Pegaptanib (Macugen)

Augen-Arzneimittel – Makula-Degeneration

Pegaptanib wird zur Behandlung der feuchten altersabhängigen Makula-Degenerationeingesetzt. Handelsnamen: Macugen.

Pegaptanib-Natrium: Erhöhung des intraokularen Drucks

Die BfArM warnt medizinisches Fachpersonal vor dem Risiko einer starken Erhöhung des intraokularen Drucks bei der intravitrealen Injektion überschüssigen Volumens von Macugen®

Erhöhung des Augeninnendrucks

Spritze
Spritze (Symbol)

Es wurde festgestellt, dass Pegaptanib in einem zu grossen Volumen injiziert werden könnte. Macugen® wurde in zwei Fällen in das Auge des Patienten injiziert. Dies führte zu einer Erhöhung des intraokularen Drucks. Der Augeninnendruck erhöhte sich dabei so sehr, dass eine Parazentese der Vorderkammer notwendig wurde.

Unter einer Parazentese versteht man das Durchstechen oder Durchtrennen eines Körpergewebes, um eine Flüssigkeit oder ein Gas nach außen abzuleiten.

Sichere Anwendung von Macugen

Um Macugen® sicher anwenden zu können, muss der überschüssige Inhalt aus der Spritze entleert werden, denn wird der gesamte Inhalt der Fertigspritze injiziert, kann dies zu gravierenden Nebenwirkungen führen.

Die Anleitung zum Entfernen des überschüssigen Volumens bei der Macugen-Fertigspritze ist bei der BfArM zu finden.

© arznei-news.de – Quelle: BfArM, Okt. 2012

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.