Escitalopram (Cipralex) – QT-Intervall Zeit

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

  • Nov. 2011 BfArM-Warnung: QT-Intervall-Verlängerung … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zum Medikament Escitalopram

BfArM-Warnung: QT-Intervall-Verlängerung

Die BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) hat eine Warnung für Cipralex® (Escitalopram) herausgegeben. Das Medikament gehört zu den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) und ist ein Antidepressivum, wird aber auch zur Behandlung von Panikstörungen, Phobien, generalisierten Angststörungen und Zwangsstörungen benutzt.

Escitalopram (und die Generika) enthalten ein Risiko für dosisabhängige QT-Intervall-Verlängerung (Long-QT-Syndrom ist ein lebensgefährlicher Zustand, der bei sonst herzgesunden Menschen zum plötzlichen Herztod führen kann) und führen bei über 65-Jährigen zu geänderten Einnahmerichtlinien bei der Maximaldosis.

Hinweise zu Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Sicherheitsmaßnahmen und Wechselwirkungen müssen angepasst werden:

Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Escitalopram bzw. Cipralex® oder deren Generika und einer QT-Intervall-Verlängerung.

Bei Patienten über 65 soll die maximale Tagesdosis von Escitalopram nicht mehr als 10 mg betragen.

Escitalopram Kontraindikation bei Patienten mit QT-Intervall-Verlängerung oder angeborenem Long-QT-Syndrom – Cipralex darf dann nicht eingenommen werden.

Ebenfalls kontraindiziert ist die gleichzeitige Einnahme von Escitalopram oder deren Generika mit mit anderen das QT-Intervall verlängernden Arzneimitteln.

Vorsicht bei der Einnahme von Escitalopram bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Torsade-de-Pointes-Tachykardie, z. B. bei denen mit dekompensierter Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Bradyarrhythmien oder Neigung zu Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie. Bei Auftreten von anormalen Herzfrequenzen oder Herzrhytmen sollen Escitalopram-Patienten sofort einen Arzt aufsuchen.

Kontraindikation

Kontraindikation von Escitalopram bei gleichzeitig eingenommenen folgenden Arzneimitteln. Diese verlängern ebenfalls das QT-Intervall:
Antipsychotika und trizyklische Antidepressiva, Antiarrhythmika der Klasse IA und III, einige antimikrobielle Wirkstoffe (insbesondere Halofantrin) z. B. Sparfloxacin, Moxifloxacin, Erythromycin IV, Pentamidin, Antimalaria-Mittel) und einige Anthistaminika (z. B. Astemizol, Mizolastin).

© arznei-news.de – Quelle: BfArM, Nov. 2011

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren