Pridopidin

Huntington-Krankheit (Chorea Huntington): Pridopidin zeigt signifikanten und klinisch bedeutsamen positiven Effekt auf die Gesamtfunktionskapazität (TFC)

17.12.2020 Das Biotech-Unternehmen Prilenia Therapeutics, das sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien für neurodegenerative und neurodevelopmentale Erkrankungen konzentriert, berichtet über die Veröffentlichung von zwei Artikeln in der Fachzeitschrift The Journal of Huntington’s Disease, in denen positive Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten für Pridopidin präsentiert und durch neue zusätzliche Analysen der Phase-2-Studien PRIDE-HD und Open-HART belegt werden.

Der Wirkstoff Pridopidin

Pridopidin ist das erste niedermolekulare Medikament seiner Klasse, das für die Behandlung der Huntington-Krankheit (HD) und der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) entwickelt wird.

Es ist der selektivste, hochaffine Sigma-1-Rezeptor (S1R) Agonist in der klinischen Entwicklung.

Die Aktivierung von S1R durch Pridopidin zeigte in präklinischen Modellen der Huntington-Krankheit und anderen neurodegenerativen Erkrankungen neuroprotektive Wirkungen, schreibt das Unternehmen.

Zu den Highlights aus den veröffentlichten Artikeln gehören die folgenden:

PRIDE-HD

Auswirkungen von Pridopidin auf die funktionelle Kapazität bei Teilnehmern im Frühstadium der PRIDE-HD-Studie:

  • Pridopidin 45 mg bid (2x täglich) ist das erste Medikament, das einen positiven Effekt auf die TFC nach 52 Wochen bei HD-Patienten zeigte (TFC vs. Placebo 0,87, p=0,0032). Der Effekt war bei HD-Patienten im Frühstadium stärker ausgeprägt (TFC vs. Placebo 1,16, p=0,0003).
  • Der Effekt blieb nominell signifikant, als man die konservativste Sensitivitätsanalyse mit dem Worst-Case-Szenario Missing Not at Random (MNAR) verwendete.
  • Die Responder-Analyse zeigt, dass die Behandlung mit Pridopidin 45 mg bid die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs der TFC um ca. 80% verringert.
  • Zur Studie: Effects of Pridopidine on Functional Capacity in Early-Stage Participants from the PRIDE-HD Study

Open-HART

Zusätzliche Sicherheits- und explorative Wirksamkeitsdaten nach 48 und 60 Monaten aus Open-HART, einer offenen Verlängerungsstudie zu Pridopidin bei Chorea Huntington:

  • Pridopidin 45 mg bid zeigte eine dauerhafte Wirkung auf die Verlangsamung der Abnahme der TFC im Vergleich zu einer herkömmlichen Placebogruppe über 5 Jahre. Pridopidin blieb über 60 Monate sicher und verträglich.
  • Patienten mit früher Huntington-Krankheit, die mit Pridopidin 45 mg bid behandelt wurden, zeigten nach 60 Monaten einen geringeren Rückgang der TFC (-1,8 Punkte/5 Jahre) im Vergleich zur historischen Placebogruppe, die den erwarteten Rückgang der TFC (-5,0/5 Jahre) zeigte (nominal p<0,001).
  • Dieser Effekt blieb auch nach einer Sensitivitätsanalyse mit einem gemischten Modell wiederholter Messungen zur Berücksichtigung fehlender Daten nominell signifikant.
  • Zur Studie: Additional Safety and Exploratory Efficacy Data at 48 and 60 Months from Open-HART, an Open-Label Extension Study of Pridopidine in Huntington Disease

Andrew McGarry, Hauptautor der PRIDE-HD und Open-HART Publikationen, kommentierte: Pridopidin hat sowohl in klinischen Studien als auch in explorativen Analysen, bei denen frühe HD-Patientengruppen besonders zu profitieren scheinen, ein hervorragendes Langzeit-Sicherheitsprofil und Hinweise auf Verbesserungen gezeigt. Angesichts dieser vielversprechenden Daten wird die neu initiierte Phase-3-Studie bei Huntington-Krankheit von großem Interesse für die gesamte HD-Gemeinschaft sein.

Pridopidin wird derzeit in einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-3-Studie (PROOF-HD) untersucht, in der die Wirkung von Pridopidin 45 mg bid auf die Gesamtfunktionsfähigkeit (TFC) bei Patienten mit Chorea Huntington im Frühstadium untersucht wird. Die ersten Patienten in dieser Studie wurden im Oktober 2020 dosiert. Die TFC ist die weit verbreitete klinische Standardskala zur Beobachtung des Fortschreitens der Chorea Huntington in Bezug auf die funktionelle Kapazität. Darüber hinaus wird die TFC von der FDA und EMA als einziger primärer Endpunkt in HD-Studien akzeptiert.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Prilenia Therapeutics.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)