Pirfenidon (Esbriet) bei Herzinsuffizienz

Pirfenidon reduziert Narbengewebe bei Patienten mit Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion

17.05.2021 Bei Patienten mit Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (Auswurffraktion), die das antifibrotische Medikament Pirfenidon (Handelsname ist Esbriet) einnahmen, wurde eine signifikante Reduktion eines Markers für die Schädigung der Herzmuskulatur beobachtet, verglichen mit Patienten, die ein Placebo erhielten, laut einer auf der American College of Cardiology’s 70th Annual Scientific Session präsentierten Studie.

Die Forscher untersuchten Patienten mit Herzinsuffizienz mit einer Auswurffraktion von 45 % oder mehr und erhöhten natriuretischen Peptiden (Marker für Flüssigkeitsretention) in der Studie.

Patienten, die Anzeichen für eine Vernarbung des Herzmuskels aufwiesen, die durch ein extrazelluläres Volumen (ein Maß für die Vernarbung des Herzmuskels) von 27 % oder mehr angezeigt wurde, wurden nach dem Zufallsprinzip auf die täglichen Einnahme von Pirfenidon oder Placebo zugeteilt. Insgesamt wurden 94 Patienten randomisiert, wobei 47 jeder Behandlungsgruppe zugeteilt wurden.

Nach einem Jahr unterzogen sich die Patienten einer zweiten Herz-MRT, um die Veränderung des extrazellulären Volumens des Herzmuskels, des primären Endpunkts, zu messen.

Das extrazelluläre Volumen verringerte sich bei den Patienten, die Pirfenidon einnahmen, im Durchschnitt um 1,21 % im Vergleich zu denen, die Placebo erhielten – eine Verringerung, die laut Studienautor Dr. Chris Miller von der University of Manchester wahrscheinlich klinisch signifikant ist.

Die Studie fand auch Hinweise darauf, dass sich die Flüssigkeitsretention, gemessen anhand natriuretischer Peptide, bei mit Pirfenidon behandelten Patienten verbesserte im Vergleich zu mit Placebo behandelten Patienten.

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren Übelkeit, Schlaflosigkeit und Hautausschlag.
© arznei-news.de – Quellenangabe: American College of Cardiology.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren