Olaparib (Lynparza) + Abirateron (Zytiga)

Kombination verzögert Krankheitsprogression bei Prostatakrebs

09.06.2018 AstraZeneca berichtet, dass Lynparza (Olaparib) in Kombination mit Abirateron (Zytiga) in einer Phase-II-Studie das Fortschreiten der Erkrankung bei Patienten mit metastasierendem kastrationsresistenten Prostatakrebs (mCRPC) verzögert hat.

Lynparza ist ein von AstraZeneca gemeinsam mit Merck entwickelter Poly-ADP-Ribose-Polymerase-Inhibitor (PARP). Abirateron ist die Standardbehandlung bei mCRPC.

Die Kombination von Olaparib und Abirateron wurde im Vergleich zur Abirateron-Monotherapie in einer Phase-II-Studie namens Studie 08 bei Patienten mit zuvor behandeltem mCRPC untersucht, unabhängig vom Status des homologen Rekombinationsreparatur (HRR) Mutationsstatus.

Primärer Endpunkt

AstraZeneca sagt, dass die Kombination eine klinische Verbesserung des medianen radiologischen progressionsfreien Überlebens (rPFS) zeigen könnte, was der primäre Endpunkt der Studie war. Das mediane rPFS für den Lynparza- und Zytiga-Arm betrug 13,8 Monate, im Vergleich zu 8,2 Monaten bei der Zytiga-Monotherapie.

Sekundäre Endpunkte

Sekundäre Endpunkte der Studie 08 waren die Zeit bis zum weiteren Fortschreiten oder Tod (PFS2), das Gesamtüberleben (OS) sowie die gesundheitsbezogene Lebensqualität, die durch die Studie erreicht wurden.
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)