Nierentransplantation: Abbruch der CIRRUS-1-Studie zu Iscalimab

Novartis gibt Abbruch der CIRRUS-1-Studie zu CFZ533 (Iscalimab) bei nierentransplantierten Patienten bekannt

04.09.2021 Novartis hat bekanntgegeben, dass nach einer Zwischenanalyse der Daten aus der CIRRUS-1-Studie beschlossen wurde, die Studie abzubrechen.

  • Die Analyse deutet darauf hin, dass eine Behandlung mit CFZ533 (Iscalimab) im Vergleich zu einer Behandlung mit Tacrolimus weniger wirksam ist, wenn es um die Vorbeugung von Organabstoßungen bei Patienten nach einer Nierentransplantation geht. Sowohl Iscalimab als auch Tacrolimus wurden in Kombination mit anderen immunsuppressiven Therapien (Induktionstherapie, Mycophenolat und Kortikosteroide) eingesetzt.
  • Die Studien zu Iscalimab bei Lebertransplantationen werden fortgesetzt, ebenso wie Studien, die Iscalimab als mögliche Behandlung bei anderen Erkrankungen wie Hidradenitis suppurativa und Sjögren-Syndrom untersuchen.

Novartis prüft derzeit die Daten aus der CIRRUS-1-Studie. Sobald diese abgeschlossen sind, werden die Ergebnisse der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verfügung gestellt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Novartis





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren