Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Methylprednisolon: Kein Nutzen bei kardiopulmonalem Bypass für Babys

Kein signifikanter Unterschied bei Wahrscheinlichkeit eines schlechteren Ergebnisses in der bereinigten Analyse für Methylprednisolon gegenüber Placebo

Methylprednisolon: Kein Nutzen bei kardiopulmonalem Bypass für Babys

03.01.2023 Der prophylaktische Einsatz von Methylprednisolon verringert nicht die Wahrscheinlichkeit eines schlechteren Ergebnisses bei Säuglingen, die sich einer Operation mit kardiopulmonalem Bypass unterziehen müssen. Dies geht aus einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie hervor.

Dr. Kevin D. Hill vom Duke Pediatric and Congenital Heart Center in Durham, North Carolina, und Kollegen führten eine multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Studie an 24 Standorten mit Säuglingen (jünger als 1 Jahr) durch, die sich einer Herzoperation mit kardiopulmonalem Bypass unterzogen. Die Säuglinge wurden nach dem Zufallsprinzip entweder Methylprednisolon oder Placebo zugewiesen (599 bzw. 601 Säuglinge), das in die kardiopulmonale Bypass-Pumpenvorlaufflüssigkeit verabreicht wurde. Der primäre Endpunkt war ein zusammengesetztes Ergebnis aus Tod, Herztransplantation oder einer von 13 schwerwiegenden Komplikationen; ein zusammengesetztes Ergebnis auf der Grundlage der postoperativen Verweildauer wurde den Patienten ohne eines dieser Ereignisse zugewiesen.

  • Die Forscher beobachteten keinen signifikanten Unterschied zwischen der Methylprednisolon- und der Placebo-Gruppe in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit eines schlechteren Ergebnisses (bereinigte Odds Ratio: 0,86; 95 Prozent Konfidenzintervall: 0,71 bis 1,05; P = 0,14).
  • In einer sekundären Analyse, die nicht um Risikofaktoren bereinigt wurde, lag die Odds Ratio für ein schlechteres Ergebnis bei 0,82 (95-Prozent-Konfidenzintervall: 0,67 bis 1,00) und die Win Ratio bei 1,15 (95-Prozent-Konfidenzintervall: 1,00 bis 1,32), was auf einen Nutzen für Methylprednisolon hinweist.
  • Die Patienten in der Methylprednisolon-Gruppe erhielten häufiger postoperatives Insulin zur Behandlung einer Hyperglykämie (19,0 gegenüber 6,7 Prozent).

„Unsere Gesamtergebnisse stimmen mit denen aus aktuellen Herz-Lungen-Bypass-Studien mit Glukokortikoiden bei Erwachsenen und Kindern überein“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2022; 387:2138-2149 DOI: 10.1056/NEJMoa2212667

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.



Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.