Ocriplasmin

Augenmedikamente

Ocriplasmin ist ein Arzneistoff, der bei der Behandlung von vitreomakuläre Adhäsion (VMA) eingesetzt wird. Handelsname: Jetrea

FDA genehmigt Ocriplasmin bei vitreomakuläre Adhäsion

U.S. Food and Drug Administration genehmigt Jetrea (Ocriplasmin), das erste Medikament, das zugelassen wurde, um ein Augenleiden zu behandeln, das symptomatische vitreomakuläre Adhäsion (VMA) genannt wird.

Ocriplasmin, Handelsname Jetrea

Auge

Auge

Ocriplasmin, Handelsname Jetrea, ist ein Enzym, das Proteine im für VMA verantwortlichen Auge aufspaltet. Die Aufspaltung ermöglicht eine bessere Trennung zwischen dem Glaskörper und der Makula; eine alternative Behandlung wäre eine Operation.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Jetrea wurde in zwei klinischen Studien getestet, die 652 Patienten mit symptomatischer VMA beinhalteten.
Die Studien zeigten, dass sich vitreomakuläre Adhäsion bei 26 Prozent der Patienten zurückbildete, die die Injektionen mit Ocriplasmin erhielten, im Vergleich zu 10 % der Patienten, die kein Jetrea, sondern ein Placebo erhielten.

Nebenwirkungen von Ocriplasmin

Die häufigsten Nebenwirkungen von Ocriplasmin waren:

  • Mouches volantes;
  • Blutung der Bindehaut;
  • Augenschmerz;
  • Lichtblitze (Photopsie);
  • verschwommene Sicht;
  • unklare Sicht;
  • Sehverlust ;
  • Netzhautödem (Schwellung) ;
  • und makular Ödem.

 

Jetrea wird von Iselin, N.J. ThromboGenics Inc hergestellt.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Okt. 2012



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)