Selpercatinib (Retsevmo) bei RET-fusion positiver Krebserkrankung

EU: RET-fusion positive Krebserkrankungen – CHMP-Zulassungsempfehlung für Retsevmo

11.12.2020 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Retsevmo (aktive Substanz ist Selpercatinib) der Firma Eli Lilly Nederland B.V. als 40 und 80 mg Hartkapseln für die Behandlung von Krebserkrankungen, die während der Transfektion rearrangierte (RET) Genveränderungen aufweisen: RET-fusionspositiver nicht-kleinzelliger Lungenkrebs, RET-fusionspositiver Schilddrüsenkrebs und RET-mutierter medullärer Schilddrüsenkrebs.

Die vollständige Indikation bei Zulassung wäre:

Retsevmo ist als Monotherapie indiziert für die Behandlung von Erwachsenen mit:

  • fortgeschrittenem RET-Fusion-positivem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC), die eine systemische Therapie nach vorheriger Behandlung mit Immuntherapie und/oder platinbasierter Chemotherapie benötigen
  • fortgeschrittenem RET-Fusion-positiven Schilddrüsenkrebs, der eine systemische Therapie nach vorheriger Behandlung mit Sorafenib und/oder Lenvatinib erfordert.

Retsevmo als Monotherapie ist indiziert für die Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit fortgeschrittenem RET-mutierten medullären Schilddrüsenkrebs (MTC), die eine systemische Therapie nach vorheriger Behandlung mit Cabozantinib und/oder Vandetanib benötigen.
© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)