Prostaglandine

Die Prostaglandine sind eine Gruppe physiologisch aktiver Lipidverbindungen, die als Eicosanoide bezeichnet werden und verschiedene hormonähnliche Wirkungen haben. Prostaglandine werden in fast jedem Gewebe von Menschen und anderen Tieren gefunden. Sie leiten sich enzymatisch von der Fettsäure Arachidonsäure ab.

Wirkung, Wirkweise

Prostaglandine sind starke, lokal wirkende Vasodilatatoren und hemmen die Verklumpung von Blutplättchen. Durch ihre Rolle bei der Vasodilatation sind Prostaglandine auch an Entzündungen beteiligt.

Sie werden in den Wänden von Blutgefässen synthetisiert und haben die physiologische Funktion, eine unnötige Gerinnselbildung zu verhindern sowie die Kontraktion von glattem Muskelgewebe zu regulieren.

Liste der Prostaglandine mit ATC-Code

  • Alprostadil C01EA01
  • Carboprost G02AD04
  • Enprostil A02BB02
  • Dinoprost G02AD01
  • Dinoproston G02AD02
  • Gemeprost G02AD03
  • Misoprostol A02BB01
  • Sulproston G02AD05




Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren