Melitracen

AntidepressivaPsychopharmaka

Wirkung, Einsatz

Wirkstoff: Melitracen
Wirkung auf die Psyche: stimmungsaufhellend und angstlösend.

Es gehört zu den trizyklischen Antidepressiva (Nichtselektive Monoamin-Wiederaufnahmehemmer (NSMRI)).

Medikamente, die den Wirkstoff Melitracen enthalten: Dixeran; als Kombinationspräparat mit Flupentixol: Deanxit (s.a. Deanxit Erfahrungen).

Melitracen kommt in fixer Kombination mit Flupentixol (Deanxit; 10 mg Melitracen und 0,5 mg Flupentixol) bei leichten bis mittelschweren depressiven Störungen und Angst zum Einsatz.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen bei Melitracen:

Häufig (über 5%): Schlafstörungen, Mundtrockenheit.

Gelegentlich: Unruhe, Schwindel, Tremor, Agitation, Verstopfung, Sehstörungen, Müdigkeit. Symptome der Depression.

Vereinzelte Fälle unter Melitracen: cholestatische Hepatitis. Überdosierung: Bei Vergiftung: schwere anticholinerge Symptome.

Anticholinerge Wirkungen: Tachykardie, krankhafte Erweiterung der Pupille, Harnverhalt, trockene Schleimhäute, herabgesetzte Darmmotilität. Fieber, Konvulsionen, Koma, plötzlich auftretende ZNS Dämpfung, Atemdepression.

Mögliche kardiale Symptome bei Melitracen: Hypotonie, Arrhythmien (ventrikuläre Tachyarrhythmien, Torsade de Pointes, Kammerflimmern), Herzversagen, kardiogener Schock. Hypokaliämie, Metabolische Azidose.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren