Maviret und die Transplantation HCV-infizierter Nieren

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

  • 15.10.2020 Behandlung mit Glecaprevir / Pibrentasvir: Zwei Studien belegen sichere Transplantation von Nieren verstorbener Spender mit HCV-Infektion … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zum Medikament Maviret

Behandlung mit Glecaprevir / Pibrentasvir: Zwei Studien belegen sichere Transplantation von Nieren verstorbener Spender mit HCV-Infektion

15.10.2020 Durch die Behandlung oder Prävention von Infektionen sind Glecaprevir- und Pibrentasvir (G/P; Handelsname Maviret) Behandlungen vielversprechend, um die Transplantation von Nieren von Hepatitis-C-Virus (HCV) positiven Spendern zu HCV-negativen Empfängern (HCV D+/R-) zu ermöglichen, wie aus zwei Studien hervorgeht, die kürzlich im Journal of the American Society of Nephrology und Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurden.

Studie I

Meghan E. Sise vom Massachusetts General Hospital in Boston und Kollegen schrieben 63 Patienten ohne HCV-Infektion in ihre Studie ein, von denen 30 eine Nierentransplantation von einem verstorbenen HCV-positiven-Spender erhielten, gefolgt von acht Wochen einmal täglichem Maviret.

Die Forscher stellten fest, dass alle Empfänger ein anhaltendes virologisches Ansprechen erzielten. Es gab keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse, die mit einer HCV-Infektion oder der Behandlung mit Maviret zusammenhingen.

Studie II

Dr. Christine M. Durand von der Johns Hopkins School of Medicine in Baltimore führte zusammen mit Kollegen eine offene, zentrumsübergreifende Studie mit HCV D+/R- Patienten durch.

Die Teilnehmer erhielten eine Dosis Maviret vor der Organperfusion und eine einmal tägliche Behandlung über vier Wochen. Zehn Nierentransplantationen wurden durchgeführt.

Die Forscher beobachteten keine Todesfälle bei den Empfängern während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 12 Monaten. Nach Tag 7 war die HCV-RNA bei allen Empfängern nicht mehr nachweisbar.

Keiner der Nieren-Empfänger hatte zu irgendeinem Zeitpunkt unerwünschte Ereignisse des Grades 3 oder höher oder Aminotransferase- oder Bilirubinspiegelwerte, die 2,5-mal höher waren als die normale Obergrenze oder höher.

Bei allen 10 HCV D+/R- Nierentransplantationen verhinderte eine vierwöchige Maviret-Prophylaxe HCV ohne behandlungsbedingte unerwünschte Ereignisse oder wesentliche Leberenzymanomalien, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JASN August 2020, ASN.2020050686; DOI: https://doi.org/10.1681/ASN.2020050686Annals of Internal Medicine; https://doi.org/10.7326/M20-1468.


Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.