Herzmedikamente werden nicht richtig eingenommen

Herz-Kreislauf-Medikamente – Einnahme

Fehler bei Einnahme nach Herzinfarkt

Die Hälfte, der mit einem Herzinfarkt oder Herzversagen ins Krankenhaus eingewiesenen Patienten, macht innerhalb eines Monats einen Fehler bei der Einnahme der Medikamente, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, laut neuen Forschungsergebnissen.

Fehler trotz Beratung durch Apotheker

Diese Fehler konnten sowohl bei Patienten festgestellt werden, die durch Fachpersonal beraten wurden, als auch bei denen, die nicht beraten wurden.

Ein Viertel machte ernste Fehler

In der Studie zeigten 50 Prozent von 851 Teilnehmern einen oder mehrere Fehler bei der Medikation. Von diesen waren etwa 23 Prozent ernst, und 1,8 Prozent waren lebensbedrohlich. Die Befunde erschienen in der 3. Juli Ausgabe von Annals of Internal Medicines.

Die Studie fand in der Vanderbilt Universitätsklinik in Nashville, Tenn. USA und dem Brigham and Women Krankenhaus in Boston statt. Die Patienten hatten eher eine höhere Bildung, und doch hatten sie noch Schwierigkeiten, die Anweisungen zu befolgen.

„Dies zeigt, wie anfällig Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zuhause sind“, sagte Dr. Gregg Fonarow, Sprecher der American Heart Association und Professor für kardiovaskuläre Medizin an der University of California, Los Angeles. „Viele hätten gedacht, dass durch die Unterstützung und die Beratung durch Apotheker, die Wahrscheinlichkeit reduziert oder sogar ganz verschwinden würde, Fehler bei der Einnahme von Medikamenten zu machen“, bemerkte er.

© arznei-news.de – Quelle: Annals of Internal Medicines



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)