RSV-Impfstoff mRESVIA

EU: Vorbeugung von RSV-Lungenerkrankungen – CHMP-Zulassungsempfehlung für RSV-Impfstoff mRESVIA

RSV-Impfstoff mRESVIA

28.06.2024 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von mRESVIA (aktive Substanz ist: einzelsträngige 5′-gekappte mRNA, die für das Glykoprotein F des Respiratorischen Synzytialvirus kodiert, stabilisiert in der Präfusionskonformation) der Firma Moderna Biotech für die Vorbeugung von Erkrankungen der unteren Atemwege, die durch das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) verursacht werden, bei Erwachsenen im Alter von 60 Jahren und älter.

mResvia wird als Dispersion zur Injektion erhältlich sein. mResvia ist ein mRNA-Impfstoff (ATC-Code: J07BX05), der einzelsträngige 5′-gekappte mRNA enthält, die für das RSV-Glykoprotein F kodiert, das in der Präfusionskonformation stabilisiert ist. Das präfusionierte F-Glykoprotein ist das Ziel von neutralisierenden Antikörpern, die den Schutz gegen RSV-assoziierte Atemwegserkrankungen vermitteln. mResvia stimuliert die Produktion von neutralisierenden RSV-A- und RSV-B-Antikörpern und induziert antigenspezifische zelluläre Immunantworten.

Der Nutzen von mResvia besteht in der Prävention von RSV-bedingten Erkrankungen der unteren Atemwege bei Erwachsenen ab 60 Jahren, wie in einer randomisierten, placebokontrollierten Phase-2/3-Studie gezeigt wurde. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen an der Injektionsstelle, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Myalgie und Arthralgie.

Die vollständige Indikation lautet:

mRESVIA ist für die aktive Immunisierung zur Vorbeugung von Erkrankungen der unteren Atemwege, die durch das Respiratorische Synzytial Virus verursacht werden, bei Erwachsenen ab 60 Jahren angezeigt.

Die Verwendung dieses Impfstoffs sollte in Übereinstimmung mit den offiziellen Empfehlungen erfolgen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.