Wechselwirkungen: Medikamente und Nahrungsergänzungen

Arzneiwechselwirkungen

Wechselwirkungen mit

Medikamente zeigen oftmals nicht nur Wechselwirkungen untereinander, sondern interagieren auch mit bestimmten Nahrungsmittelergänzungen.

Nahrungsergänzungsmittel sind weit verbreitet

Forschung hat gezeigt, dass 50 Prozent und mehr der US-Erwachsenen (dort sind viele Produkte als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, die nach deutschem Recht Arzneimittel sind) Nahrungsergänzungen auf einer regelmäßigen Basis einnehmen, laut Office of Dietary Supplements im National Institutes of Health.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel ?

Als Nahrungsergänzungen gelten oral aufgenommene Produkte mit Nahrungskomponenten, wie z.B.: Vitamine, Minerale, Aminosäuren und Kräuter oder sowohl pflanzliche als auch andere Substanzen, die verwendet werden können, um die Ernährung zu ergänzen.

Einige dieser Produkte können mit Medikamenten wechselwirken. Beispiele für Arzneiwechselwirkungen mit Nahrungsergänzungsmittel.

Wechselwirkungen mit Johanniskraut

Johanneskraut

Johanneskraut Hypericum Olympicum

Johanniskraut: Diese Pflanze wird als ein Induktor für Leberenzyme betrachtet, was bedeutet, dass es die Konzentration von Medikamenten im Blut reduzieren kann.

Johanniskraut kann die Blutspiegel von Medikamente, wie: Lanoxin, die Cholesterinsenker Mevacor und Altocor (Lovastatin), und das Medikament Viagra (Sildenafil) gegen sexuelle Dysfunktion senken.

Wechselwirkungen mit Vitamin E

Vitamin E: Vitamin E kann mit einem Blutverdünner wie Coumadin die Antigerinnungsaktivität steigern und damit ein gesteigertes Risiko zu bluten verursachen.

Wechselwirkungen mit Ginseng

Ginseng: Diese Pflanze kann mit den Blutverdünnungseffekten von Coumadin interagieren. Außerdem kann Ginseng die Blutungswirkungen von HeparinAspirin und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen, Naproxen und Ketoprofen verstärken. Ginseng mit MAO Hemmern wie Nardil oder Parnat eingenommen, kann Kopfschmerzen, Einschlafstörungen, Nervosität und Hyperaktivität verursachen.

Wechselwirkungen mit Ginkgo Biloba

Ginkgo Biloba: Hohe Dosen der Pflanze Ginkgo biloba die Wirksamkeit von Antiepileptika Medikamenten bei Patienten, die die folgenden Medikamente brauchen, um Anfälle zu kontrollieren, verringern: Tegretol, Equetro or Carbatrol (Carbamazepin), and Depakot (Valproinsäure).



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)