Osilodrostat (Isturisa)

EU: Cushing-Syndrom – CHMP-Zulassungsempfehlung für Isturisa

15.11.2019 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Isturisa (aktive Substanz ist Osilodrostat) der Firma Novartis Europharm Limited als 1-mg, 5-mg und 10-mg Filmtabletten für die Behandlung des Cushing-Syndroms.

Der Wirkstoff von Isturisa ist Osilodrostat, ein Cortisol-Synthesehemmer (ATC-Code: H02CA02). Osilodrostat wirkt durch Hemmung der 11-beta-Hydroxylase (CYP11B1), einem Enzym, das für den letzten Schritt der Cortisolbiosynthese in der Nebenniere verantwortlich ist.

Isturisa soll den erhöhten Cortisolspiegel kontrollieren oder normalisieren. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Erkrankungen, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Ödeme und als schwerwiegendste häufige Nebenwirkung die Nebenniereninsuffizienz.

Die vollständige Indikation bei Zulassung wäre: Isturisa ist für die Behandlung des endogenen Cushing-Syndroms bei Erwachsenen indiziert.
© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)