Asthma und Nasenpolypen: Tezepelumab hilft

Neue Daten zu Tezepelumab zeigen 86%igen Rückgang der Exazerbationen bei Patienten mit schwerem Asthma und komorbiden Nasenpolypen

06.09.2021 Amgen hat neue Daten aus der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie NAVIGATOR veröffentlicht, wonach Tezepelumab Exazerbationen reduziert und die Lungenfunktion sowie nasale Symptome bei Patienten mit schwerem, unkontrolliertem Asthma und komorbiden Nasenpolypen verbessert.

Tezepelumab ist eine potenzielle First-in-Class-Behandlung, die an der Spitze der Entzündungskaskade ansetzt, indem es auf das thymische stromale Lymphopoietin (TSLP, ein epitheliales Zytokin) abzielt, und das Medikament könnte für eine breite Patientenpopulation mit schwerem Asthma zur Behandlung in Frage kommen. Tezepelumab wird von Amgen in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt.

NAVIGATOR-Studie

Die vorab spezifizierte explorative Analyse untersuchte die Wirkung von Tezepelumab bei NAVIGATOR-Patienten mit oder ohne berichtete Nasenpolypen (NP+ oder NP-) in den letzten zwei Jahren. Die Analyse zeigte, dass Tezepelumab bei NP+-Patienten eine 86%ige Verringerung der annualisierten Asthmaexazerbationsrate (AAER) (95% KI: 70, 93) und bei NP–Patienten eine 52%ige Verringerung (95% KI: 42, 61) über einen Zeitraum von 52 Wochen im Vergleich zu Placebo erzielte, wenn es zur Standardbehandlung (SoC) hinzugefügt wurde.

Lungenfunktion und Nasenpolypensymptome

Tezepelumab verbesserte die Lungenfunktion bis Woche 52 in beiden Patientengruppen mit einem Anstieg des forcierten Ausatmungsvolumens in einer Sekunde (FEV1) vor der Bronchodilatation um 0,20 L (95 % KI: 0,02, 0,37) bzw. 0,13 L (95 % KI: 0,08, 0,18) im Vergleich zu Placebo bei NP+ bzw. NP- Patienten.

Tezepelumab erzielte bis Woche 52 auch eine klinisch relevante Verbesserung der Nasenpolypensymptome, gemessen mit dem Sinonasal Outcome Test (SNOT-22), und reduzierte den SNOT-22-Score bei NP+-Patienten um 9,6 Punkte (95% CI: 0,9, 18,2) im Vergleich zu Placebo. Die bereinigten mittleren Score-Reduktionen gegenüber dem Ausgangswert betrugen für Tezepelumab bzw. Placebo 20,10 Punkte (SE: 3,07) bzw. 10,55 Punkte (SE: 2,94). Der mittlere (sd) SNOT-22-Score bei Studienbeginn betrug 49,4 (21,5) für Tezepelumab und 47,8 (19,0) für Placebo.

Diese Ergebnisse wurden auf dem internationalen Kongress der European Respiratory Society (ERS) 2021 vom 5. bis 8. September vorgestellt. In der NAVIGATOR-Studie gab es keine klinisch bedeutsamen Unterschiede bei den Sicherheitsergebnissen zwischen der Tezepelumab- und der Placebogruppe. Die am häufigsten genannten unerwünschten Ereignisse bei Tezepelumab waren Nasopharyngitis, Infektionen der oberen Atemwege und Kopfschmerzen.

Die Ergebnisse der Phase-3-Studie NAVIGATOR wurden im Mai 2021 im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Eine klinische Phase-3-Studie (WAYPOINT) wurde eingeleitet, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Tezepelumab bei Erwachsenen mit schwerer, chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen zu untersuchen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Amgen

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren