Corona: Otilimab bei COVID-19

Ergebnisse zur Bewertung des monoklonalen Antikörpers Otilimab für die Behandlung von hospitalisierten erwachsenen Patienten mit COVID-19

25.02.2021 GlaxoSmithKline hat Ergebnisse der Phase-2-Proof-of-Concept-Studie OSCAR (Otilimab in Severe COVID-19 Related Disease) mit Otilimab, einem monoklonalen Antikörper gegen Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierenden Faktor (Anti-GM-CSF), veröffentlicht.

Der primäre Endpunkt der OSCAR-Studie war der Anteil der COVID-19-Patienten, die 28 Tage nach der Behandlung mit einer Einzeldosis Otilimab zusätzlich zur Standardbehandlung (einschließlich antiviraler Behandlungen und Kortikosteroiden) noch lebten und frei von Atemversagen waren, verglichen mit Patienten, die nur mit der Standardbehandlung behandelt wurden.

Mortalität und Atemversagen

Die Daten von Patienten aller Altersgruppen zeigten einen Behandlungsunterschied von 5,3% (95% CI= -0,8%, 11,4%), der jedoch keine statistische Signifikanz erreichte.

Eine vorab durchgeführte Wirksamkeitsanalyse nach Alter bei Patienten ab 70 Jahren (N=180, 806 in der gesamten Studie) zeigte jedoch, dass 65,1 % der Patienten 28 Tage nach der Behandlung mit Otilimab plus Standardtherapie am Leben und frei von Atemversagen waren, verglichen mit 45,9 % der Patienten, die nur die Standardtherapie erhielten (Delta von 19,1 %, 95 % KI=5,2 %, 33,1 %) (nominaler p-Wert=0,009).

Darüber hinaus zeigte sich in einer Mortalitätsanalyse bis Tag 60 ein Behandlungsunterschied von 14,4 % zugunsten von Otilimab mit Raten von 40,4 % unter Standardbehandlung vs. 26 % unter Otilimab plus Standardbehandlung (95 % CI= 0,9 %, 27,9 %) (nominaler p-Wert=0,040) bei Patienten ab 70 Jahren.

Angesichts dieser Daten, die auf einen potenziell wichtigen klinischen Nutzen in einer vordefinierten Untergruppe von Hochrisikopatienten hindeuten, und der Bedeutung für die öffentliche Gesundheit hat GSK beschlossen, die OSCAR-Studie zu ergänzen, um diese Kohorte zu erweitern und diese potenziell signifikanten Ergebnisse zu bestätigen.

Die zusätzliche Kohorte der OSCAR-Studie wird einem ähnlichen Studiendesign folgen und etwa 350 Patienten im Alter von 70 Jahren und älter einschließen, schreibt GlaxoSmithKline.

Sicherheit, Nebenwirkungen

In der OSCAR-Studie war die am häufigsten beobachtete schwerwiegende unerwünschte Nebenwirkung Atemstillstand (5 % für Placebo, 4 % für Otilimab). Insgesamt waren alle beobachteten unerwünschten Ereignisse und schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse typisch für eine schwere COVID-19-Population. In der Untergruppe 70 Jahre und älter waren die Inzidenzraten von schwerwiegenden und tödlichen unerwünschten Ereignisse in der Otilimab-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe niedriger.
© arznei-news.de – Quellenangabe: GlaxoSmithKline.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.