ich es nicht mehr. Der Notarzt musste 2 x kommen. Ich konnte mich nur noch durch Fexofenadin und Codein vor dem Kollaps bewahren. Auch Mundtrockenheit und Husten, den ich vorher nicht hatte, kamen auf. Habe seit gestern Foster Spray. Warte, dass es Aarane wieder gibt, das nicht gefährlich ist. Das Enerzair hätte mir fast das Leben gekostet und verschlimmert die Situation noch mehr. Denn jetzt ist August und ich habe immer noch Probleme obwohl keine Pollen mehr fliegen.

Astrid sagte am 20.08.2021:
Nach einer Woche Absetzen von Enerzair stabilisiert sich mein Körper. Keine Atemnot mehr, keine Spastiken und keine Probleme mehr. Brauche auch kein Fexofenadin mehr um die Beschwerden, die ich durch Enerzair bekam, einzudämmen. Wie gesagt, ich hatte 3 x den Notarzt rufen müssen wegen extremer Spastiken, Kurzatmigkeit, Panik und die wunderte mich, dass ich im August noch krank war. Ja, Enerzair war Schuld. Jetzt habe ich keine Atemprobleme mehr. Das Berodual brauche ich auch nicht mehr oft. Morgens kann ich locker abhusten, aber keine Bronchitis mehr. Enerzair ist gefährlich. Jedenfalls für mich.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren