Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Risankizumab (Skyrizi) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Risankizumab (Skyrizi)

Anonymous sagte am 13.06.2018:
Betreff : Doppelblindstudie / Beginn der Langzeitstudie Ich habe vor 2 Jahren an der ” Doppelblindstudie ” teilgenommen. Auf Grund meines Hautbildes ; das nach einem guten halben Jahr so Klasse war , dass ich zum ersten mal seit mehr als 30 Jahren KEINE Schuppenflechte mehr hatte ,vermuten wir in der ersten Hälfte der Studie ein Medikament ,die 2. Hälfte Placebo. Nun war ich fast ein ganzes Jahr frei von der Sch.Flechte, meinen Fingergelenken ging es erheblich besser ,kaum noch Schmerzen. Jetzt fängt die Sch.Flechte leicht wieder an und die Gelenke machen sich unter Belastung wieder bemerkbar. Ich habe mich für die Langzeitstudie mit Risankizumab entschieden, da die Nebenwirkungen bisher gering waren. Die negative Beeinflussung des Immunsystems hält sich in Grenzen, und wenn man sich etwas danach richtet, also bedachtsamer mit seiner Gesundheit umgeht ist das Alles , i m Vergleich zu den Problemen in den Jahren mit der Schuppenflechte gut auszuhalten. Die Aussicht auf weitete Schuppenflechte frei Jahre ist sehr verlockend und ich gehe in diese 2. Studie mit vielen positiven Gedanken. Gruss Ginko

Anonymous sagte am 19.07.2019:
Hallo Ginko!
Ich habe auch an der Studie teilgenommen und war (leider) im Stelara-Zweig gelandet. Damit wurde die Schuppenflechte zwar etwas besser, aber nach dem Wechsel in die Langzeitstudie mit Risankizumab wurde meine Haut innerhalb von ein paar Wochen praktisch erscheinungsfrei. Nur ein paar kleine Stellen haben ich noch an der Kopfhaut (hinter den Ohren). Endlich kann ich nach über 10 Jahren starker Schuppenflechte wieder kurze Klamotten anziehen oder mit den Kindern ins Schwimmbad gehen. Ich hätte nie gedacht, dass das möglich ist.
Viele Grüße
Volker

Mara sagte am 09.01.2020:
Ich habe seit meinem 30 Lebensjahr Schuppenflechte, bin jetzt über 60. Habe Skyrizi erstmals im August 2019 gespritzt, mein Körper war zu 80% befallen. Nach nur 3 Wochen hatte sich mein Hautbild sehr zum Vorteil verändert. Bin im Moment komplett frei von Schuppen.

MeAndMyself sagte am 05.08.2020:
Hallo, ich leide seit meinem 11 Lebensjahr an extremer Pso. Früher habe ich Kuren gemacht und UV Therapien. Sie brachten immer nur mäßigen Erfolg. Seit einigen Jahren bekomme ich nun diese Medikamente der Art und habe bisher immer absolut positive Erfahrungen gemacht. Leider haben die Medikamente immer wieder ihre Wirkung verloren bis ich nun zu skyrizi gekommen bin.

Ich nehme dieses Medikament nun knapp 240 Tage und mein Körper ist bisher wieder komplett erscheinungsfrei.

OK, ein paar Nebenwirkungen wie Beschwerden der oberen Atemwege (nein, kein corona) machen sich bemerkbar, aber das nehme ich gerne in Kauf.

Mein Blutbild zeigt bisher auch keine Auffälligkeiten.

Ich habe neben der Pso auch mit Gelenkbeteiligung zu kämpfen, was sich durch skyrizi auch extrem gebessert hat.

Berge 7101 sagte am 11.01.2021:
HALLO …
Nach fast 50 Jahren Schuppenflechte mit Salben,Ditranol Behandlung,Kuren und vieles mehr ist wohl mit Skyrizi ein echtes Wundermittel erfunden. Bin nach 50 Jahren schon nach den ersten beiden Spritzen so gut wie erscheinungsfrei. Hoffe das bleibt auch so, denn Anfangserfolge hatte ich auch mit anderen Medikamenten.
LG an Alle
Andreas

Mr Pso sagte am 17.07.2022:
Seit 25Jahren starke Psoriasis vulgaris – seit einem Jahr Syrizi – bis auf ein/zwei Flecken komplett Erscheinungsfrei. Einzige Nebenwirkungen bisher: Kopfschmerzen am Tag nach der Spritze…
Es ist einfach UNGLAUBLICH GROßARTIG!!!

lkl sagte am 17.02.2023:
Erfahrungsbericht zu Skyrizi (Risankizumab) bei Morbus Crohn: Ich nehme an einer klinischen Studie zur Behandlung meiner Morbus-Crohn-Symptome mit Skyrizi teil. Ich habe das Medikament seit mindestens zwei Jahren alle 8 Wochen gespritzt und kann mit Freude berichten, dass ich in Remission und symptomfrei bin. Die Kehrseite der Medaille ist, dass es mein Immunsystem zerstört hat und ich jetzt bei allem extrem krank werde. Mein Körper kann nichts abwehren, dem ich ausgesetzt bin. Außerdem habe ich erheblich an Gewicht zugelegt. 15 kg in einem Jahr! Mein Arzt sagt, das sei normal, weil mein Körper nicht mehr einen so schlechten Stoffwechsel hat, aber es ist als ob sich mein Stoffwechsel verlangsamt hat und nicht mehr funktioniert. Ich esse nicht mehr als sonst nehme aber trotzdem weiter zu.

Mono am 21.07.2023:
Skyrizi (Risankizumab) bei Psoriasis; dieses Medikament nach fast 1 1/2 Jahren oder mehr hatte keinerlei Wirkung bei der Psoriasis Dermatitis, die als eine allergische Reaktion nach schlechten Lebensmitteln und ein anderes Medikament aufgetreten ist. Ich habe viele Medikamente in der gleichen Klasse erhalten: enbrel humira skyrizi otezla consentyx sie sind alle gleich unwirksam und haben nur meiner Haut geschadet. Die Dermatitis, mit der der Arzt auf Kriegsfuß stand, war keine Überreaktion meines normalen Immunsystems, sondern eine allergische Reaktion auf ein anderes Medikament oder ein Bakterium in der Nahrung. Das Einzige was die Dermatitis im unteren Rückenbereich am ehesten zum Abklingen bringt, ist zwei Wochen Wasserfasten und das Vermeiden aller anderen Dinge, die einen Ausbruch provozieren.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Risankizumab (Skyrizi) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Vor einem Monat nahm ich meine erste Anfangsdosis von Skyrizi. Innerhalb von einer Woche bemerkte ich, dass meine Haut aufhörte zu schuppen und begann abzuheilen. Jetzt nach einem Monat ist meine Haut fast vollständig abgeheilt. Mein Körper war zu 80% mit Plaque-Psoriasis bedeckt. Nun werde ich meine erste volle Dosis einnehmen. Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Die einzige Nebenwirkung, die ich bemerkt habe war, dass ich mehr urinieren musste als sonst.

  2. Risankizumab wirkte großartig, aber ich musste die Einnahme aufgrund von Infektionen der oberen Atemwege abbrechen, bevor ich es einnahm, hatte ich nie eine obere Infektion. Meine erste Injektion im Krankenhaus mit Sepsis doppelte Lungenentzündung inkubiert 3 Tage habe ich versucht, für ein Jahr zu nehmen, musste aber aufhören

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.