Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Rosuvastatin Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte zu Rosuvastatin:

Seite: 12

Nellythedog sagte am 17.07.2020:
Leider haben sich schon nach ein paar Tagen Nebenwirkung eingeschlichen. Ich bin sportlich, ernähre mich mediterran und trinke gerne1 Glas rotwein. 2 mal im Monat. Nebenwirkung: Schwindel, kreisen im Kopf, 4 Nächte ohne Schlaf, tagsüber sehr müde und genervt, Verstopfung kannte ich vorher nicht. Zucken am Auge und kribbeln Nachts. Nichts davon hatte ich vorher. Absolute Übelkeit, Schwäche.

Anonymous sagte am 14.02.2021:
Habe zweitausendzehn einen Schlaganfall erlitten, ging alles gut soweit. Seit dem von Simvasatin diverse andere Statine bis heute auf Ezetimib mit zugleich Rosuvastatin vieles ausprobiert und Cholesterin nie wirklich gesenkt. Dafür aber immer Ziehen und Muskelschmerzen in den Beinen am Anfang, über die Jahre und bis heute mit unter Schwindel, Herzrasen, Kraftlosigkeit, Unsicherheit im Alltag bis starke Muskelschmerzen in beiden Schultern und Beinen mit häufigen Beinkrämpfen im Oberschenkel, meist nachts. Hatte letztes Jahr keine Lust mehr und es war mir egal was passieren kann und hab alles abgesetzt. Nach 3 Wochen ging es mir besser und es wurde auch immer besser. Keine Muskelschmerzen mehr bis zu dem Tag wo mir klar wurde, dass ich über Wochen nicht mehr an Muskelschmerzen oder andere Symptome nachgedacht habe. Leider ist natürlich auch das Cholesterin hoch gegangen. Habe neue Medikamente bekommen und nun Ezetimib mit zugleich Rosuvastatin eingenommen. Nach ca. 4 Monaten ohne Statin und ohne Schmerzen ging es dann wieder los. Ich habe nun wieder vor zwei Tagen abgesetzt und soll nach Rücksprache mit meinem Arzt zur Lipidambulanz

Lipidproblem sagte am 17.03.2021:
Nachdem ich vom Rosuvastatin Schwindel, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Augentränen, Benommenheit u.ä. bekommen habe, hat man mir Repatha dann Leqvio verschrieben, was beides nicht wirkte!!! Jetzt werde ich wieder Rosuvastatin nehmen, weil es mir seit 4 Monaten ohne Cholesterinsenkung schlecht geht. Es ist eine nicht endende Odyssee und ich frage mich, warum im Jahre 2021 noch nichts Vernünftiges erfunden wurde! Aufgrund dieser ganzen Nebenwirkungen bin ich nicht mehr arbeitsfähig mit 56 Jahren. Ein Dilemma.

Mamutschka sagte am 30.03.2021:
Seit ein paar Monaten nehme ich Rosuvastatin ein, erst 1 Tablette am Abend!
Der Cholesterinwert ist gesunken, jedoch war es dem Arzt noch nicht genug und nun nehme ich seite ca. 1 Woche 2 Tabletten am Abend! Obwohl ich -bedingt durch Corona- keine Kontakte pflege geht es mir seit ein paar Tagen nicht gut! Ich fühle mich krank, geschwächt, huste sehr viel und habe viel Sodbrennen.
Deshalb werde ich -erst einmal ohne Absprache- auf 1 Tablette am Tag reduzieren. Ich muss wissen, ob sich nach der Reduzierung wieder alles bessert und dann werde ich in den nächsten Tagen meinen Arzt aufsuchen und berichten!

Red64 sagte am 26.04.2021:
Ich habe die Einnahme eines Statins jahrelang aufgeschoben. 5mg Rosuvastatin zielte nur auf mein sehr hohes LDL. 239 runter auf 108. Keine Nebenwirkungen. Ich bin sehr erleichtert, dass es gewirkt hat, da jahrelange strenge Diät und Sport nicht geholfen haben.

Gisele sagte am 19.01.2022:
Nehme rosuvastatin 20mg, habe Muskelnkraemfe, Schwindel, erhöhter Blutdruck. Die Werte Sinken nicht, auch habe ich die Ernährung umgestellt und 10kg abgenommen bin ratlos.

muente11 sagte am 26.01.2022:
Auf Grund der Diagnose Arteriosklerose leichter Verlauf habe ich mich auf ein Statin Rosuvastatin eingelassen.Ich habe einige Marathons absolviert,sprich bin wohl auch sportlich trotzdem waren meine Werte meist über 300 Cholesterin mit Verdacht auf Familiäre Hypercholesterinämie.Mit ungefähr 40zig wurde es festgestellt das ich überhöhte Werte habe,Simvastatin und Atorvastatin waren die Medikamente keine Veränderung,habe sie wegen geringer Wirkung und Recherche abgesetzt.Das Thema hat mich trotzdem weiterhin beschäftigt auf der Suche nach Alternativen zu einem neuen Arzt der mich überzeugt hat Rosuvastatin zu nehmen,und siehe da die Werte waren fast im Normbereich mit 5mg und 10 mg im Wechsel.Leider musste ich meinen Laufsport aufgeben wegen massiver Knieschmerzen ,Gewichtszunahme kam hinzu von ca 10kg.Als Aussendienstmitarbeiter sitze ich viel im Auto,Nichtraucher und wenig bis gar kein Alkohol,aber Kuchenfreund.
Dies soll jetzt nur mal ein Auszug sein,mein jetziger Zustand ist der das meine Knieschmerzen viel schlimmer geworden sind und ich teilweise keine 300 Meter ohne Schmerzen gehen,hatte schon ein OP-Termin weil Verschleiß eventuell Meniskus nicht mehr so toll sind.Mir kam die Idee einfach mal meine Statin abzusetzen weil die Muskulatur auch rumgezickt hat,siehe da nach zwei Wochen keine Bein und Knieschmerzen mehr wie weg geblasen.Ich habe dies meinem Arzt mitgeteilt, aber der meint auf keinen Fall absetzen?!Dreieinhalb Jahre habe ich dieses Gift genommen und jetzt soll ich weiter machen ich fühle mich wie Neugeborenen.Ein Versuch habe ich nochmalig gestartet um sicher zu gehen,für vier Tage genommen Beinschmerzen und unruhige Nächte kamen zurück.Leider weiß ich nicht was ich weiter machen soll,Statine habe ich so gut wie alle durch.

Knäcke sagte am 27.02.2022:
Wurde bei der Anschlussreha nach Herzinfarkt in Teltow von Atorvastatin 40 mg auf Rosuvastatin/Ezetimib 40/10mg umgestellt.Die Folgen waren katastrophal.Muskelschmerzen in Rücken und Beinen,Luftnot, Schwindel,Krämpfe nachts Inden Beinen, Blutdruck 80/60 und absolute Antriebslosigkeit mit Suizidgedanken.Habe auf Atorvastatin umgestellt und es geht mir gut.Hoffentlich noch lange.

Anonymous sagte am 02.04.2022:
ICH HABE ROSUVASTATIN 5 mg verschrieben bekommen. Meine bislang überhöhten LDL Werte sind schön nach unten gegangen. Nebenwirkungen sind null vorhanden, ich bemerke die Tabletteneinnahme überhaupt nicht

Kati sagte am 26.06.2022:
Ich nehme seit 3 Monaten Rosuvastatin und seit einigen Wochen, ganz schleichend hat es angefangen, Muskel- und Gelenkschmerzen am ganzen Körper. Ich habe das Gefühl, dass ich in beiden Armen eine wahnsinnige Sehnenscheidentzündung habe, werde immer schwächer und teilnahmsloser. Wache nachts vor Schmerzen auf. Alles Dinge, die ich so nicht kenne, sonst war ich immer in Bewegung, mit dem Fahrrad zur Arbeit, Gartenarbeit, Hobbys. Das ist gerade alles eine Qual. Ich habe die Tabletten jetzt vor 3 Tagen abgesetzt. und hoffe der Schmerz lässt nach. Es ist so keine Lebensqualität. Ich habe das alles sehr lange mit meiner Ärztin diskutiert, meine Angst vor den Nebenwirkungen. Jetzt werde ich es noch mal mit Kapseln mit Rotem Hefereis versuchen, aber Rosuvastatin werde ich nicht mehr nehmen. Lieber ein paar Jahre weniger als unter diesen Umständen.
Es muss doch auch was erfunden werden, dass nicht so schädlich ist. Wenn es so eine Volkskrankheit ist. Wenn es so bleiben würde, ich bin selbständig, wie soll ich meinen Job machen? Dieses Wochenende habe ich vorallem ganz ruhig auf dem Sofa gelegen und Hörbücher gehört, damit der Schmerz in den Armen aufhört. Aber noch ist es nicht besser.

Anonymous sagte am 05.07.2022:
Nehme seit zwei Wochen Rosuvastatin und liege jetzt mit einer unerklärlichen Gelenksentzündung im Fuß flach. Es gibt laut Arzt keine physiologische Erklärung dafür. Da Derartiges unter den Nebenwirkungen aufgeführt wird, habe ich die Tabletten abgesetzt. Jetzt heiß es abwarten…

Sabine sagte am 06.07.2022:
Nach 10 Jahren Simvastatin 20 mg abends mit Schlaflosigkeit und steten Alpträumen hatte ich mich in mein Schicksal ergeben bei guter Senkung des LDL. Nachdem aber dann nach sportlichen Betätigungen nächtliche Muskelkrämpfe dazukamen, habe ich diese zunächst nicht auf Simvastatin zurückgeführt und, siehe da, bei einer kurzen Simvapause, waren sämtliche Beschwerden weg, nebst zeitweiligem Schwindel. Natürlich ist das LDL innerhalb von Wochen wieder angestiegen, so dass ich
einen Therapieversuch mit Rosuvastatin 5 mg startete. Während der ersten Woche keinerlei Beschwerden, aber dann zunehmende Kopfschmerzen, Schwindel, extreme Schwäche. Ich brauchte 2 Wochen nach dem Absetzen bis die Nebenwirkungen wieder abklangen. Jetzt bin ich ratlos. Vielleicht halte ich mich an die ehemalige Obergrenze des Cholesterins von noch 260mg% aus den achtziger Jahren, damals wäre ich nicht behandlungsbedürftig gewesen. Eine Ultraschalluntersuchung der Halsarterien soll mich vor weiteren Statinversuchen erst mal über den Zustand meiner Gefäße bzw. das Ausmaß der Arteriosklerose informieren.

Christine sagte am 27.07.2022:
Rosuvastatin 5 mg seit 3 Wochen Habe Knieschmerzen , die Arme und die Muskeln tun mir weh
Antriebslos , Kopfschmerzen und Rückenschmerzen.
Ich setze Heute da Medikament ab und hoffe das es dann wieder besser wird.

SABRINA sagte am 02.10.2022:
Seit 4 Monaten Rosuvastatin.Albtraeume.,Schwindel,Verstopfung, Benommenheit und Konzentationsverlust,Schulter schmerzen. Hab jegliche Lebensfreude verloren.

Ina sagte am 07.10.2022:
Ich nehme Rosuvastatin seit 2 Monaten. Zu Beginn war alles ok mit mir. Super Blutwerte !!
Aber dann traten die Schmerzen auf.
Im ganzen Körper. Dazu diese Abgeschlagenheit, Verstimmungen, Schwäche.
Mein Hausarzt verdreht nur die Augen, weil ich nun dieses Supermedikament auch nicht vertrage.
Ich nehme jetzt nichts mehr.
Ich möchte wieder Lebensqualität und nicht täglich abgeschlagen im Sessel verbringen.

Ursula sagte am 16.10.2022:
Ich nehme Rosuvastin 5 mg. Der Ldl Wert ging sehr schnell runter
Ich habe auch meine Ernährung komplett umgestellt.
Am Anfang hatte ich auch Einschlafschwierigkeiten
Ich nehme jetzt die Tabletten nachmittag Muskelschmerzen habe ich keine und kann meinen Sport, Tennis und Joggen, normal weiter machen
Ich hoffe, dass es so bleibt

Meggi sagte am 22.10.2022:
Ich habe 3 Herzinfarkte hinter mir,zum Schluss bei Rosuvastatin 40mg und Ezetrol 10mg täglich angelangt.Mein Leben ist nicht mehr das was es einmal war.
Sehr starke Knie und Beinschmerzen,in der Regel Nachts.An Schlaf ist kaum zu denken, bin furchtbar argesiv (bin eigentlich die Ruhe in Person) und falle in letzter Zeit einfach hin,ohne Grund. Danach habe ich starke Kopfschmerzen. Atemnot immer öfter.Ach,ja……bin seit neuestem sehr nah am Wasser .d
.h.Weine ohne Grund sehr viel.
Ob das alles mit Rosuvastatin zusammen hängt, weiß ich nicht………….aber all das hatte ich vorher nicht.

Anonymous sagte am 28.10.2022:
Daniela ,ich nehme auch Rosuvastatin,nach ca3 ging es los, ständig abgeschlagen müde, da ich gerne laufe, schaffe ich nun kaum den Weg bis heim,voll müde.Füsse besonders Zehen und Arme schmerzen, in Abständen, es sticht in Knie, Hüfte in den Knochen in Abständen, hatte ich alles vorher nicht,mein Chol. ist 4,2 und die anderen Werte sind in Ordng.

Ratlos sagte am 29.10.2022:
Nehme Rosuvastatin 5 mg seit sechs Wochen. Bin schnell erschöpft, Schwindel im Kopf und extrem starke Stimmungsschwankungen, was mich am meisten belastet.

Bepp sagte am 10.11.2022:
Eure Beiträge haben mich sehr nachdenklich gestimmt. Ich nehme Rosuvastatin 5mg seit 3 Wochen und seit dem Wochenende habe ich heftige Knieschmerzen und kann kaum Laufen. Anfangs wollte ich es nicht mit dem Statin in Verbindung bringen, jedoch hatte ich bisher nie entzündliche Knieschmerzen. Weil ich panische Angst hatte vor den Nebenwirkungen, habe Jahre, trotz sehr hoher Cholesterinwerte, mit der Statineinnahme gehadert. Mein Internist hat mich, nach langem hin und her zur Einnahme überredet. Angeblich hätte Rosuvastatin weniger Nebenwirkungen als andere. Jetzt scheint es, dass alles was ich mir jahrelang als Nebenwirkungen ausgemalt habe auch eingetreten ist. Ich werde das Medikament heute noch absetzen, mal sehen, wie lange es dauert, bis ich wieder bescherdefrei bin. Zumindest habe ich es versucht.

Monika sagte am 13.11.2022:
Habe seit längerer.Zeit hohe Cholesterinwerte.Seit drei Wochen nehme ich nun Rosuvastatin ein.Meine Diabetaloogin meinte,dass dieses Medikament sehr gut verträglich wäre .Lange habe ich damit gehadert,weil ich schon sehr viele Statine ausprobiert hatte ,aber alle nicht vertragen habe.Die ersten Tage verliefen auch prima,aber inzwischen sind drei Wochen vergangen und ich habe solche starke Muskelschmerzen in den Beinen , mir schmerzt mein ganzer Körper ,ich kann kaum laufen.Meine Beine fühlen sich wie Gummi an.Ich fühle mich total ausgelaugt in so schwach und teilnahmslos.Das kenne ich einfach nicht von mir.Werde nächste Woche zum Arzt gehen .So kann ich das nicht lassen.Ich fühle mich total krank ,seit der Einnahme von Rosuvastatin.

Werner sagte am 23.11.2022:
Bei einem Cholesterinwert von 229 mg/dl nehme ich seit kurzem jeden Tag abends 10mg Rosuvastatin-Ratiopharm ein. Die Folgen waren Schwindel, Benommenheit, Konzentrationsverlust und bin des ofteren neben der Kappe. Auch das Autofahren würde ich unter diesen Umständen als kritisch wenn nicht sogar als gefährlich bezeichnen.

Claudia sagte am 08.12.2022:
Ich bin 56 J alt, 1.67cm und habe 58 kg, schon mit 30 hatte ich Werte über 260 mg/dl, meine Ärztin war der Meinung das dies wegen der Rechnung gutes / schlechtes Cholesterin
kein Risiko darstellt. Als meine Werte vor 3 Jahren über 300 stiegen, liess ich die Hals und Herzschlagader checken. Man stellte geringe Ansammlung von Place fest.
Ich holte mir Rotereiskapseln und nahm diese ein. Nach 3 Monaten hatte ich den ersten Blutcheck und war wieder unter 300 angelangt, bei den folgenden waren ich wieder bei 330. Ich ging zum Nephrologen und bekam 5 mg Rosuvastatin-Ratiopharm verschrieben, ich sollte jeden 2. Tag eine Tablette morgends nehmen. Anfangs ging alles gut, ich war angenehm überrascht und froh, da ich große Angst vor Nebenwirkungen hatte. Nach ca 3-4 Wochen bekam ich leichte, schleichende Schmerzen beim laufen im linken Fussballen die in den folgenden 3 Wochen immer schlimmer wurden. Da dieser Schmerz nichts mit Krämpfen zu tun hat, sah ich erstmal keinen Zusammenhang mit dem Statin. Als ich daraufhin zu googeln anfing und diese Seite mit einigen ähnlichen Erfahrungen fand, habe ich das Statin letzte Woche abgesetzt. Die Schmerzen habe ich beim laufen immer noch, ich hoffe das es bald besser wird.
Nächste Woche habe ich wieder einen Termin beim Arzt, mal schauen, was er diesmal verschreiben möchte.

Henry-karl 50 sagte am 08.01.2023:
Ich bin 50 Jahre alt.
hatte 2019 einen Schlaganfall und bekam ab dort Atorvastatin 40 mg verordnet. Ich hatte noch nie hohe Cholersterinwerte sollte es aber vorbeugend nehmen.
Nach einigen Monaten bekam ich unaushaltbare Muskelschmerzen am ganzen Körper. Daraufhin habe ich auf Fluvastatin 20 mg gewechselt, damit wurde es leicht besser bis zu einem Punkt wo es wieder schlimmer wurde mit den Muskelschmerzen Scheindel Kopfweh und am Boden zerstört.
daraufhin habe ich es abgesetzt. Meine Cholersterinwerte waren ein kleinwenig gesunken, diese waren ja aber noch nie schlecht..
mir ging es dann jeden Tag wieder besser, 2022 im Oktober bin ich dann nochmal zur Kontrolle ins Krankenhaus, dort hatte ich einen Komplettcheck mit den Ergebnis alles bestens aber man hat mir trotz allem geraten wieder Statine einzunehmen und mir wurde Rosuvastatin 5 mg verschrieben. Anfangs war ich guter Dinge jedoch jetzt geht es wieder los, tierische Muskelschmerzen am ganzen Körper, Lipase und Amylasewert erhöht, Verdacht auf Gallen oder Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Ich mache mir umgehend nochmal Termin beim Neurologen um mit ihm zu besprechen, meine Verstand sagt absetzen..

Resi, 62 sagte am 22.01.2023:
Hallo, ich habe wirklich alles durch! Herzinfarkt 2011 mit Stent, danach Simvastatin, Atorvastatin, Fluvastatin, schreckliche Nebenwirkungen…2015 neuer Stent, 2019 neuer Stent.
Danach repatha gespritzt nur krank. Wieder abgesetzt. Cholesterin trotz guter Ernährung natürlich wieder schlecht. Aber ohne Statine geht es mir deutlich besser.
Nun noch einmal Rosuvastatin versucht und es geht wieder los. Ich bin auch ratlos, aber ich werde nich den Rest meines Lebens damit verbringen meine Nebenwirkungen zu ertragen, das ist nämlich kein Leben, das ist vegetieren.
Lieber sterbe ich früher als die Zeit die mir bleibt mit Schmerzen und Kraftlosigkeit und Lithargie zu verbringen.
Ich bin jetzt 62 und wer weiß wie lange es noch geht, aber sicher ohne Statine!!!

Susi sagte am 31.01.2023:
Nach meiner pavk, inkl. 2 stents und erhöhtem Cholesterin wurde die Krankenhausdosis von 10mg Rosuvastatin auf 20mg von Hausärztin erhöht. Das schlimmste ist der Schwindel, das extreme Frieren, die Magen-Darmbeschwerden und die verschwommene Sicht.
Mein cholesterin-Wert liegt bei 176.
Was soll man tun. So ist das kein Leben.

Waldläufer, 74 sagte am 23.02.2023:
Nehme auf Anraten des Hausrztes wg. erhöhten Cholesterinspiegels seit ca. 2 Jahren täglich 1x 5mg rosuvastatin. Vor ca. einem Jahr begann es, ohne jeden Unfall, mit Schmerzen in der rechten Schulter, wobei keine Gelenkveränderung festgestellt wurde sondern eine Sehnenentzüdung. Jetzt muss die Sehne operativ behandelt werden, weil völlig zerrüttet. Vor ca. 2 Wochen bekam ich während einer Wanderung, wie ich sie seit Jahren unternehme, eine Entzündung der Achillessehne in einem Bein, ohne dass ich bei der Wanderung umgeknickt oder mich ähnlich verletzt hätte, Nach Rat eines befreundeten Arztes, der mich vor den Statinen warnte, werde ich dieses MIttel vorerst absetzen.

Elke sagte am 27.02.2023:
Seit November 2022 nehme ich 5 mg rosuvastatin und 10 mg Ezetimib. Der erste Monat ging super, aber dann haben die Muskelschmerzen in den Beinen angefangen. Und das alles nur im Liegen.

Anonymous am 19.04.2023:
Wurde vom Arzt gewarnt, dass bei der Einnahme von Rosuvastatin 10 mg Muskelschmerzen auftreten können, da dies stimmte, habe ich die Pille Abends eingenommen. Nach ein paar Wochen bekam ich aber fürchterliche Schmerzen in den Füßen, auch die Handgelenke waren betroffen. Ich konnte kaum noch normal laufen, dazu hatte ich Morgens noch Hüftschmerzen, die einen Spaziergang, die ersten 10 Minuten zur Qual machten. Auch die Atemluft beim Treppen steigen fehlte mir, so dass ich pausierenmusste. Packungsbeilage gelesen, Medikament abgesetzt und siehe da, die Quälenden Schmerzen und Symptome ließen spürbar nach. Damit hat sich diese Therapie mit dem Medikament erledigt.

Erika am 27.04.2023:
Nach 4 Stents vor 5 Jahren nehme ich 5mg Rosuvastatin, ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Das LDL Cholesterin ist mit 212 mg aber weiterhin zu hoch, daher wurde mir das Kombipräparat Rosuvastatin/ Ezetimib verordnet. Vor rund 5 Wochen begann ich mit der Umstellung, bereits in der 1. Woche begann es mit heftigen muskulären Problemen und Kopfschmerzen. Ich hielt bisher aber durch, der LDL Wert hat sich von 212 auf 168 mg reduziert, ist aber immer noch zu hoch. Zahlreiche Publikationen deuten darauf hin, das Ezetimib nur bedingt eingenommen werden soll, auch weil die Studienlage negativ verlief. Ich denke, wenn die Nebenwirkungen anhalten, werde ich künftig komplett auf eine Statineinnahme verzichten und mit den höheren Cholesterinwerten weiterleben.

Anonymous am 27.04.2023:
Seit 10 Tagen Rosuvastatin. Zuerst 10mg, aufgrund von Muskelschmerzen dann auf 5mg gesenkt. Leider noch immer Muskelschmerzen und Sehnenprobleme. Irgendwie wirkt es sich auch negativ auf die Stimmung aus. Die Einnahme macht keinen Sinn für mich, man macht weniger Sport aufgrund der Nebenwirkungen. Dabei gehört Sport zu einem gesunden Lebensstil. Wie geht es weiter? Ich mache jetzt eine Diät und schau ob sich mein LDL-Wert damit senken lässt. Falls nicht, werde ich mich bezüglich diverser andere Optionen beraten lassen. Ein Medikament mit so heftigen Nebenwirkungen, bei einer vergleichsweise niedrigen Dosierung, nehme ich nicht weiter ein.

Chris am 29.04.2023:
Seit 27.02.2023 5 mg Rosuvastatin verordnet bekommen, um meine Blutfettwerte zu senken. Nach ca. 8 Tagen der Einnahme Jucken am ganzen Körper und Hautausschlag. Zunehmend Muskelschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Abgeschlagenheit. Am 31.03.23 hatte ich einen Termin zur Blutabnahme, deshalb hatte ich bis zum 30.03.23 das Medikament weiter genommen in der Hoffnung, dass die ganzen negativen Erscheinungen nur am Anfang auftreten. Aber weit gefehlt, es war immer schlimmer geworden, ich konnte kaum noch laufen. Am 03.04.23 bekam ich einen Anruf von meiner Hausärztin, dass ich sofort das Medikament absetzen soll, da meine Muskelenzymwerte nicht in Ordnung sind.
Heute sind es 29 Tage, dass ich nichts mehr nehme, meine Beschwerden sind besser geworden, aber mit meinen Muskeln bin ich noch nicht richtig zufrieden. Meine Verdauung hatte mit Verstopfung reagiert, nach 8 Tagen der Nichteinnahme folgte erst einmal Durchfall, dann normalisierte es sich langsam wieder. In der Zeit der Einnahme hatte ich auch zugenommen, obwohl ich dafür keine Erklärung hatte, denn ich hatte an meinem Essverhalten nichts geändert. Auf keinen Fall werde ich je wieder Statine zu mir nehmen, was nützt mir ein besserer Blutfettwert, wenn ich keine Lebensqualität mehr habe. In Zukunft werde ich mich mit meinem Quotienten wieder anfreunden!

Bernhard am 10.05.2023:
Bei einem LDL von 240 seit Jahren immer wieder mal Statine vom Hausarzt verschrieben. Nach 2 bis 3 Monaten immer wieder heftigste Muskelschmerzen (bei dann guten LDL Werten).
Anfang Jahr wieder 5mg Rosuvastatin. LDL von 240 auf 110 innerhalb von 6 Wochen. Jetzt nach 3 Monaten wieder heftige Muskelschmerzen in Beinen Armen, Nacken und Rücken. Zusätzlich aber nun noch Taubheitsgefühl in Händen und Füßen am Morgen. Nochmals den Beipackzettel gelesen. Danach sind unter Rosuvastatin auch Nervenschädigungen möglich.
Habe nun den ProcamScore ermittelt, d.h. Wahrscheinlichkeit innerhalb 10 Jahren ein Herzinfakt zu bekommen. Ergebnis: Mit LDL 240: ca. 16%, mit LDL 110 ca. 2%. Würde ich Rauchen, was ich nicht mache, stiegen die Werte auf 5 bzw. 35%. Ein Gleichaltriger hätte eine Wahrscheinlichkeit von ca. 12%. Um dieses Niveau zu erreichen müsste ich mein LDL nur von 240 auf ca. 200 reduzieren. Das müsste ich eigentlich innerhalb 3 Monate mit einer Ernährungsumstellung schaffen.

Stefanie, 53 am 11.05.2023:
Hallo alle,
ich habe schon immer einen zu hohen Cholesterin, bin aber sehr schlank und bewege mich ausreichend. Habe Plaque in den Primärgefäßen, weiß aber nicht, wieviel davon einfach altersbedingt ist. Vor 4 Wochen habe ich Rosuvastatin verschrieben bekommen, 10, dann 20 mg. Nach 10 Tagen landete ich mit einem Blutdruck von 210/105 im Krankenhaus. Nirgends habe ich hohen Blutdruck als Nebenwirkung gefunden. Hatte es 8 Tage abgesetzt und dann wieder angefangen. Zwischenzeitlich sank mein BD in den Normbereich. Habe also wieder angefangen, das Statin zu nehmen. Jetzt ist mein BD wieder deutlich zu hoch.
Wieder abgesetzt, BD sinkt, wenn auch nur langsam. Ich weiß nicht, ob es einen Zusammenhang gibt… aber ich werde nach anderen Möglichkeiten suchen. Statine werde ich nicht mehr nehmen.

Michi am 18.05.2023:
Ich habe während meiner Reha rosuvastatin anstelle von atrovastatin verordnet bekommen.
hab bis vorgestern 40mg nehmen müssen…nun ist es so das ich sie eigenmächtig abgesetzt habe nachdem ich Nacken-,oberarmschmerzen bis in die Finger bekam und das in beiden Armen, rückenschmerzen gesellten sich dann auch dazu sowie ab und an Krämpfe im fuss.
Nach meiner bypass op ( beckenarterie) ging es mir eigendlich soweit gut , Mitte März bekam ich dann rosuvastatin verschrieben und seit dem geht’s bergab…seit ca 2 Wochen auch übelkeit und schwindelgefühl sowie antriebslosigkeit. In den Armen und beinen keine Kraft, bei der reha bin ich Rad gefahren und war auf laufband daran ist momentan garnicht zu denken..
Was mich so runterzieht ist momentan die übelkeit und dadurch apetitlosigkeit….ich hoffe das es nun nach absetzen der Tabletten besser wird

Gaby am 21.05.2023:
Ich habe einen nicht extrem erhöhten Chlosterinwert, so dass meine Ärztin eine medizinische Therapie für empfehlenswert hielt. Sie hat mir dann Rusovastatin verschrieben – gleich 40 mg. Das habe ich nun 6 Tage genommen und mir ging es täglich schlechter – Schwindel, Übelkeit, eiskalte Hände und Füße, Schüttelfrost, Durchfall und Muskelschmerzen sowie nachts Schweißausbrüche. In einer Nacht war ich kurz davor den Notarzt zu rufen, da es mir total mies ging und ich tatsächlich Angst hatte zu sterben. Ich habe da den Zusammenhang zu dem Medikament noch nicht hergestellt, aber als es mir gestern wieder sehr mies ging, habe ich mal dazu das Web durchsucht. Danach habe ich dann keine Tablette mehr genommen und mir geht es heute schon besser. Ich denke auch mit 40 mg war diese überdosiert, wenn ich hier von 5 mg und 10 mg lese. Montag kläre ich das dann ab, aber dieses Medikament werde ich nie wieder nehmen.

Franz am 04.06.2023:
Ich hatte mit 60 Jahren einen Herzinfarkt, das war vor 9 Jahren.
Nach OP habe ich 3 Bypässe und 7 Stents.
Kann damit gut leben…wenn nur die Statine nicht wären.
Ich habe alle ausprobiert und nach heftigen Muskelschmerzen beim Rosuvastatin gelandet.
Es ist 3-4 Jahr lang alles gut gegangen. Dann meinte meine Kardiologin, dass LDL 64 immer noch zu viel sei und hat Ezetimib verschrieben.
Beim LDL 36 habe ich es dann abgesetzt, ich muss ja nicht als medizinisches Wunder leben!
Nehme nur noch abends 20 mg Rosuvastatin.
Vor etwa 2 Wochen kamen die starken Rückenschmerzen.
Zuerst dachte ich an Lumbago, aber die Schmerzen wurden immer schlimmer.
Da ich diese Schmerzen kenne, werde ich meine Ärztin konsultieren müssen wegen Medikamentenumstellung.

Saby am 09.06.2023:
Nehme 10 mg Rosuvastatin seit 2,5 Wochen . Habe seit 2Tg komischen juckenden Ausschlag in der Gesäss Falte wie Herpes

Enrico, 61 am 11.06.2023:
ich nehme seit ca. 3 Monaten gemäß ärztlicher Verordnung täglich eine Rosuvastatin 10 mg ein, habe seit ungefähr 3 Wochen Schwindel und starke Muskelschmerzen in den Füßen, Beinen und Rücken, bin antriebslos, geschwächt und mir ist nahezu alles zuviel, zudem bin ich noch unkonzentriert, die Lebensqualität geht total in den Keller, heute werde ich dieses Medikament absetzen und hoffe ich kann demnächst Besserung berichten. Sowas kenne ich von mir absolut nicht

Karen am 22.06.2023:
Bin 57 und nehme Rosuvastatin 10 mg seit 2 Jahren 1 x tgl. Die Werte waren schnell sehr gut. Aber die Nebenwirkungen wohl auch schnell da.
Erst jetzt, durch Recherche, wird mir klar, woher meine Probleme kommen. Massive Muskelschmerzen und Krämpfe in den Beinen, allerdings erst seit ein paar Wochen. Länger jedoch schon Sehnenprobleme, Muskelschmerzen, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen, Gelenkbeschwerden in Händen, Füßen und Rücken, Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Sodbrennen, schlechter Schlaf uvm.
Habe vor 5 Tagen Einnahme gestoppt und sofort eine Besserung verspürt. Und zwar in ALLEN Bereichen!
Muss jetzt mit Hausarzt klären, was die Alternative ist. Ärgerlich, dass weder Hausarzt noch Orthopäde auch nur im Geringsten daran gedacht haben, dass die Statine da eine Rolle spielen könnten.

Bergziege am 01.07.2023:
Nach 6 Wochen Rosuvastatin 5mg
habe ich den Cholesterinsenker abgesetzt. Als Sportlerin hatte ich hauptsächlich Angst vor möglichen Nebenwirkungen bzgl. der Muskulatur.
Aber stattdessen sind inzwischen meine Zehen taub und ich frage mich, ob diese Nervenschädigungen auf Dauer bleiben werden?
Laut Labor ist das LDL-Cholesterin gesunken, dafür sind die Parameter bzgl. Leber und Diabetes erhöht!

Ellen am 10.07.2023:
Ich nehme Rosuvastatin 10 mg seit 10 Wochen..
Habe ständig Jucken am ganzen Körper, Muskelschmerzen und Muskelkrämpfe in der Leistengegend..
Gewichtszunahme und geschwollene Hände.
Ich habe jetzt meine Ernährung umgestellt und hoffe so die Tabletten absetzen zu können.. Bin ständig Müde.. Möchte jetzt die Tabletten absetzen, da ich keine Besserung der Nebenwirkungen merke..

Jenny am 15.07.2023:
Ich ehrlich erschrocken über die ganzen Berichte.
Ich nehme Rosuvastatin 10 mg aufgrund genetischer Dispostion und LDL in Höhe von 115 als reine Vorsichtsmaßnahme.
Mein LDL ist nach über 1 Jahr auf 64 runter, was ein gutes Ergebnis ist.
Bis auf ein paar unregelmäßige nächtliche Wadenkrämpfe habe ich keine Nebenwirkungen.
Mein ck Wert wird 1x im Jahr kontrolliert und alles ist bislang in Ordnung, was hoffentlich so bleibt.
Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und Gesundheit weiterhin!

Josef am 17.07.2023:
Zu meiner Person: männlich, 71 Jahre, normales Gewicht, gut eingestellter Bluthochdruck (Candesartan + HCT).
Das Gesamt-Cholesterin liegt nun bei 313 und so habe ich mich entschlossen, es wieder mit 5 mg Rosuvastatin zu versuchen. Das ist die niedrigste übliche Dosierung und man kann bis 40 mg gehen. Nach 4 Tagen habe ich diesen Versuch abgebrochen, da in der 4. Nacht:

Kopfschmerzen
sehr schlechter, unangenehmer Schlaf
bin in der Nacht aufgestanden: kurzschrittiger, unsicherer Gang wie auf Watte
immer wieder verschiedene, teils diffuse Missempfindungen

Das reicht mir. Bei dem Gedanken, diese Medikation fortzusetzen, schrillen bei mir innerlich die Alarmglocken.

Trudi 70 Jahre am 21.07.2023:
Nehme Rosuvastatin seit 3 Monaten
10 mg .. Seit langem habe Jucken am ganzen Körper, schlafe schlechte und meine Gelenke tun mir weh .Auch habe ich öfters Krämpfe in den Oberschenkel. Bisher habe ich nicht gewusst, woher dass alles kommt, meine Ärztin hat gesagt das Medikament wäre gut verträglich..
Mein Collesterinwert lag bei 219 , habe meine Ernährung umgestellt und werde die Tabletten absetzen. Bin einmal gespannt, ob es besser wird, denn immer Schmerzen ist keine Lebensqualität mehr.

Birgit, 68 am 30.07.2023:
Nehme seit 2 Jahren Rosuvastatin. Hatte jahrelang einen Gesamtcholesterin von 340 und mich aufgrund der bekannten Nebenwirkungen geweigert, Statine zu nehmen. Neue Ärztin überwies mich in eine Lipidsprechstunde. Diesem Arzt gelang es, mir Rosuvastatin zu verschreiben. Allerdings habe ich die empfohlene Einnahme von 5 mg tgl. nicht befolgt. Da ich sämtliche Medikamente grundsätzlich halbiere, habe ich montags 1/2, mittwochs eine ganze und freitags wieder eine 1/2 Rosuvastatin genommen. Bereits nach 4!!! Wochen hatte ich einen Gesamtcholesterin von 210. Meine Ärztin war mehr als überrascht. Bei dieser Einnahme bin ich geblieben. Werte unverändert. Jetzt habe ich seit 2 Monaten rechtsseitige Hüft- u. Rückenschmerzen. Ab und an auch linkes Fußgelenk. Termin beim Orthopäden erst Ende Okt. Hoffe, dass es nicht die Statine sind.

Andreas, 57 Jahre am 03.08.2023:
Ich bekam nach einem Ceckup (Tip Top Befund bezogen auf das Herz) am 4.7.2023 Rosuvastatin 10 mg von meinem Kardiologen verschrieben, weil bei einer Blutuntersuchung der LDL Wert (140) erstmalig leicht erhöht war. In all den Jahren zuvor waren die Cholesterinwerte immer im grünen Bereich. Er verschrieb mir 10 mg als Präventivpräparat, da es aber wegen der heutigen Lieferschwierigkeiten nur 5 mg gab, habe ich dann nach Rücksprache nur 5 mg eingenommen. Recht schnell stellten sich unerklärbare Körpersymptome ein, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen beidseitig, Muskelschmerzen Rücken und Oberschenkel, Waden, Gangunsicherheit, Schwindel, Hitzegefühl und Kopfschmerzen, als wenn ich einen Helm aufhätte. Ich hab das zuerst nicht mit dem Rosuvastatin in Verbindung gebracht. In der letzten Woche steigerten sich die Symptome dermaßen, dass ich jetzt entschiede habe, das Medikament abzusetzen. Der Kardiologe hatte bei der Verschreibung bereits gesagt, „ wenn sie es nicht vertragen, setzen sie es ab“ Im Endeffekt bleibt die Hoffnung, dass die LDL Werte, die aufgrund außergewöhnlichen Stresses (Operationen, Tod des Vaters) erhöht waren, sich wieder normalisieren.

Bärbl am 07.08.2023:
Ich nehme seit Mai 2022 1mal 5mg Rosuvastatin. Meine Werte haben sich deutlich verbessert!Jedoch hat nach einer kurzen Zeit massives lästiges Augentränen begonnen.Traue mich dieses Medikament nicht absetzen. Meine Ärztin glaubt nicht das es von Rosuvastatin kommt. Der Augenarzt findet keine Urache.Nur trockene Augen. Tropfen helfen nicht.Habe schon alles mögliche an Augentherapien versucht.Erfolglos! Wer hat die selbe Erfahrung?

Doro am 10.08.2023:
Mir hat das Medikament sehr gut geholfen. Cholesterin ist viel weniger geworden. Werde es weiter nehmen. Keine Nebenwirkungen.

GK am 11.08.2023:
Hallo, auch ich habe Probleme mit der Verträglichkeit. Nachem ich Nilembo und danach Nustendi einnehmen musste , sind meine Harnsäurewerte sehr angestiegen und ich hatte dicke Fussknöchel mit starken Schmerzen. Nehme jetzt Rosuvastatin 5mg, alle 2 Tage. Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Ich nehme aber Coenzym Q10 100mg dazu, da dieses durch Statine vermehrt abgebaut wird und dadurch die Schmerzen auftreten. Ausserdem ist Q10 auch für das Herz gut. Man sollte es probieren.

Sven 53 am 13.08.2023:
Stent im Jahre 20
cholesterin ohne Rosovastin 130 mit 10 mg ca 80
Nebenwirkungen muskel zucken in den waden weil ich auch viel Sport treibe
Nerven schmerzen an den Gelenken und Rückenschmerzen .Augen werden auch immer schlechter ständiges Wasser lassen . Wenn das nicht besser wird muss ich mir auch was einfallen lassen .

Petra 68 Jahre am 19.08.2023:
nehme seit Mai 2020 Rosuvastatin 5 mg, weil Triglyceride ausser Kontrolle waren. Seit 1 Jahr diverse Nebenwirkungen: Vergesslichkeit, schlimme Schlafstörungen, Sehnenschnerzen Hände und Ellbogen, jetzt beide Achillessehnen, seit Februar 2023, Fersenprobleme, kein Sporn sondern schuld ist Rosuvastatin, Augen schlechter geworden, Darm funktioniert mit Durchfällen, bin agressiv, hab 5 kg zugenommen, war lebenslang schlank
Seit 2 Tagen Rosuvast abgesetzt, ich kann nicht mehr, hab seit 6 Monaten keinen Soaziergang mehr nachen können, fühle mich wie eine uralte Frau
Hab Vorhofflimmern und nehme div. andere Medikamente.
Ich denk an euch alle

Angelika am 26.08.2023:
Hallo ich bin zufällig hier auf der seite gekommen. ich nehme seid April rosuhexal 5mg. es hat sich langsam eingeschlichen muskelschmerzen beine bin mir auch nicht sicher ob bauchmuskeln auch mit betroffen sind übelkeit augenzucken und Trockenheit kommt mir manchmal vor als wenn sie auch geschwollen sind. augenarzt kann nichts feststellen nur halt trocken. nahe am wasser gebaut und fühle mich irgendwie auch unwohl. habe montag termin beim Hausarzt. obwohl mein Cholesterinwerte im grünen Bereich ist hat mir meine Ärztin sie mir aufgeschrieben vorsichtshalber .nach allem was ich so an Nebenwirkungen habe möchte ich sie nicht mehr nehmen .es ist nicht schön sowas zuhaben

Gerald am 03.09.2023:
Nehme seit 3 Wochen Rosuvastatin 5mg. ( Präventiv LDL 125 )
Zuerst keine Nebenwirkungen
Seit einer Woche starke bis mittlere Schmerzen ( schwankend ) in beiden Handgelenken, den Fingern Schultern Rücken, Verstopfung, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Gangunsicherheit, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit. NEVER !!!
Ich setze dieses Zeug ab.
Es wurde mir als gut verträglich angepriesen.
Und es wurde mir gesagt, dass viel unnötig über Statine geredet wird.
Es soll eines der besten Medikamente sein
Wenn ich hier und auf anderen Seiten die Erfahrungen lese, komme ich zu einem anderen Fazit.

Angelika am 25.09.2023:
Ich nehme seid Mai 2023 rosuhexal 5mg obwohl meine Werte alle im grünen Bereich sind also vorbeugend nach 4wochen traten erste Anzeichen auf. muskelschmerzen Beine rücken jetzt arme und seid kurzer Zeit noch übelkeit mit bauchweh. denke eher das es die bauchmuskeln sind in erschöpft nahe am wasser dran und schweisausbrüche in der nacht. muss diese woche zum arzt da spreche ich das alles an denn vorher hatte ich das alles nicht und einfach absetzen möchte ich das auch nicht. ich bin 60jahre und das möchte ich nicht alles haben man fühlt sich so abgeschlagen jeden tag

Erfahrungsberichte zu Rosuvastatin:

Seite: 12





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Wir haben festgestellt, dass Sie einen Ad-Blocker aktiviert haben.

Bitte erwägen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Blocker deaktivieren, es hilft uns bei der Aufrechterhaltung dieser Website.

Es ist auch möglich uns mit einer kleinen Spende finanziell zu unterstützen, so dass wir auf Arznei-News die Werbung deaktivieren können. Mehr dazu hier.

Um den Inhalt zu sehen, deaktivieren Sie bitte den Adblocker und aktualisieren Sie die Seite.