HER2+ Brustkrebs: Trastuzumab Deruxtecan besser als Trastuzumab Emtansin

Trastuzumab Deruxtecan (Enhertu) überlegen beim progressionsfreien Überleben bei HER2+ metastasiertem Brustkrebs gegenüber Trastuzumab Emtansin (Kadcyla)

24.03.2022 Bei Patientinnen mit humanem epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor 2 (HER2)-positivem metastasierenden Brustkrebs, die zuvor mit Trastuzumab und einem Taxan behandelt wurden, ist das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung oder eines Todes aufgrund jeglicher Ursache unter Trastuzumab Deruxtecan (Enhertu) im Vergleich zu Trastuzumab Emtansin (Kadcyla) geringer. Dies geht aus einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie hervor.

Dr. Javier Cortés vom International Breast Cancer Center in Barcelona, Spanien, und Kollegen führten eine offene Phase-3-Studie durch, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Trastuzumab Deruxtecan (ein HER2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat) mit Trastuzumab Emtansin bei 524 Patientinnen mit HER2-positivem metastasierten Brustkrebs zu vergleichen, die zuvor mit Trastuzumab und einem Taxan behandelt worden waren.

Die Forscher fanden heraus, dass der Prozentsatz der Patientinnen, die nach 12 Monaten noch lebten, ohne dass die Krankheit fortschritt (progressionsfreies Überleben), unter Trastuzumab Deruxtecan 75,8 Prozent und unter Trastuzumab Emtansin 34,1 Prozent betrug (Hazard Ratio für Fortschreiten der Krankheit oder Tod aus jeglicher Ursache: 0,28). Der entsprechende Prozentsatz der Patientinnen, die nach 12 Monaten noch am Leben waren, betrug 94,1 bzw. 85,9 Prozent (Hazard Ratio für Tod: 0,55; vordefinierte Signifikanzgrenze nicht erreicht). Ein Gesamtansprechen trat bei 79,7 bzw. 34,2 Prozent der Patientinnen auf.

Die Inzidenz von arzneimittelbedingten unerwünschten Ereignissen des Grades 3 oder 4 lag bei 45,1 bzw. 39,8 Prozent; eine arzneimittelbedingte interstitielle Lungenerkrankung oder Pneumonitis trat bei 10,5 bzw. 1,9 Prozent der Patienten in der Trastuzumab-Deruxtecan- bzw. Trastuzumab-Emtansin-Gruppe auf.

„Trastuzumab Deruxtecan ist eine wirksame neue Behandlung für Patientinnen mit HER2-positivem metastasierten Brustkrebs, die zuvor mit Trastuzumab und einem Taxan behandelt wurden, sowie mit Pertuzumab, sofern verfügbar“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2022; 386:1143-1154 – DOI: 10.1056/NEJMoa2115022

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.