Impfstoff-Strategien gegen die Ebola-Viruserkrankung

Ebola-Impfungen bei Erwachsenen und Kindern sicher und immunologisch wirksam

Impfstoff-Strategien gegen die Ebola-Viruserkrankung

15.12.2022 Zwei randomisierte, placebokontrollierte Studien, in denen drei Strategien zur Verabreichung des Ebola-Impfstoffs bei Erwachsenen und Kindern untersucht wurden, haben ergeben, dass alle Impfschemata in beiden Altersgruppen sicher waren laut im New England Journal of Medicine veröffentlichten Ergebnissen, berichten die National Institutes of Health.

Bereits 14 Tage nach der ersten Impfung wurden Antikörper gebildet, die je nach Impfstoff und Verabreichungsform sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein Jahr lang in unterschiedlichen Konzentrationen nachweisbar waren. Die Studie mit Freiwilligen an Standorten in Guinea, Liberia, Sierra Leone und Mali diente der Ermittlung optimaler Impfstrategien zur Eindämmung von Ausbrüchen der Ebola-Viruserkrankung.

Die Studien begannen 2017 mit der Rekrutierung, wurden gleichzeitig durchgeführt und hatten einen gemeinsamen Placebo-Arm. Insgesamt 1.400 Erwachsene und 1.401 Kinder im Alter von 1 Jahr bis 17 Jahren erhielten nach dem Zufallsprinzip zwei Injektionen entweder eines Placebos oder des Ebola-Impfstoffs in einem von drei Schemata. Bei den Ebola-Impfschemata handelte es sich um Ad26.ZEBOV (geliefert von Johnson & Johnson), gefolgt von einer Auffrischungsdosis des Impfstoffs MVA-BN-Filo (geliefert vom Hersteller Bavarian Nordic) acht Wochen später; zwei Dosen rVSVΔG-ZEBOV-GP (hergestellt von Merck Sharp & Dohme Corp) im Abstand von acht Wochen; oder eine Dosis des Merck-Impfstoffs, gefolgt von einer Placebo-Injektion acht Wochen später.

Antikörperreaktionen wurden bis zum 14. Tag nach der ersten Injektion des Impfstoffs Ad26.ZEBOV oder rVSVΔG-ZEBOV-GP beobachtet. Laut den Forschern ist dieses Ergebnis bemerkenswert, da Impfstoffe gegen die Ebola-Viruserkrankung in der Regel während eines Ausbruchs verabreicht werden und daher Informationen darüber, wie schnell ein Impfstoff eine Antikörperwirkung hervorruft, von potenziellem Nutzen für den Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen sind. Gegenwärtig ist jedoch nicht bekannt, welcher Grad der Antikörperreaktion zuverlässig mit dem impfstoffinduzierten Schutz vor einer Ebola-Virusinfektion oder -erkrankung korreliert. Da kein Teilnehmer während der Studie am Ebola-Virus erkrankte, konnten die Forscher den Schutz vor einer Erkrankung nicht bewerten.

Die Forscher führen mehrere Stärken der Versuche an, darunter die hervorragende Bindung der Probanden während der gesamten Versuchsdauer, die durch kontinuierliches Engagement in der Gemeinschaft und fortlaufende vertrauensbildende Maßnahmen erreicht wurde.

© arznei-news.de – Quellenangabe: National Institutes of Health – M Kieh et al. Randomized trial of vaccines for Ebola virus disease. New England Journal of Medicine. DOI:10.1056/NEJMoa2200072

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.