Pegaptanib (Macugen)

Augen-Arzneimittel – Makula-Degeneration

Pegaptanib wird zur Behandlung der feuchten altersabhängigen Makula-Degenerationeingesetzt. Handelsnamen: Macugen.

Pegaptanib-Natrium: Erhöhung des intraokularen Drucks

Die BfArM warnt medizinisches Fachpersonal vor dem Risiko einer starken Erhöhung des intraokularen Drucks bei der intravitrealen Injektion überschüssigen Volumens von Macugen®

Erhöhung des Augeninnendrucks

Spritze

Spritze (Symbol)

Es wurde festgestellt, dass Pegaptanib in einem zu grossen Volumen injiziert werden könnte. Macugen® wurde in zwei Fällen in das Auge des Patienten injiziert. Dies führte zu einer Erhöhung des intraokularen Drucks. Der Augeninnendruck erhöhte sich dabei so sehr, dass eine Parazentese der Vorderkammer notwendig wurde.

Unter einer Parazentese versteht man das Durchstechen oder Durchtrennen eines Körpergewebes, um eine Flüssigkeit oder ein Gas nach außen abzuleiten.

Sichere Anwendung von Macugen

Um Macugen® sicher anwenden zu können, muss der überschüssige Inhalt aus der Spritze entleert werden, denn wird der gesamte Inhalt der Fertigspritze injiziert, kann dies zu gravierenden Nebenwirkungen führen.

Die Anleitung zum Entfernen des überschüssigen Volumens bei der Macugen-Fertigspritze ist bei der BfArM zu finden.

© arznei-news.de – Quelle: BfArM, Okt. 2012



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)