Sacituzumab-Govitecan (Trodelvy) bei Brustkrebs

Trodelvy® zeigt weiterhin anhaltenden Nutzen für das Gesamtüberleben bei vorbehandeltem HR+/HER2- metastasiertem Brustkrebs

Sacituzumab-Govitecan (Trodelvy) bei Brustkrebs

12.06.2023 Gilead Sciences hat die Ergebnisse der längerfristigen Gesamtüberlebenszeit (OS) aus der Phase-3-Studie TROPiCS-02 veröffentlicht, in der Trodelvy® (Sacituzumab Govitecan) versus einer komparativen Chemotherapie (Physicians‘ Choice of Chemotherapy, TPC) bei Patientinnen mit HR+/HER2- (IHC0, IHC1+, IHC2+/ISH-) metastasierendem Brustkrebs untersucht wurde, die endokrinbasierte Therapien und mindestens zwei Chemotherapien erhalten hatten.

In dieser explorativen Analyse zeigte Trodelvy im Vergleich zu TPC eine klinisch bedeutsame Verbesserung des medianen OS-Nutzens (medianes OS: 14,5 Monate vs. 11,2 Monate; Hazard Ratio (HR): 0,79; [95% CI: 0,65-0,95]; nominal p=0,0133).

Diese Ergebnisse wurden auf der Jahrestagung 2023 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt (Abstract #1003).

Wirksamkeit

Die Raten für das progressionsfreie Überleben (PFS) waren unter Trodelvy im Vergleich zu TPC an den Meilensteinen von 6, 12 und 18 Monaten durchweg höher (45,6% vs. 29,4%, 21,7% vs. 8,4% und 14,4 vs. 4,7%). Ebenso waren die OS-Raten für Trodelvy im Vergleich zu TPC an den Meilensteinen nach 12, 18 und 24 Monaten durchweg höher (60,9 % vs. 47,1 %, 39,2 % vs. 31,7 % und 25,7 % vs. 21,1 %, jeweils).

92 Prozent der Patientinnen in TROPiCS-02 kamen auch für eine Auswertung des OS nach HER2-Status in Frage, der durch Immunhistochemie gemessen wurde (HER2 IHC0, n=217; HER2-low, n=283). Die mit Trodelvy behandelten Patientinnen wiesen sowohl in der HER2-IHC0- (medianes OS: 13,6 Monate vs. 10,8 Monate; HR: 0,85 [95% CI: 0,63-1,14]) als auch in der HER2-low-Gruppe (medianes OS: 15,4 vs. 11,5 Monate; HR: 0,75 [95% CI: 0,57-0,97]) ein besseres OS als TPC auf.

Sicherheit, Nebenwirkungen

In TROPiCS-02 waren die häufigsten unerwünschten Ereignisse des Grades ≥3 in der Trodelvy-Gruppe Neutropenie (52 %), Durchfall (10 %) und Fatigue (6 %) und in der mit TPC behandelten Gruppe Neutropenie (39 %), Thrombozytopenie (4 %), Fatigue (4 %) und Dyspnoe (4 %). Es wurden keine neuen Sicherheitssignale festgestellt. Bei keiner der in TROPiCS-02 mit Trodelvy behandelten Patientinnen trat eine interstitielle Lungenerkrankung (ILD) auf.

Trodelvy hat ein gut charakterisiertes Sicherheitsprofil, das mit dem früherer Studien übereinstimmt. In der TROPiCS-02-Studie lag die Abbruchrate aufgrund von Nebenwirkungen bei 6 % für Trodelvy und 4 % für Patienten, die eine Mono-Chemotherapie erhielten.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Gilead Sciences

News zu Sacituzumab-Govitecan (Trodelvy) bei Brustkrebs

Studie verglich Sacituzumab Govitecan bei der Behandlung von dreifach-negativen Brustkrebs mit Chemotherapie

23.04.2021 Bei Patientinnen mit metastasiertem dreifach-negativen Brustkrebs ist die Behandlung mit Sacituzumab-Govitecan mit einem längeren progressionsfreien und Gesamtüberleben im Vergleich zu einer Chemo-Monotherapie verbunden laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Dr. Aditya Bardia vom Massachusetts General Hospital Cancer Center in Boston und Kollegen führten eine randomisierte Phase-3-Studie mit 468 Patientinnen mit rezidiviertem oder refraktärem metastasierten dreifach-negativen Brustkrebs ohne Hirnmetastasen durch, um Sacituzumab-Govitecan mit einer Chemo-Monotherapie nach Wahl des Arztes zu vergleichen (Eribulin, Vinorelbin, Capecitabin oder Gemcitabin; 235 bzw. 233 Patienten).

Überleben, Ansprechen

Die Forscher fanden heraus, dass das mediane progressionsfreie Überleben unter Sacituzumab Govitecan bzw. der Chemotherapie 5,6 bzw. 1,7 Monate betrug (Hazard Ratio für Krankheitsprogression oder Tod: 0,41).

Das mediane Gesamtüberleben betrug 12,1 bzw. 6,7 Monate unter Sacituzumab Govitecan bzw. Chemotherapie (Hazard Ratio für Tod: 0,48).

Die entsprechenden Prozentsätze der Patienten beim objektiven Ansprechen betrugen 35 bzw. 5 Prozent.

Sicherheit, Nebenwirkungen

Zu den wichtigsten behandlungsbedingten unerwünschten Ereignissen vom Grad 3 oder höher gehörten Neutropenien bei 51 bzw. 33 Prozent der Patientinnen, die Sacituzumab Govitecan bzw. eine Chemotherapie erhielten; die entsprechenden Werte lagen bei 10 bzw. 5 Prozent für Leukopenie und 10 bzw. <1 Prozent für Diarrhöe.

In jeder Gruppe wurden drei Todesfälle aufgrund von unerwünschten Ereignissen berichtet; es wurden keine Todesfälle in Verbindung gebracht mit der Sacituzumab-Govitecan-Behandlung.

Der Nutzen von Sacituzumab Govitecan wurde in allen klinischen und vorspezifizierten Untergruppen beobachtet, einschließlich der Patientinnen, die zuvor mit Inhibitoren des programmierten Todes 1 oder des programmierten Todesliganden 1 behandelt wurden, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2021; 384:1529-1541 DOI: 10.1056/NEJMoa2028485.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.