Radavirsen

Influenza: Zeigt sich vielversprechend in Phase 1 Studie

20.09.2017 Eine im British Journal of Clinical Pharmacology veröffentlichte klinische Phase 1 Studie zeigt, dass Radavirsen – ein Antisense-Oligomer, das die Produktion bestimmter Grippeproteine hemmt – bei gesunden Menschen sicher und gut verträglich ist.

Zusätzliche Studien über das Potenzial des Medikaments zur Behandlung der Influenza sind notwendig, schreiben die Wissenschaftler um John H. Beigel.

In der Studie mit 56 Teilnehmern ergaben pharmakokinetische Analysen, dass Radavirsen bei 8 mg/kg eine Wirksamkeit bei der Behandlung von Influenza erwarten lässt.

Zwischen 2013 und 2015 wurden 66 Testpersonen untersucht und 56 Probanden behandelt. Mindestens eine unerwünschte Nebenwirkung trat bei 31/42 (74%) der Patienten auf, die Radavirsen erhielten, und bei 13/14 (93%), die Placebo erhielten. Die häufigsten nachteiligen Ereignisse waren Kopfschmerzen und Proteinurie und waren in den beiden Gruppen ähnlich.

Dies ist der erste Nachweis für Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik eines Antisense-Oligonukleotids bei der Behandlung von Influenza A, schreiben die Autoren der Studie.
© arznei-news.de – Quelle: British Journal of Clinical Pharmacology – DOI: 10.1111/bcp.13405, Sept. 2017



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)