Kürzere Behandlung bei arzneimittelresistenter Tuberkulose wirksam

Bewertung von zwei kurzzeitigen standardisierten Therapieschemata mit Bedaquilin zur Behandlung von Rifampicin-resistenter Tuberkulose (STREAM Stufe 2)

Kürzere Behandlung bei arzneimittelresistenter Tuberkulose wirksam

11.11.2022 Zwei Behandlungsschemata für multiresistente Tuberkulose (TB), die den ersten neuen Wirkstoff enthalten, der seit 40 Jahren für diese Krankheit entdeckt wurde, sind wirksamer als eine zuvor empfohlene Behandlung laut den Ergebnissen einer weltweiten Studie unter Leitung von Forschern des University College London.

Die in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie ergab, dass ein sechsmonatiges Behandlungsschema mit Injektionen und ein neunmonatiges Schema, das nur in Tablettenform eingenommen wurde (beide mit dem neuen Medikament Bedaquilin) wirksamer waren als ein neunmonatiges Schema, das bis vor zwei Jahren als beste Standardbehandlung galt.

Die Erkenntnisse sind die neuesten Ergebnisse der randomisierten klinischen STREAM-Studie – der weltweit größten klinischen Studie zur Behandlung multiresistenter Tuberkulose, an der 1.000 Patienten in acht Ländern teilnehmen. Diese Phase der Studie, die von Vital Strategies gesponsert wird, wurde in Äthiopien, Georgien, Indien, Moldawien, der Mongolei, Südafrika und Uganda durchgeführt.

Die neuen Ergebnisse stärken die Evidenzbasis für Behandlungsrichtlinien, die größtenteils auf Beobachtungsdaten und nicht-randomisierten klinischen Studien beruhen.

Sie zeigen, dass das vollständig orale Neunmonatsregime wirksamer war als das neunmonatige Kontrollregime (ein früherer bester Behandlungsstandard); 82,7 % der Teilnehmer, die das vollständig orale Regime erhielten, hatten ein vorteilhaftes Ergebnis im Vergleich zu 71,1 % der mit dem Kontrollregime behandelten Teilnehmer.

Die Sechs-Monats-Kur – die Bedaquilin und ein injizierbares Medikament für zwei Monate enthielt – war ebenfalls wirksamer als die Kontrollkur: 91,0 % der Teilnehmer, die die Sechs-Monats-Kur erhielten, hatten ein günstiges Ergebnis im Vergleich zu 68,5 % der Kontrollgruppe.

Die neuesten Forschungsergebnisse bauen auf die Ergebnisse von Phase 1 der STREAM-Studie auf, wonach eine neunmonatige Behandlung (mit Injektionen, aber ohne Bedaquilin) genauso wirksam war wie die 20- bis 24-monatige Behandlung, die in den WHO-Richtlinien von 2011 empfohlen wurde, als die Studie begann – eine Behandlung, die in der Regel 7.200 Tabletten und 240 Injektionen umfasste.

© arznei-news.de – Quellenangabe: The Lancet (2022). DOI: 10.1016/S0140-6736(22)02078-5

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).