Etrasimod (Velsipity)

Infos zu Etrasimod

Indikation / Anwendung / Krankheiten

Velsipity wird angewendet für die Behandlung von Patienten ab 16 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa (CU), die auf eine konventionelle Therapie oder ein Biologikum unzureichend oder gar nicht angesprochen haben oder diese nicht vertragen.

News zu Etrasimod

Wirkstoff / Wirkung / Wirkmechanismus / Wirkweise

Etrasimod ist ein Sphingosin-1-Phosphat(S1P)-Rezeptor-Modulator, der an die S1P-Rezeptoren 1, 4 und 5 (S1P1,4,5) bindet. Etrasimod ist ferner ein ausgewogener G-Protein- und Beta-Arrestin-Agonist an S1P1. Etrasimod hat minimale Aktivität an S1P3 und keine Aktivität an S1P2. Etrasimod blockiert partiell und reversibel die Austrittsfähigkeit der Lymphozyten aus den lymphatischen Organen und senkt so die Anzahl der Lymphozyten im peripheren Blut und damit die Zahl der aktivierten Lymphozyten im Gewebe.

Der Mechanismus, durch den Etrasimod therapeutische Wirkungen bei CU erzielt, ist nicht bekannt, könnte aber mit der verringerten Migration von Lymphozyten in Entzündungsherde zusammenhängen. Die Etrasimod-induzierte Verringerung der Lymphozyten im peripheren Kreislauf hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Leukozyten-Subpopulationen. Dabei fällt der Rückgang bei solchen Zellen stärker aus, die an der adaptiven Immunantwort beteiligt sind. Von diesen Zellen ist bekannt, dass sie an der Entstehung der CU beteiligt sind. Etrasimod hat nur minimale Auswirkungen auf Zellen, die an der angeborenen Immunreaktion beteiligt sind und zur Immunüberwachung beitragen.

Colitis ulcerosa: Studie erreicht primäre und sekundäre Endpunkte

20.03.2018 Arena Pharmaceuticals berichtet über positive Phase-2-Ergebnisse aus der OASIS-Studie zu Etrasimod, einen oral zu verabreichenden selektiven Sphingosin-1-Phosphat (S1P) -Rezeptormodulator in der Entwicklung zur Behandlung von Colitis ulcerosa.

Wirksamkeit

Patienten, die die 2-mg-Dosis des Medikaments erhielten, erzielten im Vergleich zu Placebo statistisch signifikante Verbesserungen bei den primären, allen sekundären und klinischen Remissionsendpunkten.

Im Vergleich zu Placebo gab es eine statistisch signifikante (p = 0,009) 0,99 Punkte Verbesserung beim 3-Komponenten (Stuhlgang, rektale Blutung und Endoskopie) Mayo Clinic Score (von 0 bis 9) unter Etrasimod 2 mg in Woche 12.

In der 1-mg-Gruppe zeigte sich eine Verbesserung des 3-Komponenten-Mayo-Klinik-Scores um 0,43 Punkte in Woche 12 im Vergleich zu Placebo, was statistisch nicht signifikant war (p = 0,146). Signifikant mehr Patienten in der Etrasimod 2 mg-Gruppe erreichten eine endoskopische Verbesserung im Vergleich zu Placebo (41,8% vs. 17,8%, p = 0,003).

Der Anteil der Patienten, die eine klinische Remission erreichten, definiert durch den 3-Komponenten-Mayo-Clinic-Score, betrug in der Etrasimod 2 mg-Gruppe 33,0% im Vergleich zu 8,1% in der Placebogruppe (p <0,001). Die Remissionsrate nach dem 4-Komponenten-Gesamt-Mayo-Klinik-Score betrug 24,5% bzw. 6,0% für Etrasimod 2 mg und Placebo (p = 0,004).

Nebenwirkungen

Etrasimod wurde gut vertragen und es gab weniger Patienten mit schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen als unter Placebo (0% bei 2 mg, 5,8% bei 1 mg und 11,1% bei Placebo). Die Auswirkungen auf die Herzfrequenz und die atrioventrikuläre (AV) Überleitung waren während der gesamten Studie gering, und es gab keine Studienabbrüche wegen Bradykardie oder AV-Block. Es gab keine Erhöhungen der Leberfunktionstests im Vergleich zu Placebo und keine Berichte über Makulaödeme oder Lungenfunktionstestanomalien. Das Unternehmen plant, auf zukünftigen medizinischen Kongressen vollständige Studienergebnisse vorzulegen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Arena Pharmaceuticals

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.