Mirvaso bei Gesichtserythem / Rosazea

Dermatika

Update 25.02.2014: Die Europäische Kommission erteilt Mirvaso (Brimonidin) die Zulassung für die Behandlung der Röte beim Rosazea-Gesichtserythem (Kupferrose/Acne rosacea). Die Zulassung basiert auf den Daten von 553 Patienten zweier einmonatiger Phase-III-Studien.

Mirvaso wurde in den USA bereits im vergangenen Jahr für den Markt zugelassen.

CHMP-Zulassungsempfehlung

Wirkstoff Brimonidin: Das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) hat auf seiner Sitzung vom 19. Dezember 2013 beschlossen, die Europa-Zulassung von Mirvaso (Firma Galderma International) für die Behandlung von Gesichtserythema / Rosazea zu empfehlen.

Die vollständige Indikation lautet: Mirvaso ist für die symptomatische Behandlung von Gesichtserythema / Rosazea bei erwachsenen Patienten indiziert.

Nebenwirkungen

Brimonidin - Chemische Strukturformel
Brimonidin – Chemische Strukturformel

Die häufigsten lokalen Nebenwirkungen bei topischer Verwendung von Mirvaso/Brimonidintartrat sind:

  • Erythema,
  • Juckreiz,
  • Hautrötung und
  • Brennen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Dez. 2013

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.