Guselkumab (Tremfya)

Guselkumab (Markenname Tremfya) ist ein humaner monoklonaler Antikörper, der auf das Protein Interleukin (IL) -23 zielt, und soll subkutan zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis verabreicht werden (derzeit 10.07.2015 in der Entwicklung).

Phase II: Positive Nachrichten bei Behandlung von Plaque-Psoriasis

10.07.2015 Phase-2b-Ergebnisse zeigen die Wirksamkeit von Guselkumab bei der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis.

Die Ergebnisse einer Janssen Research & Development geförderten Phase-2b-Studie zeigten, dass bis zu 86% der mit Guselkumab behandelten Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis innerhalb von 16 Wochen ein Physician’s Global Assessment (PGA) Score ‚erscheinungsfrei‘ oder ‚minimal‘ erreichten.

X-PLORE Studie

Die X-PLORE Studie zeigte deutlich höhere Wirksamkeit für alle Guselkumab Dosierungen in der 16. Woche verglichen mit der Placebogruppe und das Ansprechen blieb bis Woche 40 der Studie erhalten. Die Studie beinhaltete auch einen aktiven Vergleichsarm, in dem mehrere Guselkumab-Dosierungen bessere Response-Raten im Vergleich zum Anti-Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) -alpha Mittel – Adalimumab (Humira) – zeigten.

X-plore ist eine Dosis-Wirkungsstudie mit sieben Armen, in der die Teilnehmer entweder ein Placebo, Guselkumab (fünf Dosierungsgruppen:

  • 5 mg in den Wochen 0 und 4 dann alle 12 Wochen;
  • 15 mg alle acht Wochen;
  • 50 mg in den Wochen 0, 4 dann alle 12 Wochen,
  • 100 mg alle acht Wochen, und
  • 200 mg in den Wochen 0, 4 dann alle 12 Wochen) oder

Adalimumab (80 mg Initialdosis, gefolgt von 40 mg jede zweite Woche beginnend eine Woche nach der ersten Dosis) erhielten.
© arznei-news.de – Quelle: Janssen, Juli 2015

Positive Resultate aus Vergleichsstudie zu Schuppenflechte

04.10.2016 Janssen Research & Development hat neue Erkenntnisse aus der ersten von drei pivotalen Phase 3 Studien zu Guselkumab veröffentlicht, ein subkutan verabreichter Anti-Interleukin (IL)-23 monoklonaler Antikörper zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis.

Im Vergleich mit Placebo

Daten aus der Studie VOYAGE 1 zeigten signifikante Verbesserungen bei den mit dem Medikament behandelten Patienten im Vergleich zu Placebo: definiert als mindestens 90-prozentige Verbesserung des Psoriasis Area Severity Index (PASI 90, in der Nähe einer kompletten Haut-Clearance) und dem Investigator Global Assessment (IGA) Score klarer (0) oder fast klarer (1) Haut nach der 16. Behandlungswoche – ko-primärer Endpunkt der Studie.

Vergleich mit Humira

Die VOYAGE-1-Studie umfasste auch einen aktiven Komparator-Arm, der das Medikament gegen Humira (Adalimumab) auswertete. Es zeigte sich die Überlegenheit von Guselkumab bei wichtigen Endpunkten der Studie und über 48 Wochen der Behandlung.

In der 16. Woche nach drei Guselkumab-Injektionen und zehn Injektionen von Humira erreichten signifikant mehr Patienten aus der Guselkumab-Gruppe IGA 0/1 und PASI 90 (85,1 Prozent bzw. 73,3 Prozent) im Vergleich zur Humira-Gruppe (65,9 Prozent bzw. 49,7 Prozent).

In der 24. Woche betrug der Anteil der Guselkumab-Patienten, die ein PASI 90 Ansprechen erreichten, 80,2 Prozent im Vergleich zu 53,0 Prozent in der Adalimumab-Gruppe; die höhere Haut-Clearence setzte sich in den Wochen 24 bis 48 fort, sagte die Firma.

Nebenwirkungen in VOYAGE-1

Bei 1,7 Prozent der Patienten, die Placebo erhielten, bei 2,4 Prozent der mit Guselkumab behandelten Patienten und bei 1,8 Prozent der mit Humira behandelten Patienten kam es zu Nebenwirkungen, während die Anteile der Patienten, die über mindestens eine Nebenwirkung berichteten, vergleichbar zwischen den beiden Gruppen waren (73,9 vs. 74,5 Prozent).
© arznei-news.de – Quelle: Janssen, Okt. 2016

Sicher bei Behandlung von Psoriasis-Arthritis in Ph-2-Studie

16.11.2016 Janssen veröffentlicht positive Daten aus einer Phase-2-Studie zu Guselkumab und der Behandlung von aktiver Psoriasisarthritis.

Der Wirkstoff ist ein humaner monoklonaler Antikörper mit einem neuartigen Wirkmechanismus, der auf das Protein Interleukin (IL)-23 abzielt. Es wird durch subkutane Injektion verabreicht.

Die Phase-2-Studie erfüllte ihren primären Endpunkt, bei dem 58% der Patienten, die Guselkumab erhielten, mindestens eine 20-prozentige Verbesserung der Anzeichen und Symptome der Erkrankung (ACR 20) in der 24. Woche zeigten – verglichen mit 18,4% der Patienten, die Placebo erhielten (p <0,001).

Daten aus der Studie zeigten auch statistisch signifikante Verbesserungen bei allen sekundären Endpunkte einschließlich der physischen Funktionen, psoriatischen Hautläsionen und anderen gesundheitsrelevanten Ergebnissen im Vergleich zu Placebo.

Patienten, die mit dem Medikament behandelt wurden, demonstrierten signifikant größere Verbesserungen bei Enthesitis und Daktylitis sowie bei der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (gemessen durch SF36-SF36-Scores und SF36-MCS-Scores) in Woche 24 – verglichen mit Placebo.

Ein höherer Prozentsatz der Patienten in der Guselkumab-Gruppe erreichte MDA im Vergleich zur Placebo-Gruppe nach 24 Woche (23 Prozent gegenüber 2 Prozent [P = 0,001]), schreibt Janssen.
© arznei-news.de – Quelle: Janssen, Nov. 2016

Plaque-Psoriasis: FDA-Zulassung für Tremfya

14.07.2017 Johnson & Johnsons Tochtergesellschaft Janssen Biotech hat die Zulassung von der US Food and Drug Administration für das Medikament Tremfya (Wirkstoff Guselkumab) zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis erhalten.

Das Unternehmen hat für Tremfya die Genehmigung zur Behandlung von Erwachsenen mit moderater bis schwerer Schuppenflechte erhalten, die Kandidaten für eine systemische Therapie oder Phototherapie sind.

Das Medikament ist ein humaner monoklonaler Antikörper, der selektiv das Protein Interleukin (IL) -23 blockiert, das eine entscheidende Rolle bei der Plaque-Psoriasis spielt.

Es wird als 100 mg subkutane Injektion alle acht Wochen nach zwei Starter-Dosen in den Wochen null und 4 verabreicht.

Die Zulassung basiert auf Ergebnissen eines klinischen Entwicklungsprogramms, das mehr als 2.000 Patienten der Phase 3 Studien Voyage 1, Voyage 2 und Navigate umfasste.

Die klinischen Studien zeigten, dass nach sieben Wochen mindestens sieben von zehn der mit dem Medikament behandelten Patienten mindestens 90 Prozent klarere Haut erreichten und mehr als 80 Prozent eine klare oder fast klare Haut zeigten.

Auch konnten die mit Tremfya behandelten Patienten, die PASI 90 in Woche 28 erreichten, dieses Ansprechen bis zur Woche 48 aufrechterhalten. In Woche 24 konnten mehr als sieben von zehn Patienten, die mit Janssens Medikament behandelt wurden, mindestens 90 Prozent klarere Haut erreichen – im Vergleich zu mehr als 4 von 10 mit Humira (Adalimumab) behandelte Patienten.

Eine Phase-3-Studie zur Beurteilung von Tremfya zur Behandlung aktiver Psoriasis-Arthritis ist noch im Gange, während das Phase-3-Programm zur Beurteilung der Wirksamkeit von Guselkumab im Vergleich zu Cosentyx (Secukinumab) zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte auf dem Weg ist.
© arznei-news.de – Quelle: Janssen Biotech, Juli 2017

EU: Plaque-Psoriasis – CHMP-Zulassungsempfehlung

15.09.2017 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Tremfya (aktive Substanz ist Guselkumab) der Firma Janssen-Cilag International N.V. als 100-mg-Lösung für Injektion für die Behandlung von Plaque-Psoriasis.

Der Wirkstoff ist ein humaner monoklonaler IgG1λ-Antikörper, der selektiv an Interleukin 23 (IL-23) mit hoher Spezifität und Affinität bindet. IL-23 ist ein Schlüsselfaktor für die Differenzierung und das Überleben von Th17-Zellen und ein Upstream-Regulator von IL-17A, das an die Pathogenese der Psoriasis beiteiligt ist.

Die häufigste Nebenwirkung ist eine Infektion der oberen Atemwege.

Bei Zulassung wäre Tremfya indiziert für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte bei Erwachsenen, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Sept. 2017


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Bitte, benutzen Sie zur besseren Lesbarkeit auch hin und wieder Punkt u. Komma!