Evinacumab (Evkeeza) bei akuter Pankreatitis

Evinacumab kann Triglyceride bei Patienten mit akuter Pankreatitis deutlich senken

17.05.2021 Der monoklonale Antikörper Evinacumab (Evkeeza) reduzierte die Triglyceride bei Patienten mit schwerer Hypertriglyceridämie (sHTG) und einer Vorgeschichte von Krankenhausaufenthalten wegen akuter Pankreatitis in einer globalen Phase-2-Studie unter Leitung des Mount Sinai.

Der vollständig humane monoklonale Antikörper führte zu einer nachhaltigen Senkung der Triglyzeridwerte um bis zu 82 Prozent, abhängig vom Genotyp des Patienten, und senkte gleichzeitig das Risiko einer wiederkehrenden akuten Pankreatitis.

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der wissenschaftlichen Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC) als „late-breaking clinical trial“ vorgestellt.

Schwere Hypertriglyceridämie und akute Pankreatitis

Man geht davon aus, dass eine schwere Hypertriglyceridämie, definiert als Triglyceride über 500 mg/dL, für etwa 10 Prozent aller Fälle von akuter Pankreatitis verantwortlich ist, von der jährlich mehr als 200.000 Patienten in den USA betroffen sind.

Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die Bauchschmerzen und Fieber verursacht und bei einigen Personen lebensbedrohlich sein kann. Eine rezidivierende akute Pankreatitis bedarf normalerweise häufiger Krankenhausaufenthalte und die häufigsten Ursachen sind Gallensteine und Alkoholismus.

Studie

In ihrer Studie mit 52 Patienten mit schwerer Hypertriglyceridämie fanden die Forscher heraus, dass die klinischen Verbesserungen von den genetischen Varianten abhängen. Die größten Triglycerid-Senkungen, bis zu 82 Prozent, traten bei einer Kohorte von Patienten ohne zwei Mutationen im Lipoprotein-Lipase (LPL)-Signalweg auf. LPL ist ein Enzym, das für die Verstoffwechselung oder den Abbau von Triglyceriden verantwortlich ist.

In einer zweiten Kohorte von Patienten mit einer genetischen Störung, die als multifaktorielles Chylomikronämie-Syndrom (MCS) bekannt ist – und die durch Begleiterkrankungen, Medikamente und sogar den Lebensstil verschlimmert werden kann – wurden die Triglyceride um etwa 65 Prozent reduziert.

Und in einer dritten Kohorte – derjenigen mit Funktionsverlust-Mutationen in zwei Genen, die für Lipoproteinlipase kodieren, eine Erkrankung, die als familiäres Chylomikronämie-Syndrom (FCS) bekannt ist – gab es keine Verringerung der Triglyzeridwerte unter Evinacumab.

Wirkweise von Evinacumab

Evinacumab wirkt, indem es an das Angiopoietin-ähnliche Protein 3 (ANGPTL3) bindet und dessen Funktion blockiert, ein Protein, von dem angenommen wird, dass es eine Rolle im Cholesterinstoffwechsel spielt.

Menschen, denen ANGPTL3 fehlt oder die aufgrund genetischer Ursachen einen sehr niedrigen ANGPTL3-Spiegel haben, weisen bekanntermaßen deutlich reduzierte Lipidwerte auf, was für die Wissenschaftler den Schluss nahelegt, dass es auch ein therapeutisches Ziel zur Senkung der Triglyceride sein könnte.

Die nächste klinische Studie für Evinacumab bei Patienten mit schwerer Hypertriglyceridämie soll die Verringerung des Risikos einer akuten Pankreatitis untersuchen und wird voraussichtlich in Kürze beginnen, wobei das Mount Sinai wieder eine zentrale globale Rolle spielt. Basierend auf den bisherigen Ergebnissen glauben wir, dass Evinacumab das Risiko einer rezidivierenden akuten Pankreatitis bei Menschen mit stark erhöhten Triglyceriden signifikant senken kann, sagt Studienautor Dr. Robert S. Rosenson.
© arznei-news.de – Quellenangabe: American College of Cardiology’s 70th Annual Scientific Session.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.