Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Opipram Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu Opipram; aktive Substanz ist Opipramol; weitere Erfahrungsberichte zu diesem Wirkstoff unter Opipramol Erfahrungen.

50mg Opipram teilen?

28.11.2017 Kommentar von lilly:
Hallo hab mal eine Frage. Ich hab hier gelesen dass man einschleichen soll hab die Opipram 50mg und hier sagen einige mit 25mg anfangen kann ich die dann einfach teilen? Haben ja keine Kerbe und sind Filmtabletten. Ich glaub die darf man nicht teilen! Bitte eine Meinung dazu! Verschrieben wurde abens 1 Tbl. Danke für Antworten. Lg

01.12.2017 Kommentar von lumia:
hey
Ich hab neben 100.000 anderen medis -.-‚ eine kurze Zeit Seroquel bekommen, mir wurde auch gesagt NICHT TEILEN! auf Folge der Ankündigung eines schizo-Schubs rief ich im Krankenhaus an (bin dort…naah…jetzt fällt mir das Wort nicht ein…ahh! Bekannt), er sagte, ja teile mal noch ’ne Seroquel und nimm die Hälfte. Ich weiß nicht wie das mit deinen Medis ist, deshalb will ich nichts falsches sagen…Ich hoffe das war etwas hilfreich? hmm..ich denke nicht^^

04.02.2018 Kommentar von Lama:
Ich habe direkt mit 50mg angefangen.
Mir hat es nicht geschadet.

Tabletten die keine Einkerbung zum Teilen haben dürfen auch nicht geteilt werden. Da man sonst keine gezielte mg Anzahl mehr hat.

Wenn du sie trotzdem teils und du kannst es ganz genau nehmen ist nicht gewährleistet das du auch nur 25mg hast. Es kann dann sein das du mehr oder weniger mg zu dir nimmst.

Plötzliche Traumveränderung

26.10.2017 Kommentar von Opi:
Hallo,
Ich hab seid ein paar Tagen vermehrt nachts lebhafte Traumphasen teilweise Alpträume mit dem Opipram. Kennt jemand die Nebenwirkung auch? Legt sich das nach längere Einnahme wieder?
Danke nochmal für die Hilfe.
Das Opipram behalte ich auf jeden fall.

06.11.2017 Kommentar von murmel:
Ich nehme seit zwei Jahren Opipramol. Habe auch immer wieder sehr lebhafte Träume, auch mal Albträume.
Aber ich nehme Opipram weil ich tagsüber unter starken Ängsten leide und es ist unter der Einnahme auf jeden Fall besser geworden, d.h., ich habe immer noch Ängste, habe diese aber jetzt akzeptiert und kann besser damit umgehen. Da ist es mir so was von wurscht ob ich nachts mal von einem Albtraum aufwache. Ich kann danach auch wieder einschlafen.

17.11.2017 Kommentar von Opi:
Mir hilft es auch ganz gut. Brauch nur eine höhere Dosis 100-150 mg um schlafen zu können.
Wir müßen die Träume in Kauf nehmen wenn es bei uns Angstlösend wirkt :)

21.11.2017 Kommentar von sumsum:
also ich nehme Escitalopram, Perazin und Lorazempam und meine Träume sind so interessant und unterhaltsam, dass sie fast schon mein Leben bereichern. Fiese Albträume habe ich so gut wie nie .. und weil ich zig mal aufwache die Nacht ( trotz der Dröhnemedis) kann ich mich natürlich an jeden Traum erinnern.

29.11.2017 Kommentar von Opi:
Ich wünschte könnte auch mal was spannendes oder lustiges träumen aber das passiert mir leider nicht. Vieleicht kommt das ja mit der Zeit noch. Laß mich mal überraschen :)

Starke Schwindelgefühle

20.03.2018 Kommentar von Hexe:
Ich nehme seit 3 Jahren Opipram und hab das Gefühl, es hilft mir nicht mehr.

ICH habe vor größeren Aktionen..z.B. einem Konzert,starke Schwindelgefühle, sodass ich glaube ohnmächtig zu werden unsd das zieht sich auch nach der Veranstaltung noch über Stunden hin. Nehme auch vielleicht das falsche Medikament , MfG.

Dosierung bei generalisierter Angststörung

20.09.2018 Kommentar von andi:
wem hat opipram oder opipramol bei generalisierter Angststörung geholfen.Ich bin allgemein sehr ängstlich ,alles macht mir sorgen ,grüble über allse nach und habe wegen Insomnie starke schlafbezogene Angstgedanken.Ich nehme abends 100 mg und zusätzlich 50mg Chlomipramin.Sollte ich morgens auch noch Opipram einnehmen oder hält der Spiegel solange ?

23.09.2018 Kommentar von Ubik:
Ansprechpartner der Wahl sollte hier der Arzt des Vertrauens sein. Die Dosierung ist ja individuell verschieden. Wenn man so die Erfahrungen liest, nehmen die meisten wohl 50mg, aber jeder reagiert anders. Deswegen besprich es am besten mit dem Arzt.

Bei Schlafstörungen

18.12.2018 Kommentar von Senka:
Wofür ist Opipram ? Ich habe Paar Stück genommen und absolut nichts gemerkt Habe chronische Schlafstörungen.. ..Immer wenn dunkel wird ich werde Top fit und so bin ich die ganze Nacht wach. Zopiklon hilft mir nicht mehr. Gibt es noch was besseres? Hat jemand Erfahrung? Habe alles möglich ausprobiert. Arzt kann mir auch nicht helfen. Habe schon Monate lang nicht fest geschlafen, obwohl bin ich viel draußen, lange laufe und Fahrrad fahre.
Problem ist auch bei einschlafen. Zu Zeit nehme ich Bromazepam

Weitere Erfahrungsberichte zu Opipram

Anonymous sagte am 26.12.2021:
Vom ersten Tag (abend) Opipram 100 mg ,schlafe ich wie ein Murmeltier und bin auch viel gelassener geworden, mich bringt nichts mehr so schnell auf die Palme. Habe zwar schon 1 kg zugenommen, aber Hauptsache mir geht es besser. Also ich bin sehr zufrieden

Therese sagte am 09.01.2022:
Also,ich nehme Opipram50mg,am Abend weil ich unter Ängsten leide Muss aber sagen ,das ich am nächsten Vormittag noch ziemlich müde bin,das finde ich nicht so gut.Antriebslos und Kaputt.

…der vom Himmel kam… sagte am 13.05.2022:
Ich (47, männlich) nehme jetzt seit zwei Jahren (mit einmaliger Unterbrechnung von ca. 3 Monaten) morgens und abends je 50 mg und komme sehr gut damit zurecht.
Durch meine seit Jahren andauernde innere Unruhe und Anspannung (teilweise mit Angstzuständen, Panikattacken ind Somatisierung) litt ich phasenweise unter Bluthochddruckspitzen. Seit ich Opipram (kombiniert mit 8 mg Candesartan morgens) einnehme, fühle ich mich ausgeglichener und mein Butdruck hat sich auch weitestgehend normalisiert. Gelegentliche höhere Werte sind nicht ganz auszuschließen, aber viel seltener geworden.
Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen und werden in Kauf genommen, da sich mein Allgemeinzustand seit Beginn der Einnahme sehr gebessert hat. Bis auf etwas Kopfschmerzen, einmalige Nesselsucht zu Einnahmebeginn (3 Tage) oder gelegentiches innerliches Zittern kann ich nichts schlechtes über dieses Medikament sagen.
Ich bin froh, dass ich eine passende Medikamentenkombination für mich gefunden habe, um ein unbeschwertes und normales Leben führen zu können.
Gibt es Patienten, die seit vielen Jahren Opipramol einnehmen ? Wie sind die Erfahrungen diesbezüglich ?

Anonymous sagte am 15.09.2022:
mit Opipram habe ich fast 30 kg zugenommen.Gefällt mir gar nicht.Werde es absetzten.

Joschi sagte am 15.11.2022:
Nehme seit 2 Monaten Opipram. Hatte 3 Jahre nachts heftige Schweißausbrüche d.h. 3x umziehen der Nachtwäsche. Auch tagsüber gelegentlich. Von Arzt zu Arzt. Keiner konnte was feststellen. Meine Hausärztin verschrieb mir dann Opipram. Seitdem bin ich beschwerdefrei. Nehme weiterhin 2 Opipram am Abend vor dem Schlafengehen.

ginolex sagte am 27.11.2022:
hallo,ich nehme seit ca.2 jahren Opipram 2 x tägl.50mg.ich hatte bevor ich opi.nahm starke angststörungen,ich konnte nicht gut einschlafen,hatte alpträume,wachte nachts schweisgebadet auf,habe gezittert.die angststörung ist nicht komplett weg aber viel besser geworden,die anderen sachen sind verschwunden.ich kann sagen das es mir ohne Opipram viel schlechter ging.

Katzeneule sagte am 12.01.2023:
Hallo, seit ca 6 Wochen nehme ich zusätzlich opipram ein ,und merke seit einiger Zeit dass ich ruhiger geworden bin ,allerdings so ruhig ,dass i h Probleme habe überhaupt etwas arbeiten zu können obwohl nur 50mg morgens und abends. Habe zu gar nichts Lust ,könnte den ganzen Tag nur schlafen!!

Marlies (69) sagte am 11.03.2023:
Ich habe die 1. Tablette Opipram (50mg) gestern Abend genommen. Sie wurde mir verschrieben weil ich seit Monaten Schlafstörungen hatte ( schlecht eingeschlafen, sehr oft aufgewacht und dann ewig nicht wieder eingeschlafen).
Ich habe diese Nacht besser geschlafen, bin nach dem Aufwachen gleich wieder eingeschlafen, war jedoch dann um 6 wach. Ausgeschlafen habe ich jedoch nicht. Ich fühle mich müde und habe Magenschmerzen ( war bis jetzt nie empfindlich auf dem Magen). Vll. Versuche ich es heute Abend mit einer halben Tablette.

Han am 09.06.2023:
Hallo,
ich leide seit mehreren Jahren unter einer Angst und Panik- Störung! Diagnose generalisierte Angst / Panik, ich habe eine Langezeit Therapie hinter mir (Verhaltenstherapie), ohne frage hat mir diese das Leben sehr erleichtert. Nach 2 Jahren ohne Symptome kam es nun wieder. Eine Therapie habe ich nochmals begonnen, diesmal aber analytisch. Des Weiteren nehme ich Opipram 2 mal täglich abends 100mg und morgens 50mg bei bedarf nachmittags 25mg, was soll ich sagen ich habe wieder ein Leben ohne die Angst vor der Angst. Die volle Wirkung setzte bei mir erst nach 2-3 Wochen ein. Das Medikament nehme ich nun seit 6 Wochen, Nebenwirkungen habe ich keine bzw. ich bin etwas weniger hungrig. Aus meiner Sicht ist das Medikament gut verträglich für mich – kommt ja auch immer auf die Person an. Ich muss auch sagen das ich große Respekt vor der Einnahme hatte, jetzt nach den ersten Wochen muss ich sagen – ich bin froh diesen Schritt gemacht zu haben. Ich fühle mich wieder frei und die leicht aufhellende Wirkung empfinde ich als sanft und vorteilhaft, das Kopfkino als auch die Angst vor der Angst sind nicht mehr vorhanden. Die begleitende Therapie sehe ich als weitern Pluspunkt. Für alle betroffenen, ich weiß wie groß so manche Hürden sind, sprecht mit einem Arzt und wägt es für euch ab. Rückblickend denke ich heute ich hätte diesen Schritt schon früher machen sollen, es hätte mir viel leid und Isolation genommen. Bewusst sollte es sein das es kein Wundermittel ist – aber es hilft ein Leben in Aktion zu leben. Ich wünsche euch allen die Ihr mit den Dämonen Angst und Panikattacken kämpft, dass Ihr euren Weg findet. Kopfhoch der Weg ist mühsam und schwer – doch ist der erste Schritt der Weg in das Leben was so wunderbar ist. Wünsche euch Kraft und hoffe meine Erfahrung hilft euch ein klein wenig.

schlafgestört am 22.09.2023:
Habe früher als ich im Schichtdienst gearbeitet hatte Opipram nach Bedarf eingenommen. Wirkte immer gut und lies mich schlafen. Die Zeit war mörderisch und ich hatte lange einen gestörten Schlaf. Hab den Job schließlich gekündigt, aber ohne das Medi hätte ich den nicht durchgehalten.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Opipram Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Nehme seit einigen Tagen Opipram ca 150 mg ein ,Schlaf ist gut Traumlos,wie vorher auch,null Nebenwirkungen ,frage mich inzwischen ob Opipram überhaupt eine Wirkung hat

  2. Ich habe sie ungefähr 5 Wochen eingenommen und das Gefühl, dass es mir durch die ganzen Nebenwirkungen noch schlechter ging. Ich fühlte mich müde, antriebslos, hatte extreme Stimmungsschwankungen, Herzrasen, Druck im Ohr, innere Unruhe, Übelkeit und Schlaflosigkeit. In den letzten zwei Wochen habe ich gefühlt täglich geweint. Ich habe sie dann abgesetzt.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.