Neuropathische Schmerzen – Medikamente

Definition

Neuropathischer Schmerz ist ein durch Verletzungen oder Krankheit verursachter Schmerz, der das somatosensorische Nervensystem betrifft; Medikamente können gegen diese Schmerzen helfen. Nicht jedes Medikament wirkt jedoch bei allen Patienten gleich gut.

Neuropathische Schmerzen können mit anormalen nicht-schmerzhaften Reizen (Allodynie) oder Dysaesthesis (anormale Empfindungen) einhergehen. Sie können anhaltende und/oder episodische (paroxysmale) Komponenten enthalten. Die letzteren ähneln Messerstichen oder Elektroschocks. Häufige Qualitäten beinhalten Brennen oder Kältegefühle, Kribbeln, Taubheit und Jucken.

Bis zu 7% bis 8% der Europäer sind betroffen, und bei 5% der Personen sind sie schwerwiegend.

Neuropathischer Schmerz kann sich aus Störungen des peripheren Nervensystems oder des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark) ergeben. So können diese Schmerzen in periphere, zentrale oder gemischte (periphere und zentrale) neuropathische Schmerzen eingeteilt werden.

Liste der Medikamente gegen neuropathische Schmerzen

Medikamente / Wirkstoffe, die gegen neuropathische Schmerzen eingesetzt werden können, sind z.B.:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen dazu. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren