Pandemrix

Antivirale Medikamente – Impfstoffe

Pandemrix ist ein Impfstoff der Firma GlaxoSmithKline plc. gegen die sogenannte Schweinegrippe (pandemische (H1N1) 2009-Influenza). Der ATC-Code ist J07BB02: J — Antiinfektiva, systemisch, J07B — Virale Impfstoffe, J07BB — Influenza-Impfstoffe.

Schweinegrippe Impfung: Zusammenhang mit Narkolepsie bei Kindern

Ein 2009-2010 verwendeter Impfstoff gegen die Schweinegrippe ist mit einem höheren Risiko der Schlafstörung Narkolepsie bei Kindern und Teenager in Schweden und Finnland in Zusammenhang gebracht worden, berichtete das European Centre for Disease Prevention and Control am Freitag.

Pandemrix Impfstoff gegen Schweinegrippe

Die EU-Agentur untersuchte die Wirkungen des Pandemrix Impfstoffs auf Kinder, nachdem Schweden und Finnland von einem höheren Auftreten von Narkolepsie unter Kindern berichteten, die mit dem Impfstoff während der Schweinegrippepandemie in 2009 und 2010 geimpft wurden.

Pandemrix und Risiko für Narkolepsie

Pandemrix

Impfstoff Pandemrix

„Die Fallkontrollstudie fand einen Zusammenhang zwischen der Impfung mit Pandemrix und einem gesteigerten Risiko für Narkolepsie bei Kindern und Jugendlichen in Schweden und Finnland“, sagte die ECDC.

In Finnland entwickelten 79 Kinder, zwischen vier und 19, Narkolepsie nachdem sie den Pandemrix Impfstoff 2009 und 2010 erhalten hatten, während in Schweden die Anzahl bei 200 lag, laut Zahlen der zwei Länder.

Ein ECDC Sprecher sagte, dass, während die Studie nicht das gesteigerte Risiko quantifizierte, verglichen mit Nicht-Impfung, die nationalen Studien das Risiko zeigten, Narkolepsie nach der Aufnahme von Pandemrix zu entwickeln, wäre in etwa eins zu 20.000 bei Kindern und Jugendlichen.

Der Impfstoff gegen Schweinegrippe wird vom britischem Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline produziert.

Die Störung Narkolepsie

Narkolepsie ist eine chronische Störung des Nervensystems, die exzessive Schläfrigkeit verursacht. Sie läßt die Betroffenen oft unkontrolliert einschlafen und in schwerwiegenderen Fällen Halluzinationen oder lähmende physische Zusammenbrüche erleiden, Kataplexie genannt.

© arznei-news.de – Quelle: European Centre for Disease Prevention and Control, Sept. 2012

Grippeimpfstoff Pandemrix: Zusammenhang mit Narkolepsie

Ein in Schweden bei der 2009-2010 „Schweinegrippe“ Pandemie verwendeter Impfstoff ist mit einem höheren Risiko für die Schlafstörung Narkolepsie bei unter 30jährigen verbunden, und nicht nur bei Kindern und Teenagern wie zuvor angenommen, laut einer schwedischen Studie.

Risiko für Narkolepsie

Das Risiko für Narkolepsie war dreimal höher bei jenen, unter dem Alter von 20, die den Pandemrix Impfstoff erhalten hatten, verglichen mit nicht geimpften Personen, und zweimal höher bei 21 bis 30jährigen, laut Medical Products Agency.

Das Risiko fiel mit dem Alter allmählich und war bei Personen über 40 nicht mehr existent.

Narkolepsie ist eine chronische Störung des Nervensystem, die übermäßige Schläfrigkeit verursacht, oft schlafen die Betroffenen unkontrolliert ein.

Pandemrix

Pandemrix, hergestellt vom britischen Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline, wurde etwa 60 Prozent der schwedischen Bevölkerung während der 2009-2010 Schweinegrippepandemie gegeben.

In Schweden entwickelten etwa 200 Kinder unter dem Alter von 19 Narkolepsie, nachdem sie Pandemrix bekamen, während in Finnland, das auch denselben Impfstoff verwendete, etwa 79 Kinder mit der Störung diagnostiziert wurden. Pandemrix war der einzige in beiden Ländern verwendete Impfstoff.

© arznei-news.de – Quelle: Medical Products Agency, März 2013

Pandemrix erhöht Risiko für Narkolepsie auch bei Erwachsenen

GlaxoSmithKline Plc H1N1 Pandemie Grippeimpfung kann für Erwachsene ein höheres Risiko für Narkolepsie bedeuten, nicht nur für Kinder. Dies ließ Finnlands National Institute for Health and Welfare verlauten.

Risiko für Narkolepsie bei Kindern

Immer mehr Belege deuten auf eine Verbindung zwischen GSKs Pandemrix Impfstoff und einer Zunahme der Narkolepsie (einer seltenen Schlafstörung) bei Kindern, die es in Europa erhalten hatten. Die Genehmigung eines ähnlichen Impfstoffs erhielt eine verzögerte Genehmigung in den Vereinigten Staaten.

Daten, dieses Jahr im British Medical Journal herausgegeben, zeigten, dass Kinder in England, die mit Pandemrix während der 2009-10 H1N1 Schweinegrippepandemie geimpft worden waren, ein 14-fach höheres Risiko hatten, eine Narkolepsie zu entwickeln (was in etwa bedeutet: 1 zu 50.000).

Risiko für Narkolepsie bei Erwachsenen

Das Institut sagt, eine Analyse der Daten von Krankenhäusern und Erstversorgungseinrichtungen in Finnland herausfand, dass mit Pandemrix geimpfte Personen im Alter zwischen 20 und 64 ein 3 bis 5-fach erhöhtes Risiko hätten Narkolepsie zu entwickeln, verglichen mit nicht-geimpften Personen.

© arznei-news.de – Quelle: National Institute for Health and Welfare, Mai 2013

 



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)