Kaffee hilft, den Blutdruck niedrig zu halten

Studie untersuchte Zusammenhänge zwischen selbstberichtetem Kaffeekonsum und zentralen und peripheren Blutdruck

Kaffee hilft, den Blutdruck niedrig zu halten

08.02.2023 Kaffeetrinken hilft, den Blutdruck niedrig zu halten. Menschen, die zwei oder drei Tassen Kaffee am Tag trinken, haben einen niedrigeren Blutdruck als diejenigen, die nur eine Tasse oder gar keinen Kaffee trinken. Dies gilt sowohl für den peripheren als auch für den zentralen Aortendruck, d. h. den Druck, der dem Herzen am nächsten ist.

Dies geht aus einer in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie hervor, die von Wissenschaftlern der Universität Bologna und der Universitätsklinik Bologna-Sant’Orsola Polyclinic durchgeführt wurde. In der Untersuchung wurde der Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und peripheren und zentralen Blutdruckparametern in einer Stichprobe der italienischen Bevölkerung analysiert.

Um diese Auswirkungen von Kaffee auf den Blutdruck zu untersuchen, insbesondere auf die zentralen Blutdruckwerte, analysierten die Wissenschaftler eine Stichprobe von 720 Männern und 783 Frauen aus einer Unterkohorte der Brisighella Heart Study; einer Beobachtungsstudie, die von Claudio Borghi, Professor an der Abteilung für medizinische und chirurgische Wissenschaften der Universität Bologna, koordiniert wird. Die Blutdruckwerte und die Gewohnheiten beim Kaffeekonsum wurden zusammen mit einer Reihe anderer klinischer Daten für jede ausgewählte Person verglichen.

„Die Ergebnisse sind eindeutig: Der periphere Blutdruck war bei Personen, die ein bis drei Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, deutlich niedriger als bei Nicht-Kaffeetrinkern“, erklärt Cicero. „Und zum ersten Mal konnten wir diese Effekte auch für den zentralen, herznahen Aortendruck bestätigen, wo wir ein fast identisches Phänomen mit ganz ähnlichen Werten bei gewohnheitsmäßigen Kaffeetrinkern im Vergleich zu Nicht-Kaffeetrinkern beobachten.“

Tatsächlich zeigen die Daten niedrigere Werte für Kaffeetrinker sowohl beim systolischen Druck als auch beim Pulsdruck und sowohl beim peripheren Kreislauf als auch beim zentralen Aortendruck. Alle Ergebnisse bestätigen die positiven Auswirkungen des Kaffees auf die Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Nutrients DOI: 10.3390/nu15020312

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.