Lorlatinib

Lorlatinib (Handelsname ist Lorbrena) ist ein ROS1-Tyrosinkinase-Hemmer zur Behandlung von Lungenkrebs.

ALK-positiver metastasierter nicht-kleinzelliger Lungenkrebs: FDA Breakthrough-Status

28.04.2017 Pfizer Inc. hat bekanntgegeben, dass sein experimenteller Next-Generation-ALK / ROS1-Tyrosinkinase-Inhibitor, Lorlatinib (Handelsname ist Lorbrena), Breakthrough-Therapie-Status von der US Food and Drug Administration (FDA) für die Behandlung von Patienten mit anaplastischer Lymphom-Kinase- (ALK) positivem metastatischen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) erhalten hat, die zuvor mit einem oder mehreren ALK-Inhibitoren behandelt wurden.

Mit der Erteilung des Status „Breakthrough Therapie“ soll die Entwicklung und Prüfung von Arzneimitteln angetrieben werden, die zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen eingesetzt werden sollen und vorläufige klinische Belege erbracht haben, dass die Behandlung eine erhebliche Verbesserung gegenüber verfügbaren Therapien darstellen könnte.

Der Breakthrough-Therapie-Status wird durch die Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten einer laufenden klinischen Phase 1/2 zu Lorlatinib unterstützt, die Patienten mit ALK-positivem NSCLC einschließt, die zuvor mit einem oder mehreren ALK-Inhibitoren behandelt wurden.

Wirkstoff

Darüber hinaus hat die Phase-3-Studie CROWN (NCT03052608) vor kurzem begonnen, Patienten einzuschreiben. CROWN ist eine fortlaufende, offene, randomisierte, zweiarmige Studie, die Lorlatinib mit Crizotinib in der First-Line-Behandlung von Patienten mit metastasiertem ALK-positivem NSCLC vergleicht. Bitte besuchen Sie clinicaltrials.gov für weitere Informationen zu dieser Studie.

Lorlatinib ist ein in der Erforschung befindlicher ALK / ROS1-Tyrosinkinase-Hemmer der nächsten Generation, der bei präklinischen Lungenkrebsmodellen, die chromosomale Rearrangements sowohl von ALK als auch von ROS1 beherbergten, sehr aktiv war, schreibt das Unternehmen.

Der Wirkstoff wurde speziell entwickelt, um Tumor-Mutationen zu hemmen, die die Resistenz gegenüber anderen ALK-Inhibitoren antreiben und die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Lorlatinib ist ein Arzneistoff in der Entwicklung und hat noch keine Zulassung für eine Indikation weltweit erhalten.
© arznei-news.de – Quelle: Pfizer, April 2017

Lungenkarzinom: Positive Daten aus Phase-2-Studie

17.10.2017 Pfizer hat Phase-II-Daten präsentiert, die zeigen, dass der Tyrosinkinase-Inhibitor der nächsten Generation – Lorlatinib – „klinisch bedeutsame Aktivität“ gegen Lungentumoren und Hirnmetastasen zeigt.

Starkes anhaltendes Ansprechen wurde bei Patienten mit ALK-positivem und ROS1-positivem fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) beobachtet.

Nach den Daten, die auf der International Association for the Study of Lung Cancer 18th World Conference on Lung Cancer (WCLC) in Yokohama, Japan, präsentiert wurden, betrug die Gesamtansprechrate (ORR) 90 Prozent bei ALK-positiven behandlungsnaiven Patienten, während die intrakranielle ORR (IC-ORR) 75 Prozent betrug.

Bei ALK-positiven Patienten, die zuvor mit Xalkori (Crizotinib) mit oder ohne Chemotherapie behandelt wurden, betrug die ORR 69 Prozent und die IC-ORR 68 Prozent.

Bei ALK-positiven Patienten, die zuvor mit einem ALK-Inhibitor mit oder ohne Chemotherapie behandelt wurden, betrug die ORR 33 Prozent, während bei ROS1-positiven Patienten unabhängig von der vorherigen Behandlung die Ansprechrate 36 Prozent betrug.

Auf der Sicherheitsseite waren Nebenwirkungen im Allgemeinen handhabbar und hauptsächlich leicht bis mittelschwer in der Schwere, stellte das Unternehmen fest.
© arznei-news.de – Quelle: Pfizer, Okt. 2017



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)