Regdanvimab

COVID-19: EMA startet Rolling-Review-Verfahren für den Celltrion-Antikörper Regdanvimab

24.02.2021 Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA hat ein Rolling-Review-Verfahren der Daten zum monoklonalen Antikörper Regdanvimab (auch bekannt als CT-P59) begonnen; das Medikament wird von Celltrion für die Behandlung von COVID-19 entwickelt.

Rolling-Review

Bei einer Rolling-Review-Prüfung untersucht der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA die Daten aus laufenden Studien, bevor ein formeller Antrag eingereicht wurde. Sobald der CHMP entscheidet, dass genügend Daten vorhanden sind, kann der formale Antrag vom Unternehmen eingereicht werden. Indem der CHMP die Daten prüft, sobald sie verfügbar sind, kann er schneller zu einer Einschätzung kommen, ob das Medikament oder der Impfstoff zugelassen werden kann oder nicht.

Die Entscheidung für die Einleitung eines Rolling-Review-Verfahrens basiert auf vorläufigen Ergebnissen einer laufenden Studie, die die Fähigkeit des Medikaments zur Behandlung von COVID-19 untersucht. Die EMA hat jedoch noch nicht den gesamten Datensatz ausgewertet und es ist zu früh, um Schlussfolgerungen zum Nutzen-Risiko-Verhältnis des Medikaments zu ziehen.

Die EMA hat mit der Auswertung des ersten Datensatzes begonnen, der aus Tierstudien (nicht-klinische Daten) und klinischen Studien stammt, sowie Daten zur Qualität des Medikaments.

Die EMA wird alle Daten zu diesem Medikament auswerten, sobald sie verfügbar sind. Die fortlaufende Überprüfung wird so lange fortgesetzt, bis genügend Belege vorliegen, um einen formellen Zulassungsantrag zu unterstützen.

Die EMA wird die Übereinstimmung des Medikaments mit den üblichen Standards für Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität bewerten. Während die Gesamtdauer der Prüfung noch nicht vorhergesagt werden kann, sollte das Verfahren aufgrund der während des „Rolling-Review“ gewonnenen Zeit schneller sein als eine reguläre Bewertung.

Wie wird das Medikament voraussichtlich wirken?

Regdanvimab ist ein monoklonaler Antikörper mit Aktivität gegen COVID-19, schreibt die EMA. Ein monoklonaler Antikörper ist ein bestimmtes Protein, das sich an eine spezifische Struktur (ein sogenanntes Antigen) anlagert. Regdanvimab wurde entwickelt, um sich an das Spike-Protein von SARS-CoV-2 – dem Virus, das COVID-19 verursacht – zu binden. Wenn es sich an das Spike-Protein anlagert, wird die Fähigkeit des Virus, in die Körperzellen einzudringen, verringert. Es wird erwartet, dass dies die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19 verringert, schreibt die EMA.
© arznei-news.de – Quellenangabe: EMA.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren