Epclusa – Erfahrungen, Erfahrungsberichte

News und Infos zu: Epclusa

Balthasar sagte am

Ich nehme nun seit 4 Wochen das Medikament ein und mir geht es sehr gut. Die Leberwerte haben sich auch schon gebessert.

Dundee sagte am :

Ich nehme seit 5 Wochen eine Kombination aus Epclusa, und Ribavirin ein. Ich hatte nach dem Behandlungsbeginn, zuerst nur Syntome wie Übelkeit, nach einer Woche übergab ich mich für drei Tage, hatte Schüttelfrost und schwitzte dabei sehr stark, könnte auch keine Lebensmittel bei mir behalten. Seit dem habe ich jeden Tag schwere Arme und Beine, bin sehr matt, antriebslos und psychisch ging es mir auch schon besser. Bin sehr gereizt, könnte von einen auf den anderen Augenblick weinen ohne zu wissen warum.
Nach der ersten Blutentnahme, nach 3 Wochen war keine Viruslast mehr feststellbar. HCV C, Genotyp 3b.
Nur sind meine Roten Blutkörperchen zurück gegangen, so das ich in Woche 5 nochmal zur Blutentnahme muss, wegen der Gefahr einer Anämie.

Männlich, 43 Jahre aus München sagte am :

Ich nehme es seit 8 Wochen und hatte bereits nach drei Wochen eine Diagnose von HepC als „nicht nachweisbar“. Die Nebenwirkungen waren nur Müdigkeit am Abend, sowie nach ca. 7 Wochen starke Blähungen abends und nachts. Dennoch hat mich der Arzt angewiesen, das Medikament die vollen 12 Wochen zu nehmen.

Dakota sagte am :

Ich nehme das Medikament nun schon seit 9 Wochen ein und die leichte Übelkeit sowie Magenprobleme waren nach der 1. Woche verschwunden. Anfangs traten noch Muskelzucken und ein brennendes Gefühl entlang der Wirbelsäule, sowie Muskelkatergefühl in den Schultern auf, die aber nach der 2. Woche abklangen. Starke Blähungen traten ab der 7. Woche auf. Seit der 7. Woche ist der Virus nicht mehr nachweisbar und die Leberwerte haben sich deutlich gebessert. Ein super Medikament, fast ohne Nebenwirkungen.
Genotyp 3

Sander sagte am :

Ich nehme das Medikament Epclusa erst seit zwei Tagen. nach der ersten Einnahme gestern hat sich dann schnell ein Schlappheitsgefühl eingestellt und extreme Müdigkeit. heute am Tag zwei bekam ich dann noch leichte Kopfschmerzen über den ganzen Tag, aber das ist alles gut auszuhalten. wir dürfen ja nicht vergessen das bei der alten Terapie mit Interferon die Nebenwirkungen um ein Vielfaches stärker sind. ich bin sehr froh das es solche Möglichkeiten heute gibt und ich denke mal jeder von euch auch. ich habe den Genotyp 3 mit beginnender Leberzirrhose da ich den Virus schon sehr lange in mir habe und ich mich immer gescheut habe vor der alten Terapie.

Jordan sagte am :

Nehme seit 5 Tage das Medikament ein. es ist meine erste Therapie. hatte die ersten 2 Tage Muskel zucken, war schlapp, kopfschmerzen wie eine Grippe halt aber jetzt ist alles gut. merke nix davon bis auf minimale anhaltende Kopfschmerzen. kann man wohl mit leben.

Paro 02.11.2016 sagte am :

Ich nehme es jetzt seit 7 Tagen, Hatte in den ersten 2 Tagen starken Harndrang, machmal leichter Kopfdruck und Blähungen. Könnte viel schlafen,
aber wache nachts mehrere Male auf und habe am Morgen einen völlig ausgetrockneten Mund. Doch damit kann ich leben, hoffe es bleibt so und ich kann das Virus besiegen. Wünsche allen gute Besserung

Anonymous sagte am :

Meine Apotheke hat sich geweigert mir das verschriebene epclusa zu bestellen. Die Apothekerin meinte das die enormen Kosten für ihre kleine Apotheke ein viel zu hohes Risiko darstellen würden. Sie verwies mich an eine größere Apotheke um mir das Medikament dort zu bestellen. Soetwas ist mir noch nie zuvor passiert. Ich hoffe es ist diesen Aufwand auch tatsächlich Wert. Lg

Anonymous sagte am :

Verträgt sich das wohl auch mit markumar blutdrucktabletten,u polamidon 10 ml.,furosemid pantopazol ass, Magnesium. Iboprofen?

AnoNym sagte am :

Hallo, leider gibt es ja noch nicht so viele Kommentare über die Nebenwirkungen dieses Medikaments, weshalb ich mich dazu entschlossen habe auch meine Erfahrungen mit Epclusa kund zu tun. Ich und mein Mann nehmen es nun schon seit drei Wochen ein. Werden beide noch mit Polamidon substituiert und nahmen noch lange Zeit Benzodiazepine dazu. Von diesen haben wir uns aber bereits lange vor Beh. Beginn mit Epclusa runter dosiert. Ich habe in der ersten Woche bis jetzt, Anfang der 4.ten Woche, starke Kopfschmerzen sowie Nackenschmerzen und während des ganzen Tages anhaltendes Schwitzen als Nebenwirkung. Auch Übelkeit kam in der letzten Woche noch dazu. Mundtrockenheit hatte ich von Anfang an. Auch mein Geschmackssinn macht mir zu schaffen. Alles schmeckt anders oder gar nicht. Mein Geruchssinn ist sehr stark ausgeprägt, was aber auch vom Entzug der Benzodiazepine (Diazepam, Lorazepam) kommen kann. Damit bin ich, bzw. sind wir jetzt auf Null. Gott sei dank. Bei meinem Mann sind die Nebenwirkungen ähnlich wie bei mir. Bei ihm kommt noch ein anhaltendes Rauschen auf den Ohren dazu. Nun mal sehen was der Arzt beim nächsten Termin kommende Woche sagt. Wir sind zuversichtlich! Wir hoffen auf noch mehr Berichte und Erfahrungen mit diesem Medikament.

Anonymous sagte am :

Ich nehme das es nun seit 8 Wochen. Nach 3 wochen waren die Viren schon unterhalb der nachweisbarkeitsgrenze. Jetzt nach 8 Wochen keine virenlast mehr und die leber Werte auf dem normalen stand, noch 4 Wochen und ich bin fertig. Nebenwirkungen abends erschöpft und die erste Zeit aushaltbare gliederschmerzen in den Beinen. ich habe bzw. hatte den genotyp 3a (jetzt das unglaubliche) ich habe ein Tumor der 1. mit Chemotherapie behandelt wurde. Jetzt durch die Therapie tumormarker von 35 auf 11 runter. Der Tumor ist nicht aktiv und wird nach und nach kleiner. Im Grunde nur noch narbengewebe zu sehen, (epclusa ein wundermedikament)

Mary sagte am :

Genotyp 3 a, ich fange gerade die 3 dritte packung an. Jeden morgen was essen, is immer noch eine qual für mich. Virus is bei mir Auch schon lange weg. Nebenw. Anfangs: bauch brennen, wie ein leichter entzug, weicher stuhlgang. Jetzt nach 2 monaten. Bauch grummeln, also eigentl. Nur magen darm probleme leichte, niemals übelkeit. Keine kopfschm. Ich hatte den virus 2 jahre, bin auch heilfroh dass es dieses Medikament gibt. Danke Welt ;) lg euch allen

Rene sagte am :

Ich nehme das Medikament seit 29.12.16 und muss sagen ich hatte die ersten 14 Tage Kopfschmerzen und einen Druck auf der Brust dass ich dachte ich hab ein Herzproblem. Jetzt ist der Druck und die Kopfschmerzen so gut wie weg. Ich habe eine gute Psyche und niemals Depressionen oder besser gesagt solche Stimmungsschwankungen. Das erste Monat konnte ich kaum etwas essen ich hatte keinen Geschmack keine Gelüste ganz ein neues Gefühl wo ich mir vorstellen kann dass jemand mit einer schwachen Psyche richtig zu kämpfen hat. Zeitweise kommt mir vor ich spüre meine Organe arbeiten ganz komisch. Wie gesagt ich habe Gefühlsschwankungen und zeitweise auf nichts Lust und bin normal ein sehr lebensfreudiger Mensch der immer gut gelaunt ist und gerne unter Leute ist. Zeitweise kann ich es gar nicht glauben dass ich das bin. Habe jetzt verschiedene Beurteilungen gelesen die mir nicht wirklich weiter helfen. Es soll Patienten geben die diese Kur nicht alleine bewältigen und eine Person brauchen die sie begleitet. Ich bin am liebsten alleine und will nichts hören oder sehen. Bin mir aber sicher dass es wirkt denn ich habe eine gesunde farbe im Gesicht und fühle mich körperlich besser. Wünsche allen die das machen viel Erfolg und nicht unterkriegen lassen.

Hoffnungsvolle sagte am :

Habe seit ca. 20 Jahren Hep C Subtyp 3a, habe schon 2 erfolglose Behandlungen hinter mir. Erste war 1996 mit Interferon 12 Millionen, zweite war 2004 Interferon und Ribaverin……. nun endlich habe ich die grosse Hoffnung.
Nehme Epclusa nun seit 6 Tagen, die Nebenwirkungen sind kein Vergleich zu früher. Kopfschmerzen, etwas Übelkeit, müde war ich sowieso, viel Durst und trockenen Mund, einen etwas metalligen Geschmack …. seit 2 Tagen habe ich jedoch den ganzen Mund voll Herpesbläschen. Aber alles in allem kann ich es ertragen und glaube ganz ganz fest das es diesmal hilft :-)

Hoffnungsvolle sagte am :

Heute nach der ersten Packung hab ich das freudige Ergebnis erhalten, Leberwerte deutlich gesunken, Viruslast unter der Nachweisbargrenze. Ich kann es kaum glauben und habe Freudentränen. Da pack ich die andere 2 Monate auch locker :-) und ich bin guter Hoffnung das auch nach 1 Jahr und weiteren Jahren der Virus für immer verbannt ist.

Kalinka sagte am :

Mein Freund nimmt das Medikament seit 9 Wochen. Die Erste Zeit hatte er Schüttelfrost und Schmerzen. Er wachte auch immer gegen 2 uhr Nachts auf und hatte Schlafstörungen. Weiter kamen dann starke Erschöpfung und allgemeine Abgeschlagenheit dazu. Auch ein komischer Geschmack im Mund sowie Trockenheitsgefühl im Mundraum.Er fühlte sich auch manchmal wie entzügig. Wir sind froh über eure Berichte weil wir nicht wussten ob das normal ist. In der Packung standen keine Nebenwirkungen aufgeführt was uns verwundert hatte aber wohl daran liegt dass das Medikament neu ist. Auch der Arzt hatte nicht vor derartigen Nebenwirkungen gewarnt und sagte dass das Medikament unkompliziert ist. Naja verglichen mit den Symptomen der älteren Chemotherapie ist es das wohl auch. Hat jemand Erfahrung wie lange nach der Therapie diese Nebenwirkungen noch anhalten. Danke Euch und allen gute Besserung

Seeigel2009 sagte am :

Ich nehme das Medikament seit 14 Tagen und wurde lediglich die ersten 3 Tage bald nach der Einnahme todmüde. Da ich es sowieso abends nehme, störte mich das nicht. Weitere Nebenwirkungen habe ich bislang keine und hoffe natürlich, dass das so bleibt und vor allem dass ich das Virus damit loswerde.

Anonymous sagte am :

Hallo, ist es besser das Medikament Abends zu nehmen und wann abend,
Vielen Dank

Seeigel2009 sagte am :

Ich nehme es ca. 1h vor dem Schlafengehen und komme damit gut klar. Eine Empfehlung zur Uhrzeit gab es vom Arzt nicht

Seeigel2009 sagte am :

Mittlerweile nehme ich es seit 4 Wochen. Das einzige was dazu kam ist, dass ich morgens beim Aufstehen einen sehr trockenen Mund habe. Ansonsten geht’s mir gut.

Bielefelder sagte am :

Hallo, nehme Epclusa nun seit 3,5 Wochen und habe außer einem trockenen Mund gar keine Nebenwirkungen. Habe heute Blut abnehmen lassen und das zweite Rezept erhalten! Also, ich bin völlig zufrieden! Habt keine Angst vor dem Medikament, scheint ein Wundermittel zu sein :-)!
VG

Tom sagte am :

Ich nehme das Medikament seit zwei Wochen und mir gehst täglich besser. Meine alte Energie kommt zurück. Traf einen Freund der vor zwei Jahren diese thera machte und seine Leberwerte und Zirrhose hat sich zurück gebildet.

Unbekannt sagte am :

Die Therapie, die Ihr Freund gemacht hat, muss eine andere gewesen sein, da Epclusa erst seit Juli 2016 zugelassen ist.
Gute Besserung von Unbekannt

Sander sagte am :

Hallo Tom
Das muss eine andere Therapie gewesen sein da Epclusa wirklich erst seit Juli 2016 auf dem Markt ist und eine Leberzirrhose bildet sich nicht zurück man kann sie höchstens stoppen aber das Gewebe was kaputt ist bildet sich nicht mehr neu ich hatte auch eine beginnende Leberzirrhose die durch dieses Medikament gestoppt wurde.Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung Lg Sander

Sander sagte am :

Hallo Leute
Ich hatte am 26.10.16 schon mal geschrieben da hatte ich gerade zwei Tage das Medikament Epclusa genommen. jetzt sind es noch neun Tage und ich bin fertig mit der Behandlung. die Nebenwirkungen die ich am Anfang hatte Kopfschmerzen extreme Müdigkeit und ein wenig Übelkeit waren nach vier Tagen verschwunden aber ich habe starke Schlafprobleme in der Nacht obwohl ich echt Hundemüde bin komme ich nicht richtig zum schlafen. ich bin aber guter Dinge das dieses Problem nach Beendigung der Behandlung in neun Tagen auch wieder besser wird ja und sonst hatte ich über die ganze Zeit keine anderen Nebenwirkungen. der Virus war nach sechs Wochen nachweislich nicht mehr vorhanden ich habe wieder richtig Elan und und bin viel Aktiver nicht mehr so schlapp ständig Müde und Lustlos ich habe wieder Spaß am Leben. ich bin so dankbar und Froh das mir diese Möglichkeit der Behandlungsmethode zu Teil wurde ich kann nur jedem raten die noch unsicher sind lasst euch mit den neuen Medikamenten behandeln. was habt ihr zu verlieren nichts im besten Fall ist der Virus weg und wenn es nicht so sein sollte habt ihr es wenigsten versucht. die Heilungschancen sind hoch zwischen 90 und 95% für einige Genotypen sogar 99%. ich hatte eine Heilungschance von 90%. also alles ist besser als nichts zu tun ihr Schaft das Gruß Sander

Anonymous sagte am :

Sehr ermunternde Worte, genau dasselbe habe ich mir gedacht, wenn es nicht klappt habe ich es wenigstens versucht.

Isabelle sagte am :

Ich nehme das Medikament jetzt seit 7 Tagen ein und habe überhaupt keine Nebenwirkungen bei mir festgestellt-nichts- eher das Gegenteil… weniger Müdigkeit (mein ständiger Begleiter ) und keine Kopfschmerzen. was mich überrascht hat, da ich sehr anfällig dafür bin. ich habe das HepC Virus seit ca 30 Jahren. bin Genotype 3 und habe eine leichte Fibrose. ich bin der Forschung /Ärzten sehr dankbar für dieses unglaubliche Medikament! ich hoffe jetzt dass ich in spätestens 12 Wochen virenfrei bin.
Nur Mut, diese Therapie ist absolut zu empfehlen.

Turandot sagte am :

Guten Tag,

ich nehme das Medikament seit 17. November 16 und bin jetzt bei der 3. Packung.
1. Keine nennenswerten Nebenwirkungen – habe allerdings auch meine Ernährung komplett umgestellt. Gleichzeitig, da Blähungen (im übrigen nicht der Rede wert, verglichen mit dem was dem Patienten ohne Medikament blühen kann) den Darm mit Quark und Ballasstoffen saniert.
2. Virusfrei ab 15.12.17
3. Leberwerte von über 200 auf Normalwerte
4. Thrombos haben sich erhöht
5. Aktiv, kreativ, schlafe gut, weitaus bessere Konzentration bei der Arbeit, lebensfroher, gesundes Aussehen, mental stärker, stimmungsstabil etc.
6. Keine Krankschreibung während der Therapie
7. Bin 62 und dankbar, dass es dieses Wundermittel (geradezu spooky) gibt.
Herzlichen Dank an alle, die bei der Forschung, Entwicklung und Freigabe dieses Medikamentes mitgewirkt haben.
8. Völlig neue Horizonte in Sicht

René sagte am :

Die ersten 4 Wochen hatte ich starke Kopfschmerzen die mir übers Genick fuhren. Hatte einen Druck auf der Brust der sehr unangenehm war. Konnte 4Wochen kaum etwas essen keinen Appetit keine Gelüste drotz Gras rauchen wo ich immer essen kann. Hatte einen ausgeprägten Geruchssinn und konnte schlafen wie ein Baby. Ziemlich genau bei der zweiten Packung kam mein Appetit zurück hatte aber von da an ziemliche Stimmungsschwankungen die ich auch jetzt bei der Halbzeit noch habe. Ein Tag gut 3Tage schlecht. Ich für mich hatte nie Depressionen und bin ein sehr lebensfreudiger Mensch aber das ist etwas ganz Neues für mich. Mag oft nicht vor die Tür und unter Leute. Bin auch ziemlich empfindich was meine Gefühle angeht bin aber ein sehr sensibler Mensch vielleicht deshalb. Eines ist sicher ich spüre meinen Körper arbeiten oft bis in die Haarwurzel und da weiß ich dass alles halb so schlimm ist für das dass ich mind. 10 Jahre länger lebe und keinen grausamen Tod wegen einer schwer erkrankten Leber erliegen muss. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken und hoffe dass es so ausgeht wie ich mir das vorstelle. Werde mich wenn die 12 Wochen vorbei sind nochmal melden und so gut es geht von meiner Heilung und alles was damit zusammen hängt berichten. Bedanke mich für die Chance die ja nicht billig ist Bedanken und natürlich bei den Ärzten die mir das ermöglicht haben. LG.René

Wahine66 sagte am :

Nehme Eplusa seit 29.1.2017 und bin sehr zufrieden. Habe gerade Woche 3 der Therapie gestartet und habe auf ein bisschen Müdigkeit und Kopfweh, keine Nebenwirkungen. Um Kopfweh zu vermeiden, sollte man sehr viel Wasser trinken .- das hilft tatsächlich. Vergesse ich mal drauf, wache ich um 4 Uhr auf mit dem Gefühl als hätte ich einen Kater. Vor 33 Jahren hat man bei mit noch einen Hepatitis Non A / Non B festgestellt – damals war die Hep C noch nicht einmal bestimmt. jahrelang waren meine Blutwerte Ok – deshalb habe ich auch auf die interferon therapie verzichtet – bis auf die letzten 2 Jahre. Da gingen meine leberwerte plötzlich rauf und ich habe eine Fibrose Grad 2. Ich bin deshalb sehr dankbar für dieses medikament und werde sehr glücklich sein, wenn ich ende april (so gott will) virenfrei bin, damit ich endlich ohne dieses Damoklesschwert über mir leben kann. Ich bin auch sehr froh, dass ich in einem Land lebe, wo meine Versicherung die enormen Kosten für dieses Medikament übernimmt. Also, wer dieses Medikament verschrieben bekommt, kann sich glücklich schätzen. Nur Mut! Dieses Therapie ist ein Spaziergang über Sommerwiesen :-)

Turandot sagte am :

Guten Tag,

den sogenannten Verlauf der Erkrankung kann ich meinerseits bestätigen. Ich habe die Therapie nun seit dem 09. Februar 2017 beendet und fühle mich sehr vital und gesund. Irgendwie konnte ich nicht glauben, dass ich nun keine Tablette mehr einnehmen muss. Hier ist ein unglaublicher medizinischer Fortschritt eingetreten. Ich habe mich während der Einnahme sehr gesund ernährt und hatte immer Lust auf eine Mahlzeit, jedoch auch ohne Hungergefühl. Deshalb habe ich mir immer leckere Speisen zubereitet und habe sehr diszipliniert und regelmäßig gegessen. Trinken ist sehr wichtig, Obst, Gemüse, Samen, Quark etc. ich bin geradezu kreativ geworden. Trockener Mund in der Nacht, immer etwas Wasser oder Tee am Bett. Es ist vergleichsweise sehr easy, wenn man mal die vielen verschiedenen sehr schwierigen Krebstherapien sich vor Augen führt.
Viel Erfolg und gute Besserung. Es lohnt sich und neue Horizonte eröffnen sich.

Anonymous sagte am :

Hallo, nehme es nun seit 10 Wochen. Bin seit der 8. Woche virusfrei! Das Medikament ist unglaublich. Ich hatte null Nebenwirkungen oder ähnliches. Alles bestens.

Anonymous sagte am :

heute Abend werde ich meine 5. Tablette Epclusa nehmen. Habe seit über 30 Jahren Hepatitis C Genotyp 3 a – es ist meine erste Therapie. Etwas unangenehme Begleiterscheinungen wie leichte Rückenschmerzen, Kopf- und Muskelschmerzen habe ich auch. Außerdem spüre ich keinen Hunger, erst wenn mir flau wird und der Blutzucker absackt.
Trinke viel Wasser und dünnen Kräutertee nehme einen guten Vitamin B Komplex und natürliches Vitamin C. Versuche regelmäßig zu essen bzw. muss mich zeitig daran erinnern. Ich bin auch total froh, dass ich bis jetzt noch keine Therapie gemacht habe. Da ich ja erst am Anfang stehe und noch nicht mehr berichten kann, werde ich mich später wieder melden.
Ich wünsche Euch viel Erfolg und gute Besserung

AmVornsten sagte am :

Hallo,
ich nehme das Medikament seit dem 8.2. 2017. Bisher habe ich keine direkten Nebenwirkung, aber ich fühle mich auch noch nicht besser. Ich bin müde und ausgesaugt wie vor der Therapie. Am Mittwoch ist meine 1. Blut Abgabe um nach meiner Virenlast zuschauen.

Seit 2 Tage brennt meine Haut, heute nach dem Duschen hatte ich überall Rote Trockene stellen. Kein Jucken nur ein brennen. Hatte jemand die selben Symptome oder liegt es vielleicht nicht an den Tabletten.

Sleipnir 59 sagte am :

Hallo, ich nehme seit einer Woche EPCLUSA und Ribavirin und es geht mir eigentlich (noch?) ganz gut. Habe allerdings seit dem zweiten Tag mit meiner Magenschleimhaut und Speiseröhre zu tun. Nehme jetzt auf anraten meines Arztes 4 Stunden nach Einnahme von EPCLUSA noch Pantoprazol ein. Klappt ganz gut,aber seit gestern habe ich auch Schwierigkeiten mit der Mundschleimhaut! Das ist fies.Hat jemand ähnliche Erfahrung damit? Und was kann man dagegen tun? Ich muß sagen im Gegensatz zu der Behandlung vor 12 Jahren mit Interferon (was sich wirklich nicht gelohnt hat – habe nach einem halben Jahr Behandlung nach 4 Wochen das Virus wieder gehabt- und dabei Höllenqualen gelitten) ist dies aber wirklich wie ein Spaziergang, wenn es denn so bleibt! Ich wünsche allen Betroffenen viel Erfolg.

Anonymous sagte am :

Hallo liebe Kandidaten,
die ersten 4 Wochen habe ich sehr gut überstanden, ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Die erste Blutkontrolle nach 14 Tagen ergab bereits folgendes schönes Ergebnis: Virenlast 10 IU/ml (Vorwert 50000 IU/ml).
Viele Grüße und schnelle Genesung

Peter sagte am :

Hallo.
Ich nehme das Medikament seit 2 Tagen.habe seit 40 Jahren hepatitis c.fühle mich schlapp. Leichte kopfschmerzen und übelkeit.hoffe das es besser wird. Ist aber auszuhalten

Cosima1962 sagte am :

Hallo, ich bin 54 Jahre und nehme Epclusa seit dem 1.4. 17 ein. Habe Hep cTyp 2b seit ca. 30 Jahren. Bei der Einnahme der ersten Tablette war ich sehr ängstlich und aufgeregt, aber, war garnicht schlimm, die ersten drei Tage hatte ich ein wenig Kopfdruck, Müdigkeit und leichte Übelkeit, allerdings hatte ich davor etwas schwer gegessen, heute geht es mir richtig gut, keinerlei Nebenwirkungen, hoffe es bleibt so und wünsche mir natürlich bald gesund zu werden und zu bleiben. Ich bin so froh, dass unser Gesundheitssystem diese Therapie bezahlt, und wünsche uns allen Betroffenen ein rasche Genesung und es auch bleiben.

Rina sagte am :

Danke, war heute beim Arzt und er meinte dass Leber ok ist, aber muss ein Ultraschall machen, er hat verdacht auf Hernie?

Anonymous sagte am :

Na , dann hat es zum Glück nichts mit der Leber zutun .
Gute Besserung

Anonymous sagte am :

Hallo Zusammen,
meine Virenlast (Subtyp 3) ist nun nicht mehr nachweisbar, die Leberwerte normal.
Das Medikament nehme ich nun etwas mehr als 2 Monate und bin am 10 Mai. fertig.
Nebenwirkungen hatte ich keine nennenswerten!!
Hatte jedoch große Angst bei Therapiestart.
Die Hepatitis hatte ich ca. 35 Jh., keine Vortherapie und keine Zirrhose.
Ich bin sehr froh und dankbar und wünsche Euch allen ebenfalls 100% Erfolg.
Herzliche Grüße

Anonymous sagte am :

Nehme das Medikament seit 3 wochen keine großen Nebenwirkung.
Muskelschmerzen.mache aber trotzdem Sport.Spiele zu gern Fussball.
Hoffe das alles gut geht .Genotyp 3
Warte jetzt auf Blutentnahme und dann gucken ob sich etwas gebessert hat.

Michel sagte am :

Hi ich nehme es seid 2 Tagen und mir geht es gar nicht gut. Bin nur am spucken und mein Kreislauf spielt verrückt. Hoffe es ändert sich. Es fühlt sich an wie ne Grippe. Aber sonst hört man ja nur gutes. Bin genotyp3

Michel sagte am :

Seit dem 3 Tag geht es mir besser. Fühle mich schwach aber verspüre ne Besserung

amin sagte am :

Ich nehme das medikament seit heute.nebenwirkungen verspür ich keine..im gegenteil…hab die tablette in der früh auf nüchternen magen genommen und mir gings den ganzen tag gut!

Rina sagte am :

Seit 10 Tage habe ich die Therapie mit dem Medikament beendet, alles ist bis jetzt ok gewesen, die Werte sind in Normalbereich itd. Aber sein 8 Tage habe ich stark geblähten Bauch, kein Stuhlgang und eine verdickung bw. Beule unter rechten Rippen. Habe Angst von möglichen unerforschten späteren Folgen der Therapie. Hat jemand änliche Erfahrung?

Cosima1962 sagte am :

Habe gerade erst mit der Therapie abgefangen , habe mir aber auch schon Gedanken gemacht wegen möglichen unerforschten Nebenwirkungen , allerdings solltest du wegen schnellstmöglich einen Arzt zu Rate ziehen wenn du seit 8 ? Tagen keinen Stuhlgang hattest

Sash sagte am :

Hallo zusammen habe Genotyp 3a chronisch bin 34jahre und habe meine Therapie am 6.4.17 mit epclusa gestartet:wurde nie anders therapiert aber mir ging es davor schon nicht gut hab 35%schwerbehinderung wegen Angstörungen und panikattken und chronischen Lumbalgie s1l5 op sehr schmerzhaft verzichte nun auf vor der trerapie 3/4jahr auf Schmerzmittel! Erste Woche epclusa ging es mir so als wie bei einer ganz schwachen Grippe schlapp müde und Leber Druck Scherz der schon 1 Jahr da ist nach meinem Gefühl aber wird es von Tag zu Tag besser ! Muss Ergebnisse des Blutes abwarten aber ich hab vertrauen und wünsche allen viel erfolg

Sleipnir 59 sagte am :

hallo, ich bin jetzt 8 wochen in behandlung mit epclusa und ribavirin. nach anfänglichen schwierigkeiten mit den schleimhäuten und leichter übelkeit geht es mir jetzt ganz gut. hämoglobinwert war bei der letzten blutuntersuchung nicht ganz in ordnung, aber mit 1 ribavirin weniger hat sich das auch wieder normalisiert. was mich aber total nach vorne gebracht hat war, das meine viruslast von 14,5 millionen auf 345 gesunken ist. juhu!!!!!! allerdings habe ich auch noch von einem wermutstropfen zu berichten. als ich meine 2. packung epclusa aus der apotheke holen wollte, sagte man mir das das medikament nicht lieferbar sei! ich habe richtig panik bekommen. bin in die nächste apotheke und da war es das gleiche spiel, lieber gott im himmel war mir schlecht. das glaubt kein mensch was in so einer situation in einem vorgeht! zum glück war die apothekerin sehr flexibel und hat alles mögliche und unmögliche in bewegung gesetzt, so das ich am nächsten tag die tabletten abholen konnte. das war kein stein der mir vom herzen gefallen ist, das war ein BERG! diesmal habe ich mir das rezept ein paar tage eher geholt um so eine situation auszuschliessen. mein arzt war übrigens total entsetzt als ich ihm davon berichtet habe. aber nichts des do trotz : ich glaube an den erfolg!

Anonymous sagte am :

mir ist es ähnlich ergangen (es war nicht sofort lieferbar), allerdings habe ich das neue Rezept immer vorsorglich 14 Tage vorher bekommen und bin somit nicht in Terminnot geraten.

Anonymous sagte am :

So ich bin jetzt fertig, hatte ja schon berichtet in der 8 Woche war ich virusfrei und alle anderen Blutwerte waren ebenfalls gut.
Ist wirklich alles super gelaufen, bin dankbar und froh das es nun vorbei ist.
Hatte keine nennenswerten Nebenwirkungen.
In 4 Wochen, nach 3 Monaten und ich glaube dann erst wieder nach 1/2 bzw. einem Jahr findet eine Nachkontrolle statt.
Jetzt werde ich mal eine Entgiftungskur machen meinem Immunsystem etwas gutes tun.
Während der Epclusa-Einnahme hatte ich wegen der möglichen Wechselwirkungen auf alles verzichtet.
Euch wünsche ich alles Liebe und Gute und dauerhafte Gesundheit.

Anonymous sagte am :

Bin jetzt in der 5 Woche und leberwerte haben sich schon gebessert.
Keine Nebenwirkung.
Warte auf nächste Woche dann wird das erste mal meine viruslast kontrolliert.Hoffe wie alle hier das es positiv verläuft

C.M. sagte am :

Hallo,
es würde mich intressieren,was du zur Entgiftung genommen hast.Ich lasse gerade auch vorsichtshalber alles weg.

Hope28 sagte am :

Ich bin in 3 tagen fertig mit der Einnahme von Epclusa. Habe seit etwa 15 Jahren Hepatitis Genotyp 3a. Von Nebenwirkungen kann ich zum Glück kaum berichten. Lediglich die ersten 4 Tage hatte ich übelkeit und Kopfschmerzen. Danach ging es mir wirklich sehr gut. Ich konnte regelrecht fühlen wie mein Körper sich erholt und wieder ‚wach wird‘ . zugleich werde ich noch mit polamidon 6ml substituiert und nehme gelegentlich doxipin ein.beides verträgt sich seh gut mit epclusa. Nach bereits 6 Wochen war kein virus mehr nachweisbar. Ich danke jeden Tag dafür das dieses Medikament entwickelt wurde. Mein Mann hat seine Therapie kurz vor mir erfolgreich beendet. Ich kann nur jedem dazu raten,es ist absolut kein Vergleich zu interferon. Wünsche euch allen alles gute

Anonymous sagte am :

Hallo zusammen ich bin jetzt in der 7 Woche und meine leberwerte sind im normalen Bereich.
Meine V-last lag bei 740000 und jetzt bei 60.
Ich bete und hoffe das ich bei meiner nächsten Kontrolle unter der nachweisgränze liege.
Habe ja noch 5 wochen vor mir und wünsche allen betroffenen eine erfolgreiche therapie.lg

Anonymous sagte am :

Hallo Zusammen nochmal
Ich habe heute die schöne Nachricht erhalten das ich Virusfrei bin .Ich bin so froh das es dieses Medikament gibt.
Bin jezt in der 8 Woche und seit der 7 Woche V – frei.
Ich bete und hoffe das es so positiv weiter geht .habe ja noch 3 wochen vor mir.Und der Kampf gegen das Virus ist ja noch nicht zu Ende. Man gilt ja erst 6 Monate nach Beendigung der Therapie als geheilt. Bin und we’re so dankbar wenn es so sein wird.
Wünsche allen Betroffenen eine erfolgreiche und positive Therapie.
Zur Nebenwirkung habe ich nichts nennenswertes zu sagen ,wenig kopfdruck und muskelprobleme .Tschüss und viel Erfolg ☺

Anonymous sagte am :

Ich habe jetzt erst mit der Therapie angefangen und habe nach der Dritten Tablette, starke Müdigkeit und Erschöpfung. Ich habe den Genotyp 3 und mein V Wert liegt bei über 90Millionen. Ich hoffe, das sich das mit dem Nebenwirkungen noch bessert. Allen anderen, wünsche ich trotz alle dem, eine Erfolgreiche Therapie!

Belladonna sagte am :

Ich habe nur noch 4 Tage mit epclusa vor mir. Dann ist es getan. Meine Infektion Genotyp 3 wurde sehr früh entdeckt (ca 6 Monate )
Der Virus war nach 21 Tagen Tabletteneinnahme schon weg.
Mir ist morgens immer etwas übel und ich bin komplett verschleimt. Ab und zu hatte ich starke Kopfschmerzen und Magen Darm Probleme..Ab Beginn der dritten Packung kam ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit hinzu.
Alles in Allem hielten sich die Nebenwirkungen in Grenzen und schränkten mich kaum ein.
Hoffe, dass der Virus jetzt entgültig weg ist und bleibt.
Allen die die Behandlung erst starten, wünsche ich viel Erfolg und eine Nebenwirkungen frei Therapie.

Anonymous sagte am :

Bin auch fertig nur 1 Tablette noch und dann hoffen das der Virus verschwunden ist.
Bin auch Genotyp 3 und war nach der 7 Woche v frei.
Nächste Woche nochmal zum blut abnehmen und beten das alles gut bleibt ….

Anonymous sagte am :

Hallo 4 Tage nach Therapie war der Virus leider wieder da ..
Bin sehr traurig und hoffe das es bald etwas neues gibt an Medikament.ich wünsche allen eine
erfolgreiche Therapie.

MARLIES sagte am :

Hallo!
Ich habe heute meine erste Tablette genommen (400mg Sofosbuvir/100mg Velpatasvir).
Ich hoffe es wirkt bei mir genauso wie bei euch.
Freut mich sehr das ihr jetzt virusfrei seit.
Lg Marlies

Stefan sagte am :

Ich nehme das Medikament seit 3 Wochen. Kopfschmerzen sind auszuhalten. Aber ich würde gerne mehr Kommentare lesen von Leuten die diese Therapie vor mehr als 3
Monaten beendet haben… Falls die noch leben? xD Sorry, aber ich bin nun mal ein kleiner Zyniker… ;)

cosima1962 sagte am :

Ich habe meine Therapie vor einem Monat beendet , die erste Blutuntersuchung direkt nach Therapie ergab Hcv RNA negativ , allerdings steht nochmals eine Untersuchung im Herbst an , erst dann gilt man als geheilt
Habe die Therapie gut vertragen und es geht mir gut und ich lebe noch . Also bisher konnte ich noch keine unerwünschten Folgen der Therapie an mir feststellen .
Hoffe ,dass sich daran nichts ändert und das Virus auch nicht mehr wieder kommt . Allen die noch ihre Therapie vor sich haben . Gute Besserung und durchhalten !

Stefan sagte am :

Dem letzten Kommentar möchte ich mich, trotz vieler Zweifel zur dauerhaften Wirksamkeit, anschließen.

Anonymous sagte am :

Am 10. Mai hatte ich meine letzte Tablette genommen und war 4 Wochen danach virusfrei.
Gestern, 3 Monate nach Therapieende war ich zur Kontrolle.
Das Ergebnis habe ich noch nicht, werde ich in 8 Tagen erfragen und hier mitteilen.
In weiteren 3 Monaten gibt es nochmal eine Kontrolle.
Mir geht`s gut!
Ich wünsche viel Erfolg und Gesundheit…

Anonymous sagte am :

nun auch 3 Monate nach Therapieende bin ich noch virenfrei
(HCV Genotyp 3A).
War nach einer Erkrankungsdauer von ca. 35 Jahren noch therapienaiv und habe keine Zirrhose.
Jetzt gelte ich bereits als geheilt, in weiteren 3 Monaten gehe ich noch mal zur Kontrolle.
Gute Besserung und alles Gute für Euch

XX sagte am :

Die Behandlung (nur epclusa ohne Ribavirin) ist bei mir reibungslos und ohne nennenswerte Nebenwirkungen verlaufen. 6 Monate nach Behandlungsende bin ich unverändert virenfrei und damit wohl geheilt.
Stand jetzt: Top – Medikament !!

MARLIES sagte am :

Hallo ihr Lieben!
Ich bin 29 Jahre und weiß seit 9 Jahren das ich Hepatitis C positiv bin. Vor ungefähr 4 Jahren hat es begonnen das ich immer sehr müde und antriebslos war. Ich sah auch immer schlechter aus. Gewichtsabnahme, total weiß im Gesicht.
Ich wurde von der Amtsärztin bei uns im August 2017 ins Krankenhaus geschickt. Dort wurde mir dann nach der Blutabnahme gesagt das bei mir eine chronische Hepatitis C besteht, GT3a, Virusmenge 7,8 Mio IU/ml. Die Transaminasen sind dreifach erhöht. Der Fibroscan beschreibt eine F2 Fibrose.
Habe heute mit der Therapie begonnen mit Epclusa 400/100mg.

Wünsche euch allen eine gute Besserung!

Lg Marlies

*** sagte am :

mein arzt will mir das medikament verschreiben.aber ich bin mur nicht so sicher.gestern habe ich erst blut abgegeben um den genotyp zu bestimmen&beim fibroscan ist mein wert 7.8
ab welchem wert sollte man die therapie machen??weiß das jemand??danke;)

Anonymous sagte am :

Der FibroseGrad ist nicht entscheidend, im Gegenteil, besser früher als später die Therapie beginnen. Jedenfalls kann man das bei der Therapie mit Epclusa so sehen. Da es sehr gut wirkt und kaum Nebenwirkungen hat. Je früher die Viren den Körper verlassen, umso besser. So kann man das Lebergewebe vor weiterem Schaden bewahren.
Liebe Grüße

Stefan sagte am :

Hallo, ich habe vor 3 Wochen meine Therapie beendet und bin bislang Virusfrei, leide aber noch immer Schlafstörungen wie sie während der Therapie auftraten und sehe nun gut 5 Jahre älter aus als vor der Therapie, hoffe aber das sich das wieder normalisiert und der Virus dauerhaft eliminiert bleibt. Endbefund in 10 Wochen. MfG Stefan

Marina sagte am :

Hallo, ich bin seit sieben monate geheilt von hcv , therapie mit eclupsa, aber jetzt seit 1 monat bin erkältet und total erschöpft und die Erkältung geht einfach nicht weg. Ich verbinde es mit der einnahme von diese medikament. Hat jemand etwas änliches erlebt?
Vg Marina

C.M. sagte am :

Hallo zusammen
Ich bin erst in der 3. Epclusa-Woche und es geht mir – bis auf Schlafstörungen – soweit gut.Meine Hepatitisinfektion dürfte ungefähr 35 Jahre zurückliegen,wurde aber erst vor ca.20 Jahren (nachdem ich schon 2 gesunde Kinder zur Welt gebracht hatte) diagnostiziert.Nun steht Weihnachten und Sylvester vor der Türe und ich hab mal ne Frage:Darf man während der Behandlung denn mal 1 !!! Gläschen Wein oder Sekt trinken?Wie handhabt ihr das? (Jaaa,ich weiß,daß man als Lebergeschädigter auf Alkohol verzichten sollte…aber zu einem schönen Essen ein Gläschen Rotwein….)

Barbara sagte am :

Hallo zusammen,
Beginn meiner Therapie ist auf Anfang des Jahres angesetzt. Zuvor muss ich einen Rheumatologen aufsuchen – da bekommt man ja immer so schnell einen Termin :( -, der mir sagen kann, ob die Medikation bei einem zusätzlichen Systemischen Lupus infrage kommt.
Es gibt nicht zufällig jemand hier, der dieselbe Kombination an Diagnosen hat?

Anonymous sagte am :

Hallo ich hätte doe Finger vom Alkohol gelassen um bestmögliche heilungschance zu erzwingen ..
Ich bin seit ca. 3 Monaten fertig mit der Schluss Behandlung..
Warte noch auf die Abschlusskontrolle …
Besser Finger weg

John W. sagte am :

Hep C Genotype 3. Wahnsinn, 1 Woche nach Therapiebeginn Virus-frei u Leberwerte normal. Stand Heute: 3 Monate nach Ende Therapie immer noch Virusfrei. Das Zeug ist der Durchbruch. Bin 48 u hatte mich mit 21 infiziert. Nebenwirkungen hatte ich keine u meine Leber ist trotz der langen Infektion ziemlich heil geblieben. Fibroscan 2 . Das bedeutet beginnende Fibrose. Dieses neue Ultraschallverfahren hatte ich in der Uni Klinik Freiburg bekommen. Ich bin so dankbar u freu mich über diesen glücklichen Ausgang ,zumal ich 2002 erfolglos eine Interferon-Ribavarin Therapie machte. Ich wünsche allen viel Erfolg u macht schnell diese Epclusatherapie.

Anonymous sagte am :

Hallo nochmal jetzt 5 Monate nach therapieende noch virusfrei ..hoffentlich bleibt es auch so.
Dieses Medikament ist echt super und ein Meilenstein in der Medizin.
Ich bin sehr froh unsere Medizin soweit fortgeschritten ist ..danke an allen die es mir möglich machen …
Ich wünsche allen eine gute und dauerhafte Gesundheit..lg

Stefan sagte am :

6 Monate nach Therapieende virusfrei aber definitiv mehr krank als vorher und mit ganz neuen Symptomen… (Dauerkopfschmerz, Sodbrennen, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, geschwollene Lymphknoten, Gelenkschmerzen, Erschöpfung bei geringster Belastung ext.). Vor der Therapie war ich noch recht fit, sportlich aktiv und vor allem weitgehend Beschwerdefrei. Auch wurde ich immer 10 bis 15 Jahre jünger geschätzt als ich es tatsächlich war. Aber nun bin ich definitiv 50 und fühle mich wie 60! Bullsh..!

Anonymous sagte am 29.03.2018 um 12:13

Mit 20 wurde bei mir Hepatitis festgestellt, damals war die C-Variante noch gar nicht bekannt. Wegen den Nebenwirkungen, verzichtete ich all die Jahre, bewusst auf eine Therapie.
Bis ca 45 nahm ich auf die Infektion keine Rücksicht und trank auch des öfteren, grössere Mengen Alkohol. Mit 60 als die neuen Medikamente verfügbar waren, lies ich beim neuen Hausarzt einen Checkup machen und der meinte alle meine Werte seien ausgezeichnet und ich sei kerngesund und wollte deshalb zuerst auch gar keinen Hep-C Test machen lassen.
Die einzigen Beschwerden die ich hatte, zeigten sich ca 6 Monate vorher, in Form von starker Müdigkeit und Knieschmerzen.
Jetzt nach der dritten Dose Epclusa bin ich Beschwerde und Virenfrei.
Ich bin froh, das nach 40 Jahren die psychische Belastung endlich weg ist und ich bin sehr dankbar, einfach Glück gehabt zu haben.

News und Infos zu: Epclusa
.

Trusttheuniverse sagte am 23.06.2018:
Hallo ihr Lieben,
seit Anfang dieser Woche nehme ich ebenfalls Epclusa, und Triumeq wegen HIv. Ich habe den Genotyp 1b, der einer der hartnäckigsten sein soll.
Mein Arzt meinte keine Nebenwirkungen, allerdings habe ich oft Kopfschmerzen, und Mattigkeit, Übelkeit die ersten 2-3 Tage immer noch Knochenschmerzen. Auch brennt meine Haut morgens beim wach werden, sehr trockener Mund und verstopfte Nase. Das wird alles nach dem ersten Kaffee und reichlich viel Wasser trinken alles erträglicher. Emotional geht es mir recht gut, mache 2-3 mal die Woche leichtes Krafttraining, und merke dass meine Widerstandskraft dadurch sich positiv erhöht. Ich nehme vor dem Schlafengehen oft Gaba und L-Arginin und muss feststellen dass ich langsam wieder besser durchschlafe, psychisch auch belastbarer bin, weil das GABA das Kopfkino abstellt ohne psychopharmaka. Allerdings verschwitzt wach werden ist auch sowas wo mir nichht klar ist wovon das kommt – Erkälktung oder Nebenwirkung, dass auch nicht so klasse ist. Aber das Gaba beruhigt und ich bleibe in meiner Mitte. TROTZDEM auch wenn das Jammern klingt – nein, es beschreibt den Hintergrundzustand, ich kann arbeiten und meine Sachen erledigen – ist somit alles echt okay und will mir nicht vorstellen, was die Menschen früher durchmachen mussten mit Interferon etc…. Ich bete jetzt, dass die Therapie gut anschlägt und bin nach wie vor voll motiviert dran zu bleiben.


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)