Corona: Interferon gegen COVID-19

Interferon-beta-1a zeigt sich vielversprechend bei Behandlung von COVID-19

18.11.2020 Patienten, die aufgrund COVID-19 hospitalisiert wurden und inhaliertes vernebeltes Interferon beta-1a (SNG001) erhielten, wurden laut einer in The Lancet Respiratory Medicine veröffentlichten Studie mit größerer Wahrscheinlichkeit gesund als Patienten, die ein Placebo erhielten.

Phillip D. Monk vom Southampton General Hospital in Grossbritannien und Kollegen führten eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Phase-2-Studie durch, um die Wirksamkeit und Sicherheit von vernebeltem Interferon beta-1a bei Patienten zu untersuchen, die mit COVID-19 hospitalisiert wurden.

Erwachsene mit einem positiven Test erhielten täglich über 14 Tage nach dem Zufallsprinzip entweder Interferon oder Placebo durch Inhalation über ein Mundstück; 48 bzw. 50 Patienten wurden in die zu behandelnde Patientengruppe aufgenommen.

Wirksamkeit

Insgesamt benötigten 66 Patienten zu Studienbeginn eine zusätzliche Versorgung mit Sauerstoff: 29 in der Placebo- bzw. 37 in der Interferon-Gruppe.

Die Forscher stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung auf der Ordinalskala für klinische Verbesserungen (OSCI) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 15. oder 16. Tag für mit Interferon behandelte Patienten größer war (Odds Ratio 2,32), und diese erreichten auch während der Behandlung mit größerer Wahrscheinlichkeit einen OSCI-Score von 1 – im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo erhielten (Hazard Ratio 2,19).

Sicherheit, Nebenwirkungen

Die Behandlung wurde gut vertragen. Die am häufigsten berichtete behandlungsbedingte Nebenwirkung war Kopfschmerzen (15 Prozent in der Interferon- und 10 Prozent in der Placebogruppe). In der Placebogruppe traten drei Todesfälle auf, während es in der Interferon-Gruppe keinen gab.

Diese ermutigenden Daten liefern eine starke Unterstützung für größere, internationale Studien im Zusammenhang mit den Problemen bei der Behandlung von COVID-19, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: The Lancet Respiratory Medicine – DOI:https://doi.org/10.1016/S2213-2600(20)30511-7.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)