Levothyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion

Levothyroxin (Handelsnamen sind Eltroxin, Euthyrox, Tirosint), auch bekannt als L-Thyroxin, ist eine synthetisierte Form des Schilddrüsenhormons Thyroxin (T4). Es wird zur Behandlung von Schilddrüsenhormonmangel einschließlich der schweren Form des Myxödems verwendet.

Komorbidität bei Patienten unter Levothyroxin

20.03.2018 Menschen, die Schilddrüsenhormone (wie Levothyroxin) als Ersatztherapie einnehmen, haben möglicherweise mehr Komorbiditäten (Begleiterkrankungen) und eine geringere Lebensqualität als diejenigen, die das Hormon nicht einnehmen, berichtet eine große populationsbasierte Studie der Universität von Groningen in den Niederlanden.

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der ENDO 2018, der 100. Jahrestagung der Endocrine Society in Chicago, Illinois, vorgestellt.

Hypothyreose

Hypothyreose oder Hypothyreoidismus (Schilddrüsenunterfunktion) ist eine häufige Erkrankung, und die Ersatztherapie mit Levothyroxin (LT4) ist die Standardtherapie.

Leider haben etwa 10 Prozent der Patienten unter den Schilddrüsenhormonen weiterhin Symptome und ein gestörtes Wohlbefinden, obwohl ihr Schilddrüsenhormonspiegel im normalen Bereich liegt, sagt Dr. Hanneke Wouters.

Wouters und Kollegen überprüften die medizinischen Daten von knapp 35.000 Teilnehmern der niederländischen Lifelines-Kohortenstudie, einschließlich Daten zu ihrer Krankengeschichte, Schilddrüsenhormonkonzentrationen, Medikamenteneinsatz und Lebensqualität. Sie bewerteten die gesundheitsbezogene Lebensqualität mit Hilfe des RAND-36-Fragebogens, um die körperliche, soziale, psychische und allgemeine Gesundheit sowie Schmerzen und Vitalität zu untersuchen.

Die Autoren definierten Komorbidität als den Einsatz von anderen Medikamenten als Levothyroxin und oralen Kontrazeptiva oder Medikamente für Beschwerden wie Migräne, für die Patienten nicht immer Medikamente verschrieben werden.

Komorbidität, Lebensqualität

Von den 955 Personen, die LT4 verwendeten, hatten 80,6 Prozent eine Komorbidität, verglichen mit 66,0 Prozent derjenigen, die Levothyroxin nicht verwendeten. Insgesamt zeigten 60,0 Prozent derjenigen, die LT4 einnahmen, normale TSH-Werte, während 89 Prozent derjenigen, die das Medikament nicht einnahmen, normale Werte hatten.

LT4-Anwender zeigten in fast allen gesundheitsbezogenen Lebensqualitätsbereichen niedrigere Werte als Nicht-Nutzer.

Die Präsenz von Begleiterkrankungen hatte mehr Einfluss auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Personen, die Levothyroxin verwendeten, als bei Personen, die LT4 nicht nahmen, insbesondere auf die körperlichen Funktionen und die allgemeine Gesundheit.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Meeting ENDO 2018: The Endocrine Society’s 100th Annual Meeting & Expo



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)