Rimegepant

  • 11.07.2019 Akute Migräne: Wirksamkeit in klinischer Phase-3-Studie … zum Artikel
  • 22.12.2020 Orales Rimegepant zur präventiven Behandlung von Migräne: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-2/3-Studie … zum Artikel

Akute Migräne: Wirksamkeit in klinischer Phase-3-Studie

11.07.2019 Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigt, dass Rimegepant bei akuten Migränekopfschmerzen Schmerzen lindern und lästige Symptome bei Menschen mit Migräne reduzieren kann.

Die Studie bewertete Rimegepant in einer randomisierten Doppelblindstudie mit mehr als 1.000 Männern und Frauen mit Migräne in 49 Zentren in den USA. Die Teilnehmer nahmen randomisiert eine Tablette Rimegepant oder eine adäquate Placebo-Tablette während eines Migräneanfalls ein, sobald sich mittlere oder starke Schmerzen entwickelten.

Vor der Einnahme der Tablette und 48 Stunden danach beantworteten die Patienten in einem elektronischen Tagebuch Fragen zu ihren Schmerzen und ihren belastendsten Symptomen. Die Teilnehmer wählten ihr unangenehmstes Symptom aus einer Liste aus, darunter Intoleranz gegenüber Licht, lauten Geräuschen oder Übelkeit.

Wirksamkeit

Zwei Stunden nach der Einnahme ihrer Tabletten waren 19,6% der Patienten in der Rimegepant-Gruppe schmerzfrei, verglichen mit 12,0% in der Placebogruppe – ein statistisch signifikanter Unterschied. Die Freiheit von ihren störendsten Symptomen trat bei 37,6% der Patienten in der Rimegepant-Gruppe und 25,2% in der Placebogruppe auf.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen waren minimal, wobei Übelkeit und Harnwegsinfektionen die einzigen Nebenwirkungen waren, die bei mehr als 1% der Patienten in jeder Gruppe berichtet wurden; es wurden keine unerwünschten kardiovaskulären Effekte beobachtet.

Diese Ergebnisse bestätigen, dass der Wirkmechanismus von Rimegepant – der den CGRP-Signalweg blockiert – effektiv Schmerzen und damit verbundene Symptome lindert, die bei akuten Migräneattacken auftreten, sagte Studienautor Richard B. Lipton vom Albert Einstein College of Medicine.
© arznei-news.de – Quellenangabe: New England Journal of Medicine – DOI: 10.1056/NEJMoa1811090

Orales Rimegepant zur präventiven Behandlung von Migräne: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-2/3-Studie

22.12.2020 Laut einer in The Lancet veröffentlichten Studie zeigt Rimegepant (alle zwei Tage eingenommen) eine gute Wirksamkeit bei der präventiven Behandlung von Migräne.

Dr. Robert Croop von Biohaven Pharmaceuticals in New Haven, Connecticut, und Kollegen verglichen die Wirksamkeit von Rimegepant mit Placebo zur vorbeugenden Behandlung von Migräne. Die Teilnehmer an 92 Standorten wurden nach dem Zufallsprinzip entweder mit oralem Rimegepant (348 Patienten) oder Placebo (347 Patienten) jeden zweiten Tag über 12 Wochen behandelt.

Wirksamkeit; Migränetage

Die Forscher fanden heraus, dass Rimegepant dem Placebo hinsichtlich der Veränderung der mittleren Anzahl von Migränetagen pro Monat in den Wochen 9 bis 12 überlegen war, mit einer Abnahme der mittleren Anzahl von Migränetagen pro Monat um 4,3 Tage unter Rimegepant und 3,5 Tage unter Placebo.

Sicherheit; Nebenwirkungen

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Patienten, die Rimegepant erhielten, berichteten über ein unerwünschtes Ereignis, ebenso wie 36 Prozent der Patienten, die das Placebo erhielten.

Ein Abbruch der Studie aufgrund eines unerwünschten Ereignisses trat bei sieben Teilnehmern unter Rimegepant und vier unter Placebo auf.

Die kurze Halbwertszeit von Rimegepant im Vergleich zu monoklonalen Antikörpern ist besonders von Nutzen für Patienten, die eine geplante oder ungeplante Schwangerschaft oder unerwünschte Ereignisse aufweisen, die eine schnelle Beendigung der Medikamentenexposition erfordern könnten, schreiben die Autoren. Zusätzliche Forschung könnte helfen, die Rolle von Rimegepant für die gleichzeitige präventive und akute Behandlung von Migräne zu klären.
© arznei-news.de – Quellenangabe: The Lancet – DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)32544-7.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren