Propofol

Indikation, Anwendung, Wirkungseintritt

Propofol, das unter anderem als Disoprivan, Diprivan, Ansiven vermarktet wird, ist ein kurz wirkendes Medikament, das zu einem verminderten Bewusstsein und Gedächtnisverlust bezüglich Ereignissen führt.

Zu den Anwendungen gehören der Beginn und die Aufrechterhaltung der Vollnarkose, die Sedierung für künstlich beatmete erwachsene Patienten und die prozedurale Sedierung. Es wird auch bei Status Epileptikus verwendet, wenn andere Medikamente nicht gewirkt haben.

Es wird durch Injektion in eine Vene verabreicht. Die maximale Wirkung tritt nach etwa zwei Minuten ein und dauert in der Regel fünf bis zehn Minuten.

Mögliche Nebenwirkungen / unerwünschte Ereignisse

Als mögliche Nebenwirkungen können auftreten:

  • Atemdepression bis zur Apnoe sowie Blutdruckabfall
  • Erregungsphänomene (spontane Bewegungen, Muskelkrämpfe)
  • allergische Reaktionen (Anaphylaxie)
  • Träume
  • lokale Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Krampfanfälle
  • Propofol-Infusionssyndrom (PRIS)
  • kurz andauernde euphorisierende Wirkung
  • primär psychisches Abhängigkeitspotential

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.