Blutkrebs: Medikamentöse Kombinationstherapie verlangsamt Fortschreiten

Carfilzomib plus Lenalidomid, Dexamethason und Cyclophosphamid bei Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom

26.07.2021 Eine Vier-Wirkstoff-Kombinationstherapie, die das neuartige Medikament Carfilzomib enthält, kann das Fortschreiten des Blutkrebses Multiples Myelom bei erstmalig diagnostizierten Patienten verlangsamen, wie eine Phase-III-Studie zeigt.

Die Ergebnisse der Myeloma XI+ Studie ergaben, dass eine Kombinationstherapie aus Carfilzomib zusammen mit den Medikamenten Lenalidomid, Dexamethason und Cyclophosphamid gut verträglich ist und die Dauer der ersten Remission bei Patienten mit neu diagnostiziertem Myelom verlängern kann.

Eine neue Analyse der klinischen Studie, die von Forschern des Institute of Cancer Research, London, und The Royal Marsden NHS Foundation Trust sowie der Universität Newcastle geleitet wurde, ist in der Zeitschrift PLOS Medicine veröffentlicht worden.

Fortschreiten der Erkrankung / Tod

Sie zeigen, dass Patienten mit der Erkrankung, die die Kombinationstherapie (KRdc) vor der autologen Stammzelltransplantation erhielten, ein um 37 Prozent reduziertes Risiko für das Fortschreiten der Erkrankung oder den Tod insgesamt hatten – im Vergleich zu denjenigen, die die Dreifachtherapie ohne Carfilzomib vor ihrer Transplantation erhielten.

An der Myeloma XI+ Studie nahmen 1.056 Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom teil, die nach dem Zufallsprinzip entweder die Vierfachtherapie KRdc oder eine Kontroll-Tripeloption erhielten.

Drei Jahre nach Beginn der Studie waren 66 Prozent der Patienten, die KRdc erhielten, noch am Leben und progressionsfrei, gegenüber nur 50 Prozent in der Kontrollgruppe.

Partielles Ansprechen

Darüber hinaus erreichten 82 Prozent der Patienten in der KRdc-Gruppe ein sehr gutes partielles Ansprechen – definiert als ein Rückgang des messbaren Myeloms um 90 Prozent oder mehr – im Vergleich zu 59 Prozent der Patienten in der Kontrollgruppe.

Einige Kombinationen aus mehreren Medikamenten können die Toxizität erhöhen, was sie für den klinischen Einsatz ungeeignet machen kann. Die Forscher fanden jedoch heraus, dass die Vierfach-KRdc-Therapie die Nebenwirkungen nicht wesentlich erhöhte.

© arznei-news.de – Quellenangabe: PLoS Med – 2021 Jan 11;18(1):e1003454. doi: 10.1371/journal.pmed.1003454.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.