Hodgkin-Lymphom bei Kindern: Brentuximab Vedotin + Chemotherapie

Höhere ereignisfreie Überlebensrate bei pädiatrischen Patienten, aber kein Unterschied beim Prozentsatz der Patienten, die eine Strahlentherapie an der betroffenen Stelle erhalten

Hodgkin-Lymphom bei Kindern: Brentuximab Vedotin + Chemotherapie

04.11.2022 Bei Kindern mit Hochrisiko-Hodgkin-Lymphom führt die Zugabe von Brentuximab Vedotin zur Standard-Chemotherapie zu einem verbesserten ereignisfreien Drei-Jahres-Überleben ohne Zunahme der toxischen Wirkungen laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Dr. Sharon M. Castellino von der Emory University School of Medicine in Atlanta und Kollegen führten eine offene, randomisierte Phase-3-Studie durch, an der 587 Patienten im Alter von 2 bis 21 Jahren mit zuvor unbehandeltem Hodgkin-Lymphom im Stadium IIB mit massiven Tumoren oder im Stadium IIIB, IVA oder IVB teilnahmen.

Die Patienten erhielten Brentuximab Vedotin in Kombination mit Doxorubicin, Vincristin, Etoposid, Prednison und Cyclophosphamid (Brentuximab Vedotin-Gruppe) oder die pädiatrische Standardtherapie mit Doxorubicin, Bleomycin, Vincristin, Etoposid, Prednison und Cyclophosphamid (Standardbehandlungsgruppe) für fünf Zyklen.

  • Die Forscher stellten fest, dass das ereignisfreie Dreijahresüberleben in der Brentuximab-Vedotin-Gruppe 92,1 Prozent und in der Standardtherapie 82,5 Prozent betrug (Hazard Ratio für Ereignis oder Tod: 0,41). (Auftreten eines Ereignisses wurde definiert als die Zeit bis zum Fortschreiten der Krankheit, bis zum Auftreten eines Rückfalls, bis zur Entwicklung einer zweiten bösartigen Neubildung oder bis zum Tod des Patienten.)
  • Es wurde kein wesentlicher Unterschied zwischen den Gruppen hinsichtlich des Anteils der Patienten beobachtet, die eine Strahlentherapie an der betroffenen Stelle erhielten (53,4 bzw. 56,8 Prozent in der Brentuximab-Vedotin-Gruppe und der Standardbehandlung).
  • Die Gruppen wiesen ähnliche toxische Wirkungen auf.
  • Das Gesamtüberleben nach drei Jahren betrug 99,3 Prozent in der Brentuximab-Vedotin-Gruppe und 98,5 Prozent in der Standardtherapie.

„Die Substitution von Bleomycin durch Brentuximab Vedotin bei der Chemotherapie von Kindern mit Hodgkin-Lymphom verbesserte die Krankheitskontrolle nach drei Jahren, führte aber nicht zu einer Verbesserung des Gesamtüberlebens und schien die Abhängigkeit von der Strahlentherapie nicht zu verringern“, schreiben die Autoren eines begleitenden Editorials.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2022; 387:1649-1660 – DOI: 10.1056/NEJMoa2206660

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.