Nemolizumab bei Prurigo Nodularis

Phase-3-Studie mit Nemolizumab: Linderung der Symptome von Prurigo Nodularis

Nemolizumab bei Prurigo Nodularis

27.10.2023 Laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie verbessert Nemolizumab bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Prurigo nodularis die Symptome.

Dr. Shawn G. Kwatra von der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore und Kollegen führten eine doppelblinde, randomisierte Phase-3-Studie mit Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Prurigo nodularis durch. Die Teilnehmer erhielten eine Anfangsdosis von 60 mg Nemolizumab, gefolgt von subkutanen Injektionen von 30 oder 60 mg alle vier Wochen über 16 Wochen oder ein entsprechendes Placebo (183 bzw. 91 Patienten).

  • Die Forscher stellten fest, dass die Behandlung bis Woche 16 hinsichtlich beider primärer Endpunkte (Ansprechen auf den Juckreiz und Ansprechen nach dem Investigator’s Global Assessment [IGA]) wirksam war; ein größerer Anteil der Patienten in der Nemolizumab-Gruppe als in der Placebo-Gruppe zeigte ein Ansprechen beim Juckreiz (56,3 gegenüber 20,9 Prozent) und ein Ansprechen beim IGA (Wert von 0 [klar] oder 1 [fast klar]; 37,7 gegenüber 11,0 Prozent).
  • Auch bei den fünf wichtigsten sekundären Endpunkten wurden Verbesserungen beobachtet: Ansprechen auf den Juckreiz in Woche 4, numerischer Spitzenwert der Pruritus-Ratingskala von weniger als 2 in Woche 4 und 16 und Verbesserung von 4 oder mehr Punkten auf der numerischen Ratingskala für Schlafstörungen in Woche 4 und 16.

„Die Ergebnisse dieser Studie erweitern die Wirksamkeits- und Sicherheitsergebnisse von Nemolizumab aus der Phase-2-Studie bei Patienten mit Prurigo nodularis“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2023; 389:1579-1589
DOI: 10.1056/NEJMoa2301333

Weitere Infos / News zu diesem Thema: