Mavoglurant

Mavoglurant verbessert die visuelle Aufmerksamkeit bei Fragile-X-Syndrom

25.01.2019 Für Patienten mit dem Fragilen-X-Syndrom (FXS) verbessert die Behandlung mit Mavoglurant die visuelle Aufmerksamkeit und die Reaktionsfähigkeit der Pupillen laut einer in PLOS ONE veröffentlichten Studie.

Dr. David Hessl vom Davis Medical Center der Universität California in Sacramento und Kollegen verwendeten ein zuvor validiertes Eyetracking-Paradigma als Bio-Verhaltenssonde, um das Verhalten bei sozialen Augenkontakten und den Einfluss des sympathischen Nervensystems auf die Pupillenweite bei 57 jugendlichen und erwachsenen Patienten mit FXS zu bewerten.

Die Teilnehmer wurden zu Studienbeginn und nach drei Monaten verblindeter Behandlung mit einer von drei Dosen Mavoglurant oder Placebo evaluiert.

Blickdauer und Anzahl der Fixierungen

Die Forscher fanden heraus, dass im Vergleich zu Patienten mit FXS, die mit Placebo behandelt wurden, die mit Mavoglurant behandelten einen Anstieg gegenüber der Grundlinie in der gesamten absoluten Blickdauer und der Anzahl der Fixierungen auf die Augenregion während der Betrachtung des Gesichts hatten.

Pupillenreaktivität

Im Vergleich zu Placebo zeigten die Patienten nach der Behandlung mit Mavoglurant auch eine höhere Pupillenreaktivität gegenüber Gesichtern im Vergleich zur Baseline.

Die Studienautoren hoffen, dass diese Ergebnisse zu künftigen Studien führen werden, indem sie das Potenzial von mGluR5-Negativmodulatoren zur Modifikation des menschlichen Verhaltens aufzeigen und die Bedeutung der syndromspezifischen und physiologischen Ergebniswerte

  • für die Erfassung des Zielengagements hervorheben,
  • Auswahlkriterien für die Teilnehmer definieren und
  • helfen festzustellen, welche Wirkstoffe in größeren und längeren Studien mit klinischen Ergebnissen für neuroentwicklungsbedingte Störungen am besten untersucht werden sollten,

schreiben die Autoren.

Mavoglurant wirkt als Antagonist des metabotropen Glutamatrezeptors 5 (mGluR5).
© arznei-news.de – Quellenangabe: PLOS ONE – https://doi.org/10.1371/journal.pone.0209984



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)