Follikuläres Lymphom: Lunsumio EU-Zulassungsempfehlung

EU: Rezidivierendes oder refraktäres follikuläres Lymphom – CHMP-Zulassungsempfehlung für Lunsumio (Wirkstoff Mosunetuzumab)

22.04.2022 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Lunsumio (aktive Substanz ist Mosunetuzumab der Firma Roche als 1 mg und 30 mg Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für die Behandlung eines rezidivierenden oder refraktären follikulären Lymphoms.

Der Wirkstoff von Lunsumio ist Mosunetuzumab, ein bispezifischer monoklonaler Antikörper (ATC-Code: L01XC), der gleichzeitig an CD20 auf B-Zellen und CD3 auf T-Zellen bindet und dadurch den Tod bösartiger B-Zellen auslöst.

Der Nutzen von Lunsumio liegt in dem hohen Anteil von Patienten mit vollständigem Ansprechen und in der Dauerhaftigkeit des Ansprechens auf die Behandlung.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Zytokinfreisetzungssyndrom, Neutropenie, Pyrexie, Hypophosphatämie und Kopfschmerzen.

Die vollständige Indikation lautet:

Lunsumio ist als Monotherapie für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem follikulären Lymphom (FL) indiziert, die zuvor mindestens zwei systemische Therapien erhalten haben.

© arznei-news.de – Quelle: EMA





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).