Faricimab bei Makuladegeneration

Sehschärfe: Faricimab erreicht primären Endpunkt in zwei globalen Phase-III-Studien bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration

25.01.2021 Roche hat positive Topline-Ergebnisse aus zwei identisch angelegten globalen Phase-III-Studien (TENAYA und LUCERNE) veröffentlicht, in denen der bispezifische Antikörper Faricimab bei Patienten mit neovaskulärer bzw. „feuchter“ altersbedingter Makuladegeneration (nAMD) untersucht wurde.

Wirksamkeit

Beide Studien erreichten ihren primären Endpunkt und zeigten, dass Patienten, die Faricimab-Injektionen in festen Abständen von bis zu 16 Wochen erhielten, Sehschärfeergebnisse erzielten, die denen von Patienten, die Aflibercept-Injektionen alle acht Wochen erhielten, nicht unterlegen waren.

Fast die Hälfte (45 %) der Patienten in beiden Studien wurden im ersten Jahr alle 16 Wochen mit Faricimab behandelt.

Dies ist das erste Mal, dass diese Dauerhaftigkeit in einer Phase-III-Studie für ein injizierbares Augenmedikament bei nAMD erreicht wurde, schreibt Roche.

In beiden Studien war Faricimab im Allgemeinen gut verträglich, wobei keine neuen oder unerwarteten Sicherheitssignale festgestellt wurden.

TENAYA und LUCERNE

TENAYA (NCT03823287) und LUCERNE (NCT03823300) sind zwei identische, randomisierte, multizentrische, doppelt-maskierte, globale Phase-III-Studien, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Faricimab im Vergleich zu Aflibercept bei 1.329 Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (671 in TENAYA und 658 in LUCERNE) untersuchen.

Die Studien haben jeweils zwei Behandlungsarme: Faricimab 6,0 mg, verabreicht in festen Intervallen von acht, 12 oder 16 Wochen, ausgewählt auf der Grundlage einer objektiven Bewertung der Krankheitsaktivität in den Wochen 20 und 24; Aflibercept 2,0 mg, verabreicht in festen achtwöchigen Abständen.

In beiden Studienarmen wurden Scheininjektionen bei Studienbesuchen verabreicht, wenn keine Behandlungsinjektionen geplant waren, um die Maskierung von Studienärzten und Teilnehmern aufrechtzuerhalten.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren