Grippe-Impfstoff Supemtek

EU: Grippe-Prophylaxe – CHMP-Zulassungsempfehlung für Supemtek

18.09.2020 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Supemtek (aktive Substanz ist ein quadrivalenter Grippe-Impfstoff (rekombinant, in Zellkultur hergestellt)) der Firma Sanofi Pasteur als Lösung zur Injektion in vorgefüllten Spritzen für die Prophylaxe gegen Grippe.

Bei dem Wirkstoff handelt es sich um rekombinante Influenzavirus-Hämagglutinin-Proteine aus 4 verschiedenen Influenzavirusstämmen (zwei A-Subtypen (H1N1, H3N2) und zwei B-Typen) (ATC-Code: J07BB02). Supemtek bietet eine aktive Immunisierung gegen das Influenzavirus, indem neutralisierende Antikörper gegen virales Hämagglutinin induziert werden.

Der Nutzen von Supemtek liegt in dessen Fähigkeit, eine mindestens vergleichbare Immunantwort wie ein zugelassener vierwertiger inaktivierter Grippeimpfstoff auf Eibasis zu induzieren.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Reaktionen an der Injektionsstelle (Empfindlichkeit und Schmerzen), Kopfschmerzen und Erschöpfung. Bei Erwachsenen im Alter von 18 bis 49 Jahren auch Myalgie und Arthralgie.

Die vollständige Indikation bei Zulassung wäre:

Supemtek ist indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung von Influenza-Erkrankungen bei Erwachsenen. Supemtek sollte in Übereinstimmung mit den offiziellen Empfehlungen angewendet werden.

© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)