Mantelzell-Lymphom: Medikamente, Behandlung, Therapie

Das Mantelzelllymphom ist eine seltene und schnell wachsende Form des Non-Hodgkin-Lymphoms und macht nach Angaben des National Cancer Institute des National Institutes of Health 3 bis 10 Prozent aller Non-Hodgkin-Lymphome in den USA aus.

Das Mantelzelllymphom ist eine Krebserkrankung des Lymphsystems, das Teil des körpereigenen Immunsystems ist und aus Lymphgewebe, Lymphe, Lymphdrüsengewebe und Lymphknoten besteht.

Bis zur Diagnose des Mantelzelllymphoms hat sich das Lymphom in der Regel auf die Lymphknoten, das Knochenmark und andere Organe ausgebreitet.

Behandlung, Therapie

Bei der Behandlung kommen kombinierte Chemotherapie und eventuell auch Strahlentherapie (bei lokalisierten Problemen, z. B. Verdrängungsproblem durch starke Lymphknotenschwellung) zum Einsatz. Die Knochenmark- bzw. Stammzelltransplantation kommen nur bei einer Minderheit der Fälle als Behandlung in Frage, und stellt die Möglichkeit einer vollständigen Heilung dar.

Medikamente

Der Einsatz von monoklonalen Antikörpern, Cytarabin und autologen oder dosisreduzierten allogenen Stammzelltransplantationen verbessert die Prognose beim Mantel-Zelllymphom deutlich.

Liste der Medikamente

Liste der Medikament, die beim Mantel-Zelllymphom zum Einsatz kommen, zugelassen wurden oder sich in der Entwicklung zur Behandlung dieser Erkrankung befinden:



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)