Hautkrebs durch Thiazide – Thiaziddiuretika?

Thiazide können das Risiko für Hautkrebs bei älteren Menschen erhöhen

13.04.2021 Eine höhere Exposition gegenüber Thiaziden (auch Thiaziddiuretika genannt) ist mit erhöhten Auftretensraten von Keratinozytenkarzinomen und Melanomen bei älteren Erwachsenen verbunden laut einer im CMAJ, dem Journal der Canadian Medical Association, veröffentlichten Studie.

Die Studie

Dr. Aaron M. Drucker von der University of Toronto und Kollegen führten eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie mit verknüpften administrativen Gesundheitsdaten aus Ontario von 1998 bis 2017 durch.

Erwachsene im Alter von 66 Jahren und älter mit einer ersten Verschreibung eines blutdrucksenkenden Medikaments wurden nach Alter und Geschlecht mit zwei nicht exponierten Erwachsenen abgeglichen, die innerhalb von 30 Tagen nach dem Indexdatum ein nicht blutdrucksenkendes Medikament verschrieben bekamen, um Zusammenhänge mit Keratinozytenkarzinom und Melanom zu untersuchen.

Die Gruppen umfassten 302.634 Erwachsene, denen ein blutdrucksenkendes Medikament verschrieben wurde, und 605.268 nicht exponierte Erwachsene.

Zusammenhang

Die Forscher fanden heraus, dass eine zunehmende Thiazid-Exposition mit erhöhten Raten von Keratinozyten-Karzinomen, fortgeschrittenen Keratinozyten-Karzinomen und Melanomen einherging (bereinigte Hazard Ratios [95 Prozent Konfidenzintervalle] pro eine definierte jährliche Dosiseinheit, 1,08 [1,03 bis 1,14], 1,07 [0,93 bis 1,23] bzw. 1,34 [1,01 bis 1,78]).

Es wurden keine einheitlichen Hinweise auf Zusammenhänge zwischen anderen antihypertensiven Klassen und Keratinozytenkarzinomen oder Melanomen gefunden.

Die Befunde zeigten konsistente dosisabhängige Erhöhungen des Hautkrebsrisikos in Verbindung mit Thiaziden, aber nicht mit anderen antihypertensiven Klassen, schreiben die Autoren. Kliniker sollten möglicherweise Alternativen zu Thiaziddiuretika zur Behandlung von Bluthochdruck bei Patienten mit hohem Hautkrebsrisiko in Betracht ziehen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: CMAJ April 12, 2021 193 (15) E508-E516; DOI: https://doi.org/10.1503/cmaj.201971 .





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren